Seiteninhalt

14. FSFF - FünfSeenFilmFestival



Hinweis zur aktuellen Situation: Zugang ins Landratsamt weiterhin nur nach Terminvereinbarung

Liebe Besucherinnen und Besucher,

wie wir aufgrund des aktuellen Ausbruchsgeschehens im Landkreis derzeit erleben müssen, ist Corona noch lange nicht überstanden. Es gilt nach wie vor achtsam zu sein und zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Wir bitten Sie im Rahmen unserer Öffnungszeiten vorab Termine zu vereinbaren (Online-Termine KFZ-Zulassung & Führerschein, telefonisch oder per E-Mail beim jeweiligen Ansprechpartner) und zu prüfen, ob eine Vorsprache in der Behörde wirklich nötig ist, oder ob das Anliegen nicht telefonisch oder per Mail erledigt werden kann. Für Anliegen, die eine persönliche Vorsprache erfordern, werden jetzt in gewohntem Umfang wieder Termine vergeben. Die Ansprechpartner der Fachbereiche finden Sie unter » Ansprechpartner.
Als verantwortungsbewusste Behörde, steht der Schutz der Mitarbeiter sowie Kunden für das Landratsamt an erster Stelle. Sie werden daher gebeten, nur mit Mund-Nasen-Bedeckung zu ihren Terminen zu erscheinen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme!

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Gleichstellungsstelle des Landratsamtes Starnberg am Fünf Seen Filmfestival.

Wir unterstützen Filme, die sich in besonderem Maße um ein selbst bestimmtes Leben in Freiheit und die Gleichstellung der Geschlechter verdient machen.

In diesem Jahr übernehmen wir die Film-Patenschaft für:

DIE DIRIGENTIN

Ein biographischer Film der niederländischen Autorin und Regisseurin Maria Peters

Film Die Dirigentin

Niederlande,   Belgien 2018  

Original mit dt. Untertiteln 

Trailer zum Film: http://fsff.de/home/cm/fff-current-n-filmarchiv/index.9444.html 
(deutscher Trailer folgt demnächst!)

 

Termine:

Do 27.08.2020, 20:15 Uhr Wessling 

Di 01.09.20, 17:00 Uhr - Seefeld

Sa 05.09.20, 10:30 Uhr - Starnberg

Mi 09.09.20, 17:00 Uhr - Seefeld

Ein paar Männerdomänen gibt es zwar noch, allzu viele sind es jedoch nicht mehr. Vor einhundert Jahren sah das noch ganz anders aus, eigentlich wurde von Frauen ohnehin eher erwartet, zu heiraten, für den Haushalt zu sorgen und Kinder zu bekommen. Insofern war der Traum der 1902 in Rotterdam geborenen Antonia Brico (Christianne de Bruijn) so unwahrscheinlich wie kaum etwas anderes: Dirigentin wollte sie werden, aus der Armut eines Lebens mit ihren Adoptiveltern entkommen, auf der Bühne stehen und ein Orchester führen. 

Sie war die erste Frau, die die Berliner Philharmoniker dirigierte. Das war 1930 eine Sensation – und wurde dann aber unter den Teppich gekehrt. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf? Frauen am Pult bedeutender Orchester sind immer noch eine Seltenheit. 

Auch wenn es Ausnahmen gibt wie die Australierin Simone Young, die bis 2015 zehn Jahre als Chefdirigentin an der Staatsoper in Hamburg tätig war.

 

 


 

WOMAN

Ein Dokumentarfilm der ukrainischen Journalistin Anastasia Mikova und des französischen Fotografen und Filmemachers Yann Arthus-Bertrand

Film Woman

Frankreich   2019 

Trailer zum Film: http://fsff.de/home/cm/fff-current-n-filmarchiv/index.10810.html

  

Termine:

Mo 07.09.20, 19:30 Uhr - Gauting

Di 08.09.20, 17:00 Uhr - Seefeld

Di 08.09.20, 20:00 Uhr - Seefeld

WOMAN ist ein Film, der die Stärke der Frauen hervorhebt. Er bringt gerade in diesem Krisenjahr einen vereinenden, ermutigenden Charakter mit sich und bietet dabei zahlreiche Anknüpfungspunkte für drängende Debatten unserer Gesellschaft. Die Krise und der Shutdown haben die Rolle der Frau nochmal stärker in die Diskussion gebracht. Der Film kann mit seiner internationalen Perspektive, geformt von Frauen aus über 50 Ländern dieser Welt, ein ermutigendes und vor allem global einendes Signal senden, wie es passender und notwendiger im Jahr 2020 nicht sein könnte.

Der Film adressiert zahlreiche Debatten, die um die Situation der Frauen dieser Gesellschaft geführt werden, und noch viel mehr geführt werden müssen. Das sind einmal Themen wie Vergewaltigung,  Menschenhandel oder Beschneidung, wo konsequente und grenzübergrei-fende Aufklärungsarbeit nötig ist, um diese zu bekämpfen. Da geht es um sexuelle Übergriff, um sexualisierten Hass im Netz und um häusliche Gewalt. Andererseits geht es aber auch um Chancengleichheit im Job, um Quoten und Aufsichtsratsposten, es geht darum wer den Abwasch macht, ob Mädchen mit Puppen oder Autos spielen sollten, es geht um die gesellschaftliche Vorstellung von Frauenkörpern, Frauenbekleidung, Frauenjargon. Es geht um kulturelle und biologische Unterschiede und um die Frage, ob Frauen das alles alleine ändern können oder nicht und was Männer tun können, um sich solidarisch zu zeigen und starke Verbündete zu sein.

Wir freuen uns sehr, Sie im Kino begrüßen zu dürfen!

 Gleichstellungsstelle_Symbol


Zuständige Stelle

Gleichstellungsstelle
Stabsfunktion 1.5

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-511
08151 148-11607
gleichstellungsstelle@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag: 7.30 – 18 Uhr
  • Mittwoch: 7.30 – 14 Uhr
  • Freitag: 7.30 – 16 Uhr

Zugang aufgrund der aktuellen Situation nur nach Terminvereinbarung!

Elektronische Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie bitte unser:
Kontaktformular


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche