Landratsamt Starnberg Logo
Presseinformation vom 04.05.2017:

Landratsamt Starnberg

Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte



Der große Flüchtlingszuwachs vor zwei Jahren hat deutlich gemacht, dass der Landkreises Starnberg auch in Bildungsbereichen vor einer neuen Herausforderung steht. Mit der gestrigen Auftaktveranstaltung „Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ konnten verschiedene Bildungseinrichtungen und beteiligte Institutionen im Landratsamt Starnberg zusammengebracht werden. Gemeinsam wurden bestehende Bildungsmöglichkeiten beleuchtet und künftige Ziele gesteckt. Insgesamt 69 Bildungsakteure nahmen an der Veranstaltung teil.

Fast 15 Prozent der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Starnberg sind ausländischer Herkunft. Rund 20000 Menschen stammen aus unterschiedlichen Nationen. Auch die Zahl von etwa 1800 Flüchtlingen, die seit 2015 im Landkreis leben, macht deutlich, dass sich auch die Ansprüche an die Bildungslandschaft geändert haben. Vor diesem Hintergrund haben viele Bildungsträger neue Konzepte erstellt, um ihre Angebote für Integration durch Bildung weiterzuentwickeln. Viele Strukturen und Angebote konnten geschaffen und Maßnahmen umgesetzt werden. Beispielsweise konnten neun Übergangsklassen in den Grund- und Mittelschulen, sechs Berufsintegrationsklassen in der Berufsschule, verschiedene Ausbildungs- und Qualifizierungsangebote der Agentur für Arbeit und des Jobcenters sowie ein beeindruckendes Sprachkursangebot von unterschiedlichen Bildungsträgern und den Helferkreisen eingerichtet werden. Dennoch besteht weiterhin ein Koordinations- und Informationsbedarf für eine nachhaltige Optimierung der Bildungsangebote. Im Rahmen der Veranstaltung „Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ wurden unterschiedliche Bildungsträger des Landkreises zusammengebracht. Gemeinsam mit staatlichen sowie kommunalen Beteiligten wurden die vielfältigen Bildungsmöglichkeiten für Neuankömmlinge besprochen. Im Hinblick auf die Bildungsangebote wurden aber auch Schwachstellen beleuchtet, um künftige Handlungsschwerpunkte und Ziele neuausrichten zu können. „Es wurde schon unglaublich viel erreicht und geleistet, aber wir stehen auch noch vor vielen Herausforderungen, die wir gemeinsam anpacken müssen“, so Stefanie Dümig, Bildungskoordinatorin des Landratsamtes Starnberg. Im Anschluss an ihren Vortrag hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich auszutauschen und ihre Ideen und Anregungen einzubringen.

Die Veranstaltung „Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ bildete den Auftakt eines gemeinsamen Planungsprozesses aller beteiligten Bildungsträger im Landkreis Starnberg sowie kommunalen und staatlich beteiligten Stellen. Ab Mai werden weitere Planungsworkshops stattfinden um umsetzungsfähige Lösungsansätze und Aktionspläne erarbeiten zu können.