© schürmann dettinger architekten / jonas bloch
Seiteninhalt

Erfolgsweg mit Hindernissen: die Historie des neuen Herrschinger Gymnasiums

Bereits 2009 begannen die ersten Herrschinger für ein Gymnasium in Herrsching zu kämpfen und gründeten den Förderverein zweites Gymnasium im Landkreis STA e.V. Das heißt, wenn das Gymnasium tatsächlich 2022 seinen Betrieb aufnehmen kann, liegen bereits über 10 Jahre an Arbeit und Planung hinter den Unterstützern der ersten Stunde.

2019

18.11.2019

Gemeinderat segnet Vorentwürfe für Bebauungsplan und Flächennutzungsplan ab.

In seiner aktuellen Sitzung stellte der Gemeinderat die ersten Visualisierungen des neuen Gymnasiums vor und verabschiedete mit großer Mehrheit die Vorentwürfe für den Bebauungsplan und die Änderung des Flächennutzungsplanes.

Pressebericht Starnberger Merkur

Pressebericht SZ / Lokalteil


16.11.2019

Initiatoren des zweiten Bürgerbegehrens kündigen erneut Klage gegen Abweisung an.

Willi Welte und Gerhard Knülle haben angekündigt, auch gegen die Abweisung ihres zweiten Bürgerbegehrens zum Standort Mühlfeld zu klagen. Deshalb wird jetzt auch der Verhandlungstermin zur ersten Klage verschoben. 

Pressebericht Starnberger Merkur

Pressebericht SZ / Lokalteil


06.11.2019

Der Gemeinderat lehnt das zweite Bürgerbegehren gegen den Standort Mühlfeld ab.

Der Herrschinger Gemeinderat hat auch das zweite Bürgerbegehren gegen den Schulstandort am Mühlfeld mit großer Mehrheit abgelehnt nachdem Fragestellung und Begründung als rechtlich unzulässig beurteilt wurden.

Pressebericht Starnberger Merkur

Pressebericht SZ / Lokalteil


14.10.2019

Zweiter Antrag auf Bürgerbegehren wird bei der Gemeinde eingereicht.

Willi Welte und Gerhard Knülle haben erneut einen Antrag auf ein Bürgerbegehren gegen den Schulstandort Mühlfeld eingereicht. Im Herrschiner Rathaus übergaben sie vor kurzem 853 Unterschriften, die jetzt geprüft werden.

Pressebericht Wochenanzeiger München


09.10.2019

Gegner des Standortes Mühlfeld sammeln erneut Unterschriften für ein Bürgerbegehren.

Die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen den Standort Mühlfeld  werden wieder aktiv. Nachdem ihr erster Antrag von der Gemeinde als unzulässig abgelehnt worden war, sammeln sie nun erneut Unterschriften für ein Bürgerbegehren.

Pressebericht Starnberger Merkur

Pressebericht SZ / Lokalteil


09.09.2019

Neuer Kreisverkehr am Standort Mühlfeld eingeweiht.

Es geht voran mit dem Gymnasium in Herrsching. Der für die Erschließung notwendige Kreisverkehr wurde nun offiziell eingeweiht und für den Verkehr freigegeben.

Pressebericht Starnberger Merkur

Pressebericht SZ / Lokalteil


September 2019

Dritte Anfrage: Grundstücke an der Seefelder Straße weiterhin nicht verfügbar.

Aufgrund der nicht verstummenden Behauptungen der Mühlfeld-Gegner, dass die Grundstücke an der Seefelder Straße erhältlich wären, fragt die Gemeinde zum nunmehr dritten Mal schriftlich bei den Eigentümern an, ob sie ihre Grundstücke für die angebotenen 70 Euro/m2 verkaufen würden. Ergebnis: Neun Eigentümer sind nach wie vor unter keinen Umständen bereit zu verkaufen, weitere 9 nur zu unzulässigen Bedingungen. 


Mai 2019

Der Landkreis beauftragt die Gemeinde mit der Bauleitplanung für den Standort Mühlfeld.

2018

17.12.2018

Kreistag schließt einen Standortwechsel für das Gymnasium Herrsching mit großer Mehrheit aus.

In seiner Sitzung am 17.12.2018 hat der Kreistag Starnberg dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, die Planungen und die Ausführungen am Schulstandort „Mühlfeld“ weiterzuführen. Eine Änderung des Schulstandortes innerhalb von Herrsching wurde aus wirtschaftlichen Erwägungen ausdrücklich ausgeschlossen. Die im vergabeverfahren ausgewählten Planungsbüros werden anteilig des festgelegten Leistungsumfangs bis zu einem Höchstbetrag von insgesamt 250.000 € beauftragt.


November 2018 (bis Februar 2019)

Zweite schriftliche Abfrage der Verkaufsbereitschaft bei den Grundstückseigentümern an der Seefelder Straße – benötigte Grundstücke nicht verfügbar.

Aufgrund der Behauptungen der Mühlfeld-Gegner fragt die Gemeinde erneut bei allen Grundstückseigentümern an der Seefelder Straße die Verkaufsbereitschaft zum Preis von 70 Euro/m2 ab. Neun Eigentümer von benötigten Grundstücken wollen gar nicht verkaufen, acht weitere nur zu rechtlich nicht zulässigen Bedingungen. 


10.12.2018

Start des ersten Bürgerbegehrens gegen den Standort Mühlfeld.

Nachdem Sie eigenmächtig und ohne Wissen des Gemeinderates Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern an der Seefelder Straße geführt haben, starten Gemeinderat Willi Welte und Gerhard Knülle das erste Bürgerbegehren gegen den Standort Mühlfeld auf einer „Informationsveranstaltung“ im Andechser Hof.


November 2018

Vergabe des Auftrages für den Bau des Kreisverkehrs.

Nach einer Ausschreibung wird der Auftrag für den Bau des Kreisverkehrs am Mühlfeld an den wirtschaftlichsten Bieter vergeben.


August - November 2018

Vorplanung für den Niederschlagswasserkanal wird durchgeführt.

Vorplanung für den Niederschlagswasserkanal umfasst die Flächen des Gymnasiums, des Wohngebiets südöstlich der Panoramastraße sowie die Entwässerung der Staatsstraße 2067 im Zuge des Wasserrechtlichen Genehmigungsantrags.

2016

Erfolgreiche Durchführung von Voruntersuchungen.

Im Laufe des Jahres werden mehrere Voruntersuchungen am Mühlfeld erfolgreich durchgeführt:

  • Schalltechnisch Voruntersuchungen
  • Baugrund-Voruntersuchungen

2015

Dezember 2015

Durchführung der Vermessungsarbeiten.

Im Dezember werden alle notwendigen Vermessungsarbeiten auf dem Grundstück am Mühlfeld durchgeführt.


Februar 2015 bis Oktober 2015

Entwicklung des pädagogischen Konzepts.

Die Projektgruppe „Gymnasium Herrsching“ entwickelt mit Hilfe von Experten ein pädagogisches Konzept und das daraus abzuleitende Raumprogramm, das anschließend von Kreisausschuss und Kreistag genehmigt  wird.


13.01.2015

Abschluss des Erbbaurechts- und Kaufvertrags (70 Euro/m2) am Mühlfeld.

Der Landkreis Starnberg einigt sich mit den Grundstückseigentümern am Standort Mühlfeld und schließt einen Erbbaurechts- und Kaufvertrag ab. Ein Teil des ca. 42.263 m2 großen Areals wird für 70 Euro/m2 gekauft, der Rest durch Erbpacht gesichert.

2014

17.12.2014

Gemeinde beschließt Aufstellung eines Bebauungsplans für Standort Mühlfeld

Die Gemeinde Herrsching fasst einen Grundsatzbeschluss über die Aufstellung eines Bebauungsplans zum Neubau eines neuen Gymnasiums südwestlich von Herrsching „Am Mühlfeld“.


Kreistag entscheidet sich für Standort Mühlfeld.

Aufgrund der erfolgreichen Verhandlungen  beschließt der Kreistag, das geplante Gymnasium am Standort Mühlfeld zu realisieren. 


Einigung mit den Grundstückseigentümern am Mühlfeld – 70 Euro/m2

Mit den Grundstückseigentümern am Mühlfeld wird eine Einigung erzielt. Ein Teil des Grundstücks kann für 70 Euro/m2gekauft, der restliche Teil durch Erbpacht gesichert werden.


September 2014

Alternative Grundstücksverhandlungen am Mühlfeld – 70 Euro/m2

Nachdem die erforderlichen Grundstücke an der Seefelder Straße nicht verfügbar sind, suchen Gemeinde und Landkreis nach alternativen Grundstücken und nehmen schließlich Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern am Standort Mühlfeld auf. Geboten werden auch hier die von der Kommunalaufsicht genehmigten 70 Euro/m2.


Kaufangebot über 70 Euro/m2 an alle Grundstückseigentümer – benötigte Fläche ist nicht verfügbar

Der Landkreis bietet allen Grundstückseigentümern an der Seefelder Straße 70 Euro/m2 für ihre Grundstücke. Es können acht Grundstücke erworben werden, die aber nicht zusammenhängen und für die benötigte Fläche bei weitem nicht ausreichen. Die restlichen Grundstückseigentümer wollen nicht verkaufen.

2013

Kommunalaufsicht genehmigt Angebotspreis von 70 Euro/m2

Die Kommunalaufsicht als zuständiges Kontrollgremium genehmigt dem Landkreis Starnberg für seine Kaufangebote einen maximalen Quadratmeterpreis von 70 Euro/m2


Wertgutachten zu den Grundstückspreisen: 62 Euro/m2

In einem neutralen Wertgutachten wird der Wert der Grundstücke an der Seefelder Straße ermittelt. Ergebnis: Der marktgerechte Quadratmeterpreis beträgt 62 Euro/m2


14.10.2013

Kreistagsbeschluss für ein Gymnasium in Herrsching

Der Kreistag fasst den Beschluss, die Gemeinde Herrsching für den geplanten Schulstandort an der Seefelder Straße zu bitten, baldmöglichst die eigentums- und bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für den Schulneubau zu schaffen. ­Als benötigte Fläche werden mindestens 30.000 m2 ermittelt.


27.08.2013

Ministerratsbeschluss für ein Gymnasium in Herrsching

Der Ministerrat beim Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus stimmt der Errichtung eines staatlichen Gymnasiums in Herrsching zu.

2012

Abfrage der Preisvorstellungen bei den Grundstückseigentümern

Die Verwaltung soll mit allen Eigentümern Verkaufsverhandlungen beginnen. Da aus Fairness jedem Eigentümer der gleiche Kaufpreis angeboten werden soll, werden im ersten Schritt alle Preisvorstellungen abgefragt. Ergebnis: die Preisvorstellungen sind extrem unterschiedlich.

Zuständige Stelle

Landratsamt Starnberg

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148 - 0
08151 148 - 292
info@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag: 7.30 - 18 Uhr
  • Mittwoch: 7.30 - 14 Uhr
  • Freitag: 7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten