Seiteninhalt

Coronavirus - Informationen, Fragen und Antworten






Aktuelle Presseinfos




Corona Dashboards

Hinweis zum Dashboard für Impfungen
Die Daten vom 18.12. bis 29.12.2021 mussten aufgrund Übertragungsfehlern bei den Kinderimpfungen bereinigt werden, dadurch hat sich die Gesamtzahl der Erstimpfungen geändert.

Corona DashboardsUnsere Corona-Dashboards bereiten Covid-19 Daten aus verschiedenen Quellen in einer grafischen Darstellung auf und werden fortlaufend aktualisiert.

Dashboard für Impfungen

Dieses Dashboard ist stets unter folgendem permanenten Link erreichbar: https://www.lk-starnberg.de/corona_impfdashboard 

Dashboard für Testzentren

Dieses Dashboard ist stets unter folgendem permanenten Link erreichbar: https://www.lk-starnberg.de/corona_testzentren_dashboard 





Aktueller Status im Landkreis Starnberg

7-Tage-Inzidenz bei 599,50 (laut RKI Dashboard mit Stand vom 19.01.2022)

Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz (laut RKI COVID-19 Dashboard) der letzten Tage:

599,50 am 19.01.22
659,50 am 18.01.22
704,90 am 17.01.22
686,60 am 16.01.22
740,80 am 15.01.22
708,60 am 14.01.22
592,20 am 13.01.22

Hinweis zur Datenaktualisierung

Die vom Landratsamt veröffentlichte Gesamtzahl der positiv getesteten Personen weicht derzeit von der beim RKI genannten ab. Das liegt daran, dass die Erfassung der Personen gegenüber des Meldevorganges an die Landesbehörde/RKI weniger an Zeit beansprucht. In den Systemen des LGL sowie des RKI ergeben sich also zeitliche Verzögerungen. Wir werden in unserem Update aber weiterhin die aktuellen Zahlen aus dem Gesundheitsamt melden, die dem Verarbeitungsstand vor Ort entsprechen.

Aktuelle Zahl der positiv getesteten Fälle aus dem Landkreis Starnberg:
12.855 (Stand 19. Januar 2022) - Änderungen zum Vortag: +135

» Fallzahlen Landkreis Starnberg nach Gemeinden und weiteren Kriterien





Corona-Hotline

» Telefon: 08151 148-77102

» Fax: 08151 148-11102

» E-Mail: coronafragen@LRA-starnberg.de

» Online-Formular

Unsere Corona-Hotline ist montags bis donnerstags von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr besetzt.





Testungen (Schnelltest und PCR-Test)

Änderung der Teststrategie zum 13.11.2021: Die allgemeinen kostenlosen Bürgertestungen werden wieder eingeführt.

Alle Bürgerinnen und Bürger haben - unabhängig vom Impf- bzw. Genesenenstatus - Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest (PoC-Antigen-Test).

Dashboard für Testzentren

Dashboard für Testzentren

Dieses Dashboard ist stets unter folgendem permanenten Link erreichbar: https://www.lk-starnberg.de/corona_testzentren_dashboard 

Personen mit Symptomen

Symptomatische Personen können an den vom Landratsamt betriebenen Teststationen nicht mehr getestet werden.

Die Testung symptomatischer Personen erfolgt über die niedergelassenen Ärzte. Wir bitten Sie, bei coronatypischen Symptomen Kontakt mit Ihrem Hausarzt aufzunehmen. Dort erhalten Sie Informationen über die weiteren Untersuchungsmöglichkeiten sowie praxisbezogene Hygienemaßnahmen.

Die Testung von Personen mit Symptomen ist eine Leistung im Rahmen der Krankenbehandlung und keine Leistung nach der Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums. Die Kosten für eine Testung symptomatischer Personen übernehmen die Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen.

Wer muss für Tests auf COVID19 zahlen?

Die Kosten für die Bürgertests (PoC-Antigen Schnelltest) trägt der Bund.

PCR-Tests für Bürgerinnen und Bürger mit Symptomen sind Leistungen im Rahmen der Krankenbehandlung, die Kosten übernimmt die jeweilige Krankenkasse.

Wo kann ich mich auf COVID19 testen lassen?

Testangebote im Landkreis Starnberg:

Sie können die regionalen Test-Angebote in unserer Online-Karte oder unseren Listen einsehen. 

Tests für Minderjährige

Minderjährige, die alleine zum Testen gehen, benötigen eine Einverständniserklärung der Eltern.
Für das Testen im Rahmen des Schulbetriebs wird gleichfalls eine Einverständniserklärung der Eltern benötigt. 


Wie viel kosten die Tests?

Schnelltest (PoC-Antigen-Test) sind für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos.

PCR-Tests sind für Personen mit Symptomen, sowie bestimmte Personengruppen kostenlos.

Welche Personen können sich weiterhin kostenlos auf COVID19 testen lassen?

Ab dem 13.11.2021 wurden die kostenlosen Bürgertestungen für alle per PoC-Antigen-Schnelltest des Bundes wieder eingeführt. Für Personen mit Symptomen, sowie für bestimmte Personengruppen bestehen zudem kostenfreie Testmöglichkeiten mit einem PCR-Test.

Weitere Informationen erhalten Sie auf folgender » Internetseite des Bayerischen Gesundheitsministeriums

Wo kann ich mich auf COVID19 testen lassen?

Testangebote im Landkreis Starnberg:

Sie können die regionalen Test-Angebote in unserer Online-Karte oder unseren Listen einsehen. 





Impfungen

Dashboard für Impfungen

Dashboard für Impfungen

Dieses Dashboard ist stets unter folgendem permanenten Link erreichbar: https://www.lk-starnberg.de/corona_impfdashboard 

Wo kann ich mich impfen lassen?

Die GeoLIS-Anwendung Test (Schnelltest / PCR-Test) und  Impfung enthält in einer digitalen geographischen Karte Angebote für einen Test (Schnelltest / PCR-Test) oder eine Impfung im Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Landkreis Starnberg.
Benutzerhinweis: Über die Funktion Karteninhalt können Sie steuern, welche Adressen angezeigt werden sollen. Die Legende zeigt die unterschiedlichen Einrichtungsarten an. Nach dem Klick auf den gewünschten Datenpunkt werden Detailinformationen eingeblendet.

Externer Link: Geo-Anwendung Coronavirus 

GeoLIS - Karteninhalt

(38 Adressen)


Gemeinde Adresse
Berg Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Dr. med. Anja Kneller
Fischackerweg 13
82335 Berg
Telefon: 08151 66 68 82 0
E-Mail: info@frauenarztpraxis-kneller.de  

Webseite  
Angebot:
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung

Hinweise zum PCR-Test (kostenpflichtig):
Durchführung bei Bedarf
Berg Praxis Dr. Stefan Watzek
Lohacker 4
82335 Berg  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • Impfung
Gauting Fachärztin für Allgemeinmedizin Dr. med. Raghild Welp / Praxis Dr. med, Max Großkopf Facharzt für Allgemeinmedizin
Bahnhofstraße 4
82131 Gauting
Telefon: 089 850 11 66
E-Mail: raghild.welp@arcor.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
  • Schulung von Personal in Kindertagesstätten
  • Schulung von Lehrkräften
Gauting Coronaschnelltestzentrum Gauting (vor dem Kiefl Gartencenter)
Neurieder Straße 53
82131 Gauting
E-Mail: info@coronaschnelltest-gauting.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • Impfung

Hinweise zum Schnelltest:

Öffnungszeiten:

Montag 07:00 - 10:00 Uhr & 14:00 -18:00 Uhr

Dienstag 07:00 - 10:00 Uhr & 14:00 -18:00 Uhr

Mittwoch 07:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag 07:00 - 10:00 & 14:00 -18:00 Uhr

Freitag 07:00 - 13:00 & 14:00 - 18:00 Uhr

Samstag 08:30 - 17:30 Uhr

Sonn- und Feiertage geschlossen

Bei Fragen schreiben Sie uns gerne eine Email an: info@coronaschnelltest-gauting.de


Hinweise zur Impfung:

Impfaktionstage: www.kiefl.de/impfen-to-go

Gauting Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin Dr. Eiden Annette
Rafael-Katz-Straße 3
82131 Gauting
Telefon: 089-89948460
E-Mail: kinderarzt.eiden@gmx.de  

Webseite  
Angebot:
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • Impfung
Gauting Impfzentrum im Landkreis Starnberg
Robert-Koch-Allee 2
82131 Gauting
Telefon: 08151 2602-2602  

Webseite  
Angebot:
  • Impfung
Gauting Pneumologische Praxis Gauting Dr. med. Stefan Heindl
Bahnhofplatz 3
82131 Gauting
Telefon: 089 8 50 10 95
E-Mail: mail@pneumo-gauting.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
  • Schulung von Personal in Kindertagesstätten
  • Schulung von Lehrkräften

Hinweise zum PCR-Test (kostenloser Test nach Corona-Testverordnung):

ÖGD-ID und Übertragung der POC-Ergebnisse in die CWA

Gilching Facharzt für Allgemeinmedizin / Praxis Dr. Gastl Kai
Römerstraße 49
82205 Gilching
Telefon: 08105 22 45 9
E-Mail: info@praxis-gastl.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
Gilching Fachärztin für Allgemeinmedizin Dr. Krahmer
Römerstraße 4
82205 Gilching
Telefon: 08105 271 899 7
E-Mail: Praxis@Dr-Krahmer.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
  • Schulung von Personal in Kindertagesstätten
  • Schulung von Lehrkräften

Hinweise zum Schnelltest:

für Selbstzahler


Hinweise zum PCR-Test (kostenloser Test nach Corona-Testverordnung):

nur bei Infektpatienten


Hinweise zum PCR-Test (kostenpflichtig):

für Selbstzahler

Gilching Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie, Notfallmedizin Dr. med. Maier Steffi Michaela
Escherholzweg 16
82205 Gilching
Telefon: 08105 25 506
E-Mail: praxis@dr-maier-gilching.de  

Webseite  
Angebot:
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung

Hinweise zum PCR-Test (kostenpflichtig):
im Einzelfall
Gilching Dr. Sagerer Manfred
Römerstraße 4
82205 Gilching
Telefon: 08105 7733090
E-Mail: praxis@dr-sagerer.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
Gilching Praxis Dr. Frangoulis Anna-Maria
Pollinger Straße 19
82205 Gilching
Telefon: 08105 77 84 0
E-Mail: anna.frangoulis@gmx.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
  • Schulung von Personal in Kindertagesstätten
  • Schulung von Lehrkräften
Herrsching Praxis für Allgmeinmedizin Dr. Wiecken
Madeleine-Ruoff-Straße 6
82211 Herrsching
Telefon: 08152 30 26
E-Mail: info@allgemeinmedizin-herrsching.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung

Hinweise zum PCR-Test (kostenloser Test nach Corona-Testverordnung):

8:30 und 12:30 Uhr

Herrsching Impfaußenstelle Herrsching
Gewerbestraße 5
82211  Herrsching
Telefon: 08151 2602-2602  

Webseite  
Angebot:
  • Impfung
Herrsching Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin Dr. med. Cornelia Hoegen, Dipl.-med. Carmen Matz, Dr. med. Severin Ole
Gewerbestraße 17a
82211 Herrsching
Telefon: 08152 48 234
E-Mail: info@kinderarztpraxis-herrsching.de  

Webseite  
Angebot:
  • Impfung

Hinweise zur Impfung:
nur Kinder
Herrsching-Breitbrunn Dr. Stief Christian
Seeblickstraße 47
82211 Herrsching-Breitbrunn
Telefon: 08152 969773
E-Mail: christian-stief@gmx.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
Inning Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. med. Sven Köster
Marktplatz 9
82266 Inning
Telefon: 08143 494
E-Mail: praxis@allgemeinmedizin-inning.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
Inning Praktische Ärztin Dr. Gabriele Schuster
Salzstraße 13
82266 Inning
Telefon: 08143 86 54
E-Mail: info@arztpraxis-schuster.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
Krailling Praxis D.S. Dr. Brechenmacher Sebastian
Muggenthaler Straße 5
82152 Krailling
E-Mail: info@dr-brechenmacher.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
Krailling Praxis Petersen
Margaretenstraße 54a
82152 Krailling  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
Percha Privatpraxis für Kinder- und Jugendmedizin Dr. med. Pape-Feußner Nicola
Buchhofstraße 3
82319 Percha
Telefon: 08151 74 45 797
E-Mail: praxis@kinderarzt-berg.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • Impfung

Hinweise zum Schnelltest:

nur PVK im Moment, ggf. Bürgerteste wenn benötigt

Pöcking Ärztehaus Pöcking / Fachärzte für Allgemeinmedizin Dr. med. Hofmann/ Dr. med. Eppinger
Ahornweg 1
82343 Pöcking
Telefon: 08157 84 73
E-Mail: info@aerztehaus-poecking.de  

Webseite  
Angebot:
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • Impfung
Seefeld Dr. Karin Famler und Corinna Rittinghausen
Hauptstraße 42b
82229 Seefeld

Angebot:
  • Impfung

Hinweise zur Impfung:

Impfaktionen

Die Termine werden kurzfristig online frei gegeben (je nach Impfstoffbestand und Personal)

Termine können über die Seiten der Corona-Schnelltestzentren in Tutzing und Herrsching gebucht werden

www.coronaschnelltest-herrsching.de

www.corona-schnelltest-tutzing.de

Seefeld - Oberalting Praxis Dr. med. Markus Lehner
Hauptstraße 26
82229 Seefeld - Oberalting
Telefon: 08152 72 28
E-Mail: praxis@dr-lehner.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • Impfung

Hinweise zum Schnelltest:

nur bei Infektpatienten aus eigener Praxis


Hinweise zum PCR-Test (kostenloser Test nach Corona-Testverordnung):

nur bei Infektpatienten aus eigener Praxis

Starnberg Hausarztpraxis Dr. Seul Carola
Weilheimer Straße 16
82319 Starnberg
Telefon: 08151 38 13
E-Mail: info@hausarztpraxis-dr-seul.de  

Webseite  
Angebot:
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
Starnberg Internistin und Diabetologin Dr. med. Breitenbach Marianne
Oßwaldstr. 1a
82319 Starnberg
Telefon: 08151 2685 205
E-Mail: Diabetologie.Starnberg@nephrocare.com  

Webseite  
Angebot:
  • Impfung
Starnberg Gemeinschaftspraxis Dr. Gundel und Dr. Hütt
Maximilianstraße 6
82319 Starnberg
Telefon: 08151 71 84
E-Mail: praxis-gundel-huett@gmx.de  

 
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • Impfung

Hinweise zum Schnelltest:

bei medizinischer Indikation

Starnberg Praxis Dr. med. Grass und Goppel
Berger Straße 1
82319 Starnberg
Telefon: 08151 16 777
E-Mail: praxisgogr1@gmx.de  

Webseite  
Angebot:
  • Impfung
  • Schulung von Personal in Kindertagesstätten
  • Schulung von Lehrkräften
Starnberg Dr. Klaus Meinhardt
Osswaldstrasse 1
82319 Starnberg
Telefon: 08151 121 10  

Webseite  
Angebot:
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • Impfung
Starnberg Gemeinschaftspraxis für HNO-Heilkunde, Phoniatrie und Pädaudiologie Dr. med. Bernhard Junge-Hülsing Dr. med. Sabine von Bredow Dr. med. Rose Fintelmann Wiebke Gritze
Josef-Jägerhuber-Straße 7
82319 Starnberg
Telefon: 08151 666 999
E-Mail: jh@hno-starnberg.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
  • Schulung von Personal in Kindertagesstätten
  • Schulung von Lehrkräften
Starnberg Lungenpraxis Starnberg Dr. Klaus Klütsch, Dr. Annette Walch, Dr. Michael Weber
Enzianstraße 4b
82319 Starnberg
Telefon: 08151 79 595
E-Mail: info@lungenarzt.de  

Webseite  
Angebot:
  • Impfung
Starnberg - Söcking Hausarzt Dr. Hohenhaus - Beer
St.-Stephan-Straße 2
82319 Starnberg - Söcking
Telefon: 08151 22 10
E-Mail: praxis@soeckinger-hausarzt.de  

Webseite  
Angebot:
  • Impfung
Tutzing Hausärztin Dr. Schöneberger-Lindl Alexandra
Hauptstraße 76
82327 Tutzing
Telefon: 08158 25 820
E-Mail: info@hausaerztinnen-tutzing.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
Tutzing Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin Dr. med. Birgit Indlekofer
Bahnhofstraße 12
82327 Tutzing
Telefon: 08158 8246
E-Mail: kinderarztpraxis-tutzing@web.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • Impfung

Hinweise zum PCR-Test (kostenloser Test nach Corona-Testverordnung):
eigene Patienten
Tutzing Praxis Dr. Elke Kirchinger
Tutzinger Straße 7
82327 Tutzing
Telefon: 08157 4404
E-Mail: info@praxis-kirchinger.de  

Webseite  
Angebot:
  • Schnelltest
  • Impfung
Weßling Praxisgemeinschaft Camerer-Ostermayer-Haerty
Hauptstraße 49
82234 Weßling
Telefon: 08153 88113
E-Mail: kontakt@frauenarzt-wessling.de  

Webseite  
Angebot:
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • Impfung
Wörthsee Allgemeinmedizin, Reisemedizin Dr. med. von Schrader-Beielstein
Seestr. 2
82237 Wörthsee
Telefon: 08153 87 71
E-Mail: dr_von_schrader@t-online.de  

 
Angebot:
  • PCR-Test (kostenlos im Rahmen der Corona-Testverordnung)
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung
Wörthsee Praxis Dr. Bach
Inninger Straße 21
82237 Wörthsee
Telefon: 08153 909 88-22
E-Mail: info@dr-bach.com  

Webseite  
Angebot:
  • PCR-Test (kostenpflichtig)
  • Impfung

Hinweise zum PCR-Test (kostenpflichtig):
nur für eigene Patienten (Bosch Vivalytik System)

Durchgeführte Impfungen / Impfstatistik

Durchgeführte Impfungen / Impfstatistik Chart bar

Fragen zu Impfterminen beantwortet das Impfzentrum Gauting telefonisch unter 08151/2602-2602.

Weitere Informationen zum Impfzentrum finden Sie unter www.impfzentrum-sta.de.





Kontakt zu Infizierten

Ich hatte Kontakt zu einem Infizierten - Was soll ich tun?

Wann besteht für mich eine Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus SARS-CoV-2?

Ansteckungsfahr besteht, wenn Sie engen Kontakt zu einer infizierten Person hatten

-    bereits innerhalb von 2 Tagen vor dem Symptombeginn der infizierten Person,

-    während der gesamten Zeit, in der die infizierte Person Krankheitszeichen zeigt, und auch

-    innerhalb von 2 Tagen vor Abnahme des positiven Tests bei der infizierten Person, falls diese keine Krankheitszeichen zeigt.

Ein „enger Kontakt“ ist zum Beispiel, wenn der Abstand untereinander über mehr als 10 Minuten weniger als 1,5 Meter betrug und weder die infizierte Person noch ihre Kontaktpersonen durchgehend und korrekt eine medizinische Gesichtsmaske oder eine FFP2-Maske getragen haben. Ein Gespräch zwischen infizierter Person und Kontaktperson gilt zudem immer als „enger Kontakt“, unabhängig davon, wie lang es dauert, wenn nicht beide eine Maske entsprechend getragen haben.

Die Ansteckungsgefahr besteht so lange, bis die infizierte Person aus der Isolation entlassen ist.
Ein enger Kontakt außerhalb dieser Zeit ist in der Regel unkritisch.

Werde ich vom Gesundheitsamt kontaktiert?

In der jetzigen Phase der Pandemie geht es vor allem darum, Personen mit einem hohen Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu schützen und zu verhindern, dass viele Menschen eine Behandlung im Krankenhaus benötigen. Daher konzentrieren sich aktive Ermittlungen des Gesundheitsamts bei Kontaktpersonen infizierter Menschen derzeit auf

  • Haushaltsangehörige, also Partnerin oder Partner, Kinder und weitere Personen, die mit in der Wohnung leben. Sie haben ein besonders hohes Ansteckungsrisiko.
  • Personen mit Kontakt zu gefährdeten Menschen. Sie könnten eine Infektion in Risikogruppen weitertragen oder eine Vielzahl von Menschen anstecken. Dies betrifft Personen in Pflege-oder Altenheimen, in Obdachlosenunterkünften, Asylunterkünften, Justizvollzugsanstalten und ambulanten Pflegediensten, sowohl diejenigen, die dort arbeiten, als auch diejenigen, die dort leben oder betreut werden. Für Schulen und Kindertageseinrichtungen gibt es eigene Regelungen.

Personen, die nicht diesen Gruppen angehören, werden nicht mehr vom Gesundheitsamt kontaktiert. Stattdessen können sie durch die infizierten Personen selbst informiert werden.

Wer auf diese Weise erfährt, dass er Kontakt zu einer infizierten Person hatte, sollte seine eigenen Kontakte reduzieren, die allgemeinen Hygieneregeln genau befolgen, sich mit einem Schnelltest selbst testen und auf mögliche Krankheitszeichen von COVID-19 achten.

Wichtig zu wissen: Solange keine Krankheitszeichen auftreten und die ggf. durchgeführten Corona-Tests negativ sind, muss kein Kontakt zum Gesundheitsamt aufgenommen werden und es besteht keine Quarantänepflicht.

Geimpfte und genesene Personen (für letztere gilt: PCR-bestätigte SARS-CoV-2-Infektion nicht älter als 6 Monate) sind in der Regel, auch bei einem engen Kontakt, von der Quarantänepflicht ausgenommen. 

Was soll ich tun, wenn ich Kontakt zu einem Infizierten hatte?

Eigenverantwortlich handeln – Empfehlungen zum Verhalten:

Wer Kontakt mit einer infizierten Person in einem Zeitraum hatte, in dem eine Ansteckungsgefahr bestand, sollte Folgendes beachten:

  • Kontakt zu anderen Personen einschränken, vor allem zu Risikopersonen, die gefährdet sind, schwer an COVID-19 zu erkranken.
  • AHA+L-Formel beachten: Abstand wahren, Hygieneregeln berücksichtigen, im Alltag Maske tragen (höchste Sicherheit bietet eine FFP2-Maske!) und lüften.
  • Regelmäßig testen: Selbsttest mit eigenständig beschafften Tests oder im Rahmen von Testmöglichkeiten in Betrieben. Wer eine Warnung der Corona WarnApp erhält, kann mit dieser auch eine kostenlose PCR-Testung in Anspruch nehmen. Die Warnung auf dem Handy muss bei der Testung vorgezeigt werden.
  • Selbstbeobachtung für 14 Tage: Insgesamt zwei Wochen nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person auf Corona-spezifische Symptome achten.
  • Falls Krankheitszeichen auftreten: Unverzüglich Selbstisolation, ärztliche Abklärung und Mitteilung an das zuständige Gesundheitsamt.

Mehr Sicherheit für Geimpfte

Diese Verhaltensregeln sollten auch geimpfte und genesene Personen berücksichtigen. Sie haben im Vergleich zu Ungeimpften zwar ein viel geringeres Risiko, sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 anzustecken. Allerdings ist der Schutz nicht hundertprozentig, so dass Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Menschen in der Umgebung dennoch sinnvoll sind. Sollte es bei Geimpften zu einer Infektion kommen, so verläuft diese in der Regel mild; das Risiko von Komplikationen ist deutlich geringer als bei nicht geimpften Menschen.

Es gibt keine wirksamere Prävention als eine Impfung – Nutzen Sie die Chance!

Die Sicherheit der COVID-19-Impfstoffe wurde umfassend geprüft. Impfen ist die beste Möglichkeit, um sich vor einer Corona-Erkrankung und auch deren möglichen Langzeitfolgen („Long COVID“) zu schützen. Damit helfen Sie sich, Ihren Angehörigen und den Menschen in Ihrer Umgebung. Je mehr Personen geimpft sind, desto weniger erkranken schwer oder sterben am Coronavirus. Und wer geimpft ist, muss auch als enge Kontaktperson in der Regel keine Quarantäne einhalten. Nutzen Sie diese Chance – Impfen ist ein zentraler Baustein hin zu mehr Normalität.





Regelungen

Die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung regelt die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Die Maßnahmen, die sich aus dieser Verordnung für den Landkreis Starnberg ergeben, erhalten Sie im Folgenden zusammengefasst.

Hotspot-Lockdown

Regionaler Hotspot-Lockdown

Diese Regelung findet bis einschließlich 24. Januar 2022 keine Anwendung. Der Ministerrat wird am 24. Januar 2022 über eine Neuregelung beraten und hierbei die rasche Ausbreitung der Variante Omikron berücksichtigen

Überschreitet der Landkreis die 7-Tage-Inzidenz von 1.000 Fällen pro 100.000 Einwohnern treten weitere Maßnahmen in Kraft. Dann werden z. B. Veranstaltungen, die Öffnung der Gastronomie und körpernaher Dienstleister (die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen oder Friseurleistungen sind) untersagt.
Das Landratsamt wird dies bekannt machen und die Maßnahmen würden am folgenden Tag in Kraft treten.

Mehr dazu unter https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_15-15


2G plus, 2G, 3G plus, 3G

2G plus-Regel

2G plus-Regel: Das heißt, Zugang haben nur vollständig geimpfte oder genesene Personen, die zusätzlich ein negatives Testergebnis vorweisen. Als Test wird das negative Ergebnis eines Antigen-Schnelltests verlangt. Auch ein Selbsttest vor Ort unter Aufsicht ist möglich. (Ausnahmen siehe unten).
  • Öffentliche und private Veranstaltungen in nicht privaten Räumlichkeiten (soweit nicht Gastronomie)
  • Sportstätten und praktische Sportausbildung in geschlossenen Räumen (auch Vereinssport)
  • Sportveranstaltungen unter freiem Himmel außerhalb der eigenen sportlichen Betätigung
  • Kulturbereich mit Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen, Ausstellungen
  • Messen, Tagungen, Kongresse
  • geschlossene Räumlichkeiten der Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • Freizeiteinrichtungen einschließlich Bädern, Thermen, Saunen, Solarien
  • Fitnessstudios
  • Führungen in geschlossenen Räumen
  • Schauhöhlen und Besucherbergwerke
  • Indoorspielplätze
  • Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen
  • und infektiologisch vergleichbare Bereiche
Ausnahmen gelten für 
  • Kinder, die unter 14 Jahren alt sind und über einen negativen Testnachweis verfügen oder im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßigen Testungen unterliegen. Kinder bis zum sechsten Geburtstag und noch nicht eingeschulte Kinder müssen keinen Testnachweis vorlegen.
  • Minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten.
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachweisen können sowie einen negativen PCR-Test vorweisen.
  • Personen, die nach vollständiger Immunisierung eine Infektion überstanden haben. Die zugrundeliegende Testung muss mittels PCR-Verfahren erfolgt sein und mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegen.
  • Vollständig geimpfte Personen, die zusätzlich eine weitere Impfstoffdosis als Auffrischungsimpfung erhalten haben unmittelbar nach der Auffrischungsimpfung; (In Krankenhäusern und Pflegeheimen ersetzt die Auffrischungsimpfung nicht den erforderlichen zusätzlichen Test).

Bitte unbedingt folgende Regelung bei einer Impfung mit Johnson & Johnson beachten: <p "background:white;="" punctuation-wrap:hanging;text-autospace:ideograph-numeric="" ideograph-other;"="">Für den Vektor-basierten COVID-19-Impfstoff Janssen von Janssen-Cilag International ist laut Fachinformation bisher nur eine Impfstoffdosis zur Grundimmunisierung erforderlich. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt jedoch allen Personen, die bisher eine Dosis COVID-19-Impfstoff Janssen erhalten haben, zur Optimierung der Grundimmunisierung eine zweite Impfstoffdosis mit einem mRNA-Impfstoff in einem Mindestabstand von vier Wochen zur ersten Impfstoffdosis. Insofern ist die zweite Impfung nicht als Auffrischungsimpfung zu werten, sondern erfolgt im Rahmen der Grundimmunisierung. (siehe Dokument: Epidemiologisches Bulletin).


Bis eine Auffrischungsimpfung (3. Impfung) nach der Empfehlung der STIKO durchgeführt wird, gelten derzeit die Betroffenen in Bayern dementsprechend nicht als „geboostert“ und benötigen gemäß der Fünfzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV) vom 14. Dezember 2021 weiterhin einen Test, um Zugang zu den Bereichen zu erhalten, die nach 2G plus zugangsbeschränkt sind.
 
Regelungen zur Kapazität In Gebäuden, geschlossenen Räumlichkeiten, Stadien oder anderweitig kapazitätsbeschränkten Stätten (indoor wie outdoor) dürfen maximal 25 % der Kapazität genutzt werden.

Die zulässige Höchstteilnehmerzahl bestimmt sich nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Plätzen gewahrt ist.

Für Veranstaltungen gilt

  • Während der gesamten Veranstaltung ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, einzuhalten.
  • Es gilt Maskenpflicht.
  • Für Besucher von öffentlichen und privaten Veranstaltungen außerhalb privater Räumlichkeiten entfallen die Maskenpflicht und auch der Mindestabstand, solange sie am Tisch sitzen.
  • Bei privaten Veranstaltungen außerhalb der Gastronomie, an denen ausschließlich vollständig geimpfte oder genesene Personen teilnehmen, sind maximal zehn Personen erlaubt. Kinder unter 14 Jahren bleiben hierbei außer Betracht.
Für Messen gilt eine tägliche Besucherobergrenze von 12.500 Personen.


Sollen mehr als 1.000 Personen zugelassen werden, hat der Veranstalter das nötige Infektionsschutzkonzept der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorab und unverlangt vorzulegen. Für Sport- Kultur- und vergleichbare Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen gilt außerdem 

  • Eintrittskarten dürfen nur personalisiert verkauft werden.
  • Verkauf, Ausschank und Konsum alkoholischer Getränke ist untersagt.
  • Offensichtlich alkoholisierten Personen darf der Zutritt nicht gewährt werden.


Zu großen überregionalen Sportveranstaltungen (insbesondere Spielen der Bundesligen) sind Zuschauer nicht zugelassen. Es erhalten nur Personen Zutritt zur Sportstätte, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind und die üblichen Zulassungsvoraussetzungen für 2G plus erfüllen.

Anbieter, Veranstalter, Beschäftigte, Betreiber und ehrenamtlich Tätige mit Kundenkontakt erhalten nur Zutritt, wenn sie vollständig geimpft oder genesen sind.

Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, erhalten Zutritt wenn sie einen höchstens 48 Stunden alten PCR-Test oder höchstens 24 Stunden alten Antigen-Schnelltest vorlegen oder einen Selbsttest unter Aufsicht vor Ort vornehmen.

Anbieter, Veranstalter und Betreiber sind zur zweiwöchigen Aufbewahrung der eigenen Testnachweise sowie zur Überprüfung der vorzulegenden Impf-, Genesenen- und Testnachweise durch wirksame Zugangskontrollen samt Identitätsfeststellung in Bezug auf jede Einzelperson verpflichtet.

2G-Regel

2G-Regel: Das heißt Zugang haben nur vollständig geimpfte und genesene Personen.

  • Gastronomie (2-Regel gilt im Innen- und Außenbereich)
  • Beherbergungswesen
  • Hochschulen, Bibliotheken und Archive
  • außerschulische Bildungsangebote einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Musikschulen
  • Fahrschulen
  • Erwachsenenbildung
  • Veranstaltungen von Parteien und Wählervereinigungen
  • Seilbahnen und andere Liftananlagen
  • Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist und die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen sind (inklusive Friseure)
  • und infektiologisch vergleichbare Bereiche
  • Ladengeschäfte mit Kundenverkehr für Handelsangebote.
    Ausnahme sind Geschäfte des täglichen Bedarfs.


Geschäfte des täglichen Bedarfs:

  • Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung
  • Getränkemärkte
  • Reformhäuser
  • Babyfachmärkte
  • Bekleidungsgeschäfte
  • Schuhgeschäfte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Optiker
  • Hörakustiker
  • Tankstellen
  • Verkauf von Presseartikeln und Tabakwaren
  • Filialen des Brief- und Versandhandels
  • Buchhandlungen
  • Blumenfachgeschäfte
  • Tierbedarfsmärkte
  • Futtermittelmärkte
  • Bau- und Gartenmärkte
  • Spielwarengeschäfte
  • und der Großhandel.
  • weitere Infos unter FAQ zur 2G-Regel im Einzelhandel des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
2G mit Kapazitätsbeschränkungen 
Das heißt, folgende Einrichtungen und Veranstaltungen, die bisher nach 2G plus zugänglich waren, sind ab sofort ohne ergänzenden Test nach 2G zugänglich. Die übrigen bisherigen Bestimmungen - insbesondere die Kapazitätsgrenze - bleiben erhalten. Ein zusätzlicher Testnachweis ist nicht erforderlich
  • Im Hinblick auf Sportstätten zur eigenen sportlichen Betätigung und praktischen Sportausbildung unter freiem Himmel
  • öffentliche und private Veranstaltungen unter freiem Himmel
  • zoologische und botanische Gärten, Gedenkstätten
  • Freizeitparks
  • Ausflugsschiffe außerhalb des Linienverkehrs
  • Führungen unter freiem Himmel
Ausnahmen für die Zutrittsregelungen gelten für
  • Kinder, die unter 14 Jahre alt sind
  • Minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten.
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachweisen können sowie einen negativen PCR-Test vorweisen.
  • Personen im Rahmen der Durchführung von Prüfungen sowie für zwingend erforderliche und unaufschiebbare nichttouristische Beherbergungsaufenthalte bei Vorlage eines negativen PCR-Testnachweises
  • In der Gastronomie und im Beherberungswesen für minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen.
  • Personen im Rahmen der Durchführung laufender Prüfungsblöcke, die bereits vor dem 24. November 2021 begonnen haben.

Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, erhalten Zutritt wenn sie einen höchstens 48 Stunden alten PCR-Test oder höchstens 24 Stunden alten Antigen-Schnelltest vorlegen oder einen Selbsttest unter Aufsicht vor Ort vornehmen.

Anbieter, Veranstalter und Betreiber sind zur zweiwöchigen Aufbewahrung der eigenen Testnachweise sowie zur Überprüfung der vorzulegenden Impf-, Genesenen- und Testnachweise durch wirksame Zugangskontrollen samt Identitätsfeststellung in Bezug auf jede Einzelperson verpflichtet.

3G plus-Regel

3G plus: Das heißt Zugang haben nur vollständig geimpfte und genesene Personen sowie Personen, die einen aktuellen negativen PCR-Test vorweisen. Ein Antigen-Schnelltest oder Selbsttest sind hier nicht ausreichend.

3G-Regel

3G: Das heißt Zugang haben nur vollständig geimpfte, genesene oder getestete Personen
  • Schulen
  • Kindertagesbetreuung (Testungen für Kinder unter 6 Jahren bzw. noch nicht eingeschulte Kinder sind freiwillig)
  • Personennah- und –fernverkehr, Flugverkehr: Es gilt 3G für Fahr- bzw. Fluggäste und Kontroll- und Servicepersonal. Ausgenommen sind Schülerinnen und Schüler sowie Taxifahrten.
  • touristischer Bahn- und Reisebusverkehr
  • Ausflugsschiffe im Linienverkehr
  • Am Arbeitsplatz (s. auch 3G am Arbeitsplatz)

Ausnahmen
  • Ausnahmen bestehen im Handel und bei den nicht oben erfassten Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben, bei Wahllokalen und Eintragungsräumen. Hier bestehen keine Zugangsvoraussetzungen nach 3G, 3G plus, 2G oder 2G plus. Das heißt, in diesen Bereichen muss kein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erbracht werden. Für dort Beschäftigte ist allerdings die 3G-Regel für den Arbeitsplatz anzuwenden.

3G am Arbeitsplatz

Am Arbeitsplatz gilt 3G (für Beschäftigte und Arbeitgeber): Den Arbeitsplatz darf nur betreten, wer geimpft, genesen oder aktuell getestet ist. Dafür muss ein Nachweis mit sich geführt, bereit gehalten oder beim Arbeitgeber hinterlegt worden sein. Arbeitgeber müssen die Nachweispflicht zumindest hinsichtlich der Testnachweise täglich durch Kontrollen überwachen und dokumentieren. Alle betroffenen Arbeitgeber können den Impfstatus der Beschäftigten erheben.

Bitte in diesem Zusammenhang auch die Regelungen für Betriebe beachten, die unter die 2G plus oder 2G-Regel fallen; das heißt bei denen nur ein Zugang nach 2G plus oder 2G erlaubt ist:
  • 2G: Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, erhalten Zutritt wenn sie einen höchstens 48 Stunden alten PCR-Test oder höchstens 24 Stunden alten Antigen-Schnelltest vorlegen oder einen Selbsttest unter Aufsicht vor Ort vornehmen.
  • 2G plus: Anbieter, Veranstalter, Beschäftigte, Betreiber und ehrenamtlich Tätige mit Kundenkontakt erhalten nur Zutritt, wenn sie vollständig geimpft oder genesen sind.

Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, erhalten Zutritt wenn sie einen höchstens 48 Stunden alten PCR-Test oder höchstens 24 Stunden alten Antigen-Schnelltest vorlegen oder einen Selbsttest unter Aufsicht vor Ort vornehmen.
Homeoffice-Pflicht: Beschäftigte, deren Tätigkeit sich auch von zu Hause erledigen lässt, sollen nicht mehr ins Unternehmen kommen.

Wer gilt als geimpft?

Als geimpft gelten Personen, die vollständig gegen COVID-19 geimpft sind. Das heißt,
  • sie sind mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff geimpft (derzeit die Impfstoffe von BioNTech, Astrazeneca, Moderna, Johnson & Johnson);
  • verfügen über einen Impfnachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument, und
  • bei ihnen sind seit der abschließenden Impfung mindestens 14 Tage vergangen.

Impfungen mit Johnson & Johnson
Für den Vektor-basierten COVID-19-Impfstoff Janssen von Janssen-Cilag International ist bisher nur eine Impfstoffdosis zur Grundimmunisierung erforderlich. Damit erhalten Personen, die einmal mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden, auch weiterhin Zutritt nach 2G.

Zutritt zu 2G plus erst nach dritter Impfung in Bayern ohne Testnachweis möglich
Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt jedoch allen Personen, die bisher eine Dosis COVID-19-Impfstoff Janssen erhalten haben, zur Optimierung der Grundimmunisierung eine zweite Impfstoffdosis mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech oder Moderna) in einem Mindestabstand von vier Wochen zur ersten Impfstoffdosis. Insofern ist die zweite Impfung nicht als Auffrischungsimpfung zu werten, sondern erfolgt im Rahmen der Grundimmunisierung. (
Beschluss der STIKO zur 16. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung)
 
Bis eine Auffrischungsimpfung (3. Impfung) nach der Empfehlung der STIKO durchgeführt wird, gelten derzeit die Betroffenen dementsprechend nicht als „geboostert“ und benötigen in Bayern gemäß der Fünfzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV) weiterhin einen Test, um Zugang zu den Bereichen zu erhalten, die nach 2G plus zugangsbeschränkt sind.

Wer gilt als genesen?

Als genesen gilt, wer
  • über einen Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument verfügt,
  • bei dem die zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und
  • die Testung mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt. Liegt die COVID-19 Erkrankung mehr als sechs Monate zurück, benötigt der Genesene zudem eine einmalige Impfung, damit die Erleichterungen weiterhin für ihn gelten.
  • ab dem 15. Januar 2022 gilt folgendes:
    wenn die Testung mindestens 28 Tage, aber höchstens 3 Monate zurückliegt. Liegt die COVID 19 Erkrankung mehr als 3 Monate zurück, benötigt der Genesene zudem eine einmalige Impfung damit die Erleichterungen weiter für ihn gelten. 

Wer gilt als geboostert?

Personen
  • die nachweisen können, dass sie zusätzlich entweder eine weitere Impfstoffdosis als Auffrischungsimpfung erhalten oder
  • nach ihrer vollständigen Immunisierung eine Infektion mit SARS-CoV-2 überstanden haben.

Seit 12. Januar 2022 gilt man bereits unmittelbar nach Erhalt der Auffrischungsimpfung als geboostert und erhält Zugang zu 2G plus ohne einen zusätzlichen negativen Testnachweis vorweisen zu müssen.
  • Personen, die nachweisen können, dass sie nach ihrer vollständigen Immunisierung eine Infektion mit SARS-CoV-2 überstanden haben, gelten ebenfalls als geboostert.
  • Wer mit dem Impfstoff Janssen (Johnson & Johnson) geimpft wurde, gilt jedoch erst als vollständig immunisiert, wenn zusätzlich zur erstmaligen Gabe des Impfstoffs Janssen eine Optimierung durch eine weitere Impfstoffgabe gemäß der Empfehlung der STIKO für den Impfstoff Janssen erfolgte. Diese gilt dann als Teil der Grundimmunisierung, nicht als Booster-Impfung. Erst eine dritte Impfung im Abstand von mindestens drei Monaten nach der zweiten Impfung gilt als Auffrischungsimpfung. Danach gilt man in Bayern im Hinblick auf die 2G plus-Regelung als „geboostert“.
  • Eine Infektion mit SARS-CoV-2 gilt als überstanden, wenn ein Genesenennachweis erteilt werden konnte.

Übersicht: wer gilt als geboostert bzw. benötigt bei 2G plus keinen zusätzlichen negativen Testnachweis?
  • geimpft - geimpft - geimpft
  • geimpft - geimpft - genesen
  • genesen - geimpft - geimpft
  • geimpft - genesen - geimpft: Voraussetzung ist, dass die SARS-CoV-2-Infektion in einem Abstand von vier oder mehr Wochen zur vorangegangenen erstmaligen Impfung aufgetreten ist.

Testnachweis

Der negative Testnachweis kann schriftlich oder elektronisch erbracht werden. Je nach erforderlichen Test gilt es, hierzu folgendes zu beachten:

Vorlage eines negativen Testergebnisses

eines PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde

eines PoC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder

eines vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde


Kontaktbeschränkungen, Kontaktdatenerfassung & Maskenpflicht

Kontaktbeschränkungen

Private Treffen (drinnen und draußen)

Treffen sich ausschließlich Geimpfte und Genesene, ist dies mit maximal zehn Personen gestattet. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sind ausgenommen.

Ist bei dem Treffen eine ungeimpfte Person dabei,  ist dieses auf den eigenen Haushalt und maximal 2 Personen eines weiteren Haushalts zu beschränken. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sind ausgenommen.

Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

FFP2-Maskenpflicht

In Gebäuden und geschlossenen Räumen einschließlich geschlossener öffentlicher Fahrzeugbereiche, Kabinen und Ähnlichem gilt FFP2-Maskenpflicht.

Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

In der Schule gilt: Für Schülerinnen und Schüer ist in der Grundschule eine sogenannte „Alltags- bzw. Communitymaske“ ausreichend, Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5, Lehrkräfte und sonstige Personen, die an der Schule anwesend sind, müssen eine medizinische Gesichtsmaske („OP-Maske“) tragen.

Für Beschäftigte gilt während ihrer dienstlichen Tätigkeit die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen

Unter freiem Himmel besteht Maskenpflicht bei Veranstaltungen.

Die Maskenpflicht gilt nicht

innerhalb privater Räumlichkeiten

am festen Sitz-, Steh- oder Arbeitsplatz, soweit zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören; (dieser Punkt gilt nicht für Fahrgäste im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr sowie bei der Schülerbeförderung, hier bleibt es bei der Maskenpflicht)

für Gäste in der Gastronomie solange sie am Tisch sitzen

bei Dienstleistungen, soweit die Art der Leistung sie nicht zulässt

für das Personal, soweit in Kassen- und Thekenbereichen durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist

aus sonstigen zwingenden Gründen

Von der Maskenpflicht sind befreit

Kinder bis zum sechsten Geburtstag

Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten muss.

Kontaktdatenerfassung

Kontaktdaten sind zu erheben:
  • bei allen Veranstaltungen ab 1.000 Personen in Gebäuden, geschlossenen Räumlichkeiten, Stadien oder anderweitig zutrittsbeschränkten Stätten
  • von Dienstleistern, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist
  • im Beherbergungswesen in Bezug auf Gemeinschaftsunterkünfte (z. B. Schlafsäle in Jugendherbergen oder Berghütten)

mehr dazu unter https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_15-7

Infektionsschutzkonzepte

Betreiber oder Veranstalter sowie Einrichtungen haben ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Näheres dazu unter https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_15-7


Gottesdienste, Versammlungen, Märkte & Co.

Gottesdienste

Für öffentlich zugängliche Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie für die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften gilt:
  • Gottesdienste oder Zusammenkünfte, an denen ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete Personen teilnehmen, können ohne Personenobergrenze abgehalten werden; andernfalls bestimmt sich in Gebäuden die zulässige Höchstteilnehmerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Plätzen gewahrt wird.
  • Es besteht ein Infektionsschutzkonzept, das die je nach Glaubensgemeinschaft und Ritus möglichen Infektionsgefahren minimiert.

Versammlungen im Sinne des Art. 8 des Grundgesetzes

Bei Versammlungen unter freiem Himmel muss zwischen allen Teilnehmern ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt werden. Die zuständigen Behörden haben erforderlichenfalls durch Beschränkungen sicherzustellen, dass die von der Versammlung ausgehenden Infektionsgefahren auch im Übrigen auf ein vertretbares Maß beschränkt bleiben.

Bei Versammlungen in geschlossenen Räumen, an denen ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete Personen teilnehmen, können ohne Personenobergrenze abgehalten werden; andernfalls bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Plätzen gewahrt wird.

Handels- und Dienstleistungsbetriebe, Märkte, öffentliche Feiern

Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handelsangebote nur unter 2G-Bedingungen gestattet. Ausnahme sind Geschäfte des täglichen Bedarfs.

Geschäfte des täglichen Bedarfs
  • Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung
  • Getränkemärkte
  • Reformhäuser
  • Bekleidungsgeschäfte
  • Babyfachmärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Optiker
  • Hörakustiker
  • Tankstellen
  • Stellen des Zeitungsverkaufs
  • Buchhandlungen,
  • Blumenfachgeschäfte
  • Tierbedarfsmärkte
  • Futtermittelmärkte
  • Bau- und Gartenmärkte (auch der Weihnachtsbaumverkauf)
  • und der Großhandel.

Für Betriebe des Groß- und Einzelhandels sowie Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe mit Kundenverkehr hat der Betreiber sicherzustellen,
  • dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kunden eingehalten werden kann und
  • die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 10 m² der Verkaufsfläche.
Für Einkaufszentren gilt,
  • dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kunden eingehalten werden kann und
  • sich die Zahl der anwesenden Kunden an der Gesamtfläche des Einkaufszentrums bemisst, die für den Kunden zugänglich ist. Auch hier gelten 10 m² pro Kunde.

Jahresmärkte, Feiern auf öffentlichen Plätzen

  • Jahresmärkte sind untersagt.
  • Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen sowie Volksfeste sind untersagt. Der Konsum von Alkohol ist auf den öffentlichen Verkehrsflächen der Innenstädte und an sonstigen öffentlichen Orten unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, untersagt.

Gastronomie

Gastronomie

  • Es gilt 2G (weitere Infos zu 2G siehe oben)
  • Gastronomische Angebote dürfen zwischen 22:00 und 05:00 Uhr nicht zur Verfügung gestellt werden (Sperrstunde).
  • In geschlossenen Räumen ist Tanzen nicht zulässig, soweit es sich nicht um eine zulässige Veranstaltung handelt.
  • In geschlossenen Räumen ist Musikbeschallung und -begleitung nur als Hintergrundmusik zulässig, soweit es sich nicht um eine zulässige Veranstaltung handelt.
  • reine Schankwirtschaften (Bars) sind untersagt
  • Die Abgabe und Lieferung von Speisen und Getränken zum Mitnehmen ist stets zulässig.

Diskos, Clubs, Bordelle

Diskos, Clubs, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sind geschlossen


Schulen & KiTas

Schulen

  • Die Teilnahme am Präsenzunterricht, an sonstigen Schulveranstaltungen oder schulischen Ferienkursen in Präsenz sowie an der Mittags- und Notbetreuung ist Schülerinnen und Schülern grundsätzlich nur mit einem negativen Testergebnis möglich. Dies gilt ab dem 10. Januar 2022 auch für Schülerinnen und Schüler, die geimpft oder genesen sind.
  • Für Lehrkräfte und sonstige an der Schule tätige Personen gilt die 3G-Regel. Lehrkräfte und sonstige an der Schule tätige Personen dürfen die Schule nur betreten, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind und dies nachweisen können.
  • Dritte, insbesondere Eltern, dürfen das Schulgelände nur betreten, wenn sie vollständig geimpft, genesen oder getestet sind.
  • An allen Schulen gilt eine Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen und auf allen Begegnungsflächen, bis auf Weiteres auch während des Unterrichts, während sonstiger Schulveranstaltungen und der Mittagsbetreuung. Diese Maskenpflicht besteht auch am Sitzplatz, auch wenn zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Schülerinnen und Schülern gewahrt wird. Im Außenbereich der Schule (z. B. auf dem Pausenhof) muss keine Maske getragen werden.
  • Die Maskenpflicht gilt auch während des Sportunterrichts in geschlossenen Räumen.
Die Maskenpflicht entfällt
  • für Schülerinnen und Schüler nach Genehmigung des aufsichtsführenden Personals aus zwingenden pädagogisch-didaktischen oder schulorganisatorischen Gründen oder
  • während einer Stoßlüftung des Klassen- oder Aufenthaltsraums.
  • Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und sonstige Beschäftigte der Schulen dürfen auf dem Schulgelände eine medizinische Gesichtsmaske tragen. Schülerinnen und Schüler bis einschließlich Jahrgangsstufe 4 dürfen statt einer medizinischen Gesichtsmaske auch eine textile Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske oder Community-Maske) tragen.


Mehr dazu unter
https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_15-12


Weitere Infos und die häufigsten Fragen zum Unterrichtsbetrieb

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html

Kindertageseinrichtungen

  • Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist nur unter der Voraussetzung zulässig, dass die Betreuung der Kinder in festen Gruppen erfolgt.
  • Noch nicht eingeschulte Kinder dürfen ab Vollendung des ersten Lebensjahres an Angeboten von Kindertageseinrichtungen, Heilpädagogischen Tagesstätten und Kindertagespflegestellen nur teilnehmen, wenn sie in der Einrichtung an PCR-Pooltestungen teilnehmen oder wenn ihre Personensorgeberechtigten drei Mal wöchentlich einen Testnachweis hinsichtlich des Kindes erbringen oder glaubhaft versichern, dass bei dem Kind vor höchstens 24 Stunden ein Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen wurde.
  • Die Träger von Kindertageseinrichtungen und Heilpädagogischen Tagesstätten sowie Tagespflegepersonen haben für jedes noch nicht eingeschulte Kind pro Betreuungswoche drei Tests in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 anzubieten oder die kostenlose Abholung von drei Selbsttests in den Apotheken zu ermöglichen.
  • Schülerinnen und Schüler dürfen an Angeboten der Kindertagesbetreuung nur teilnehmen, wenn sie negativ getestet sind.
  • Für Beschäftigte der Einrichtungen gilt die 3G-Regel; das heißt, sie müssen vollständig geimpft, genesen oder getestet sein.
  • Dritte, insbesondere Eltern, dürfen das Schulgelände nur betreten, wenn sie vollständig geimpft, genesen oder getestet sind.
Die häufigsten Fragen und Antworten https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/faq-coronavirus-betreuung.php

Weiterführende Infos, FAQ-Seiten der Ministerien




Zuständige Stelle

BürgerService
Fachbereich 10

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg

08151 148-77148
08151 148-11148
buergerservice@LRA-Starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/10

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten im Fachbereich BürgerService:


Mo., Di., Do. 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mi. 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Fr. 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Zugang ins Landratsamt nur mit 3G-Nachweis und Terminbestätigung!
Bitte bringen Sie Ihren Impfnachweis, Ihr Genesenen-Zertifikat oder Test-Zertifikat, die ausgedruckte oder digitale Terminbestätigung, sowie Ihren Personalausweis oder Reisepass mit.
Zu allen persönlichen Terminen muss nach aktueller Regelung eine FFP2-Maske getragen werden.

Kontaktdaten
 unserer Fachbereiche und Ansprechpartner

Elektronische Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie bitte unser:
Kontaktformular


Wie bekomme ich eine KFZ-Zulassung / einen Führerschein?

Online-Terminvereinbarung


» Online Zulassungsbehörde

Folgende Dienstleistungen können Sie online mit einfacher Anmeldung (ohne neuen Personalausweis) erledigen:

  • Fahrzeug zulassen
  • Fahrzeug abmelden

Online Zulassungsbehörde


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche