Seiteninhalt

Machbarkeitsstudie Radschnellverbindung



Hinweis zur aktuellen Situation: Rückkehr zu den üblichen Öffnungszeiten ab 13. Juli, Zugang ins Landratsamt aber weiterhin nur nach Terminvereinbarung

Liebe Besucherinnen und Besucher,

wie wir aufgrund des aktuellen Ausbruchsgeschehens im Landkreis derzeit erleben müssen, ist Corona noch lange nicht überstanden. Es gilt nach wie vor achtsam zu sein und zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Das Landratsamt Starnberg kehrt trotzdem zum 13. Juli auf seine normalen Öffnungszeiten zurück. Wir bitten Sie allerdings, vorab Termine zu vereinbaren und zu prüfen, ob eine Vorsprache in der Behörde wirklich nötig ist, oder ob das Anliegen nicht telefonisch oder per Mail erledigt werden kann. Für Anliegen, die eine persönliche Vorsprache erfordern, werden jetzt in gewohntem Umfang wieder Termine vergeben. Die Ansprechpartner der Fachbereiche finden Sie unter » Ansprechpartner.
Als verantwortungsbewusste Behörde, steht der Schutz der Mitarbeiter sowie Kunden für das Landratsamt an erster Stelle. Sie werden daher gebeten, nur mit Mund-Nasen-Bedeckung zu ihren Terminen zu erscheinen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme!

Machbarkeitsstudie Radschnellverbindung

München – Gräfelfing – Planegg – Starnberg

Der Landkreis Starnberg arbeitet zusammen mit der Landeshauptstadt München und dem Landkreis München an einer vertieften Machbarkeitsstudie für eine Radschnellverbindung, die von der Münchner Innenstadt bis Planegg und weiter bis nach Starnberg führen soll. Für diese Strecke wurde bereits in der Potenzialanalyse des Planungsverbands Äußerer Wirtschaftsraum München ein großes Radverkehrs­aufkommen identifiziert (dort Korridor 11). Nun sollen die Realisierungsmöglichkeiten für eine Radschnellverbindung im Rahmen einer Machbarkeitsstudie geprüft werden. Für die Erstellung der Machbarkeitsstudie konnte das Fachbüro VIA aus Köln gewonnen werden, das bundesweit bereits zahlreiche Potenzial- und Machbarkeitsstudien für Radschnellverbindungen erarbeitet hat.

Es werden auf einer Bestandsanalyse beruhend Routenalternativen erstellt, die schrittweise vertieft die Möglichkeiten, Grenzen, Nachteile und Konflikte für die einzelnen Streckenabschnitte und Knotenpunkte der gebildeten Varianten untersucht und bewertet, sodass nach der Präferenz von zwei Vorzugsrouten am Ende eine finale Bestvariante vom Fachbüro empfohlen und anschließend noch weiter vertieft untersucht wird.

Im Zentrum der Studie steht dabei nicht nur die Radschnellverbindung, sondern auch deren Einbettung in das vorhandene Radwegenetz mit den entsprechenden notwendigen Maßnahmen.

Die Erarbeitung der Machbarkeitsstudie findet in enger Abstimmung mit der sog. erweiterten Projektgruppe bestehend aus Vertretern der Landeshauptstadt München, der Landkreise Starnberg und München sowie der betroffenen Kommunen (im Falle des Landkreises Starnberg sind Gauting, Krailling und Starnberg).

Ebenso sind Abstimmungstermine mit den politischen Vertretern, der Öffentlichkeit sowie den Interessensverbänden vorgesehen. Folgende Termine haben bereits stattgefunden:

  • 10.05.2019: Beteiligung für Politik und Verwaltung
  • 16.05.2019: Öffentlichkeitsbeteiligung
  • 04.11.2019: Fachstellenbeteiligung

Die Dokumentationen und Präsentationen der drei Veranstaltungen finden Sie unten auf dieser Seite.

Die fertige Machbarkeitsstudie soll im Juli 2020 vorliegen.








Zuständige Stelle

Verkehrsmanagement
Stabsfunktion 1.8

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-325
08151 148-11 325
verkehrsmanagement@LRA-starnberg.de

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag: 7.30 – 18 Uhr
  • Mittwoch: 7.30 – 14 Uhr
  • Freitag: 7.30 – 16 Uhr

Zugang aufgrund der aktuellen Situation nur nach Terminvereinbarung!

Elektronische Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie bitte unser:
Kontaktformular


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche