Seiteninhalt

Coronavirus - Informationen, Fragen und Antworten


Corona-Hotline

» Telefon: 08151 148-77102

» Fax: 08151 148-11102

» E-Mail: coronafragen@LRA-starnberg.de

» Online-Formular


Unsere Corona-Hotline ist montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr besetzt.

07.02.2023 

Aktueller Status im Landkreis Starnberg

Corona Übersicht mit Stand 07.02.23, 0 Uhr laut RKI:

  • Neue Fälle: +33
  • Insgesamt gemeldete Fälle: 59.692
  • 7-Tage-Inzidenz: 83,40
  • Todesfälle: 191 (100 Personen an und 91 Personen mit COVID-19 verstorben) 

Die aktuelle Zahl der positiv getesteten Fälle aus dem Landkreis Starnberg, die aktuelle 7-Tage-Inzidenz (beides mit Verlauf), die neuen Todesfälle, die Intensivbettenbelegung sowie weitere Informationen sind in unserem COVID-19 Dashboard für den Landkreis Starnberg abrufbar. Bei allen Angaben handelt es sich um die aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI).


Corona Dashboards

Unsere Corona-Dashboards bereiten Covid-19 Daten aus verschiedenen Quellen in einer grafischen Darstellung auf und werden fortlaufend aktualisiert.

Dashboard für Testzentren

Dieses Dashboard ist stets unter folgendem permanenten Link erreichbar: https://www.lk-starnberg.de/corona_testzentren_dashboard 

Starnberger RKI COVID-19 Dashboard

Dieses Dashboard ist stets unter folgendem permanenten Link erreichbar: https://www.lk-starnberg.de/rki_dashboard 

Informationen für bestätigte Fälle

Anforderung von Bescheinigungen / Online-Formulare

Online Formular  Corona - Kindertagesstätten => Meldung positiver Fälle
  • Format: Online-Formular
  • Formblatt-Nr.: form00560

Handlungsanweisungen für Kindertagesstätten

Testungen (Schnelltests)

Kostenlose Corona-Tests

Zur Übersicht von kostenlosen Testmöglichkeiten für Personen in Bayern des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (PDF)


Wer bekommt den Corona-Test kostenlos?

Mit folgender Online-Anwendung können Sie Ihren Anspruch überprüfen und falls gewünscht auch gleich eine Selbstauskunft erstellen und ausdrucken:

Online-Abfrage und Selbstauskunft für die Schnelltestung

Wo kann ich mich auf COVID19 testen lassen?


Test- und Impfangebote im Landkreis Starnberg:

Sie können die regionalen Test- und Impfangebote in unserer Online-Karte oder unserer Adress-Listen einsehen: 

Personen mit Symptomen

Symptomatische Personen können an den vom Landratsamt betriebenen Teststationen nicht mehr getestet werden.

Die Testung symptomatischer Personen erfolgt über die niedergelassenen Ärzte. Wir bitten Sie, bei coronatypischen Symptomen Kontakt mit ihrem Hausarzt/ihrer Hausärztin aufzunehmen. Dort erhalten Sie Informationen über die weiteren Untersuchungsmöglichkeiten sowie praxisbezogene Hygienemaßnahmen.

Die Testung von Personen mit Symptomen ist eine Leistung im Rahmen der Krankenbehandlung und keine Leistung nach der Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums. Die Kosten für eine Testung symptomatischer Personen übernehmen die Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen.

Tests für Minderjährige

Minderjährige, die alleine zum Testen gehen, benötigen eine Einverständniserklärung der Eltern.
Für das Testen im Rahmen des Schulbetriebs wird gleichfalls eine Einverständniserklärung der Eltern benötigt. 


Dashboard für Testzentren

Dashboard für Testzentren

Dieses Dashboard ist stets unter folgendem permanenten Link erreichbar: https://www.lk-starnberg.de/corona_testzentren_dashboard 

Impfungen

Wo kann ich mich impfen lassen?

Map Online-Karte zu Corona Test- und Impfangeboten



(34 Adressen)








Dr. Karin Famler und Corinna Rittinghausen

Hauptstraße 42b

82229  Seefeld













Praktische Ärztin Dr. Gabriele Schuster

Salzstraße 13

82266  Inning

Telefon: 08143 86 54

Fax: 08143 44 44 33

E-Mail: info@arztpraxis-schuster.de

Internet: https://www.arztpraxis-schuster.de/







Hausarzt Dr. Hohenhaus - Beer

St.-Stephan-Straße 2

82319  Starnberg - Söcking

Telefon: 08151 22 10

E-Mail: praxis@soeckinger-hausarzt.de

Internet: https://www.soeckinger-hausarzt.de/



Frau  Dr. med.  Birgit  Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin Dr. med. Birgit Indlekofer

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Bahnhofstraße 12

82327  Tutzing

Telefon: 08158 8246

Fax: 08158 6068

E-Mail: kinderarztpraxis-tutzing@web.de

Internet: https://www.kinderarztpraxis-tutzing.de/



Praxis Dr. Elke Kirchinger

Tutzinger Straße 7

82327  Tutzing

Telefon: 08157 4404

E-Mail: info@praxis-kirchinger.de

Internet: http://www.praxis-kirchinger.de/











Frau  Dr.med.  Nicola  Privatpraxis für Kinder- und Jugendmedizin Dr. med. Pape-Feußner Nicola

Kinder- und Jugendarzt, pädiatrische Ernährungsmedizin, Reisemedizin, Elternberatung, Stillberatung

Buchhofstraße 3

82319  Percha

Telefon: 08151 74 45 797

E-Mail: praxis@kinderarzt-berg.de

Internet: https://www.kinderarzt-berg.de/



Pneumologische Praxis Gauting Dr. med. Stefan Heindl

Bahnhofplatz 3

82131  Gauting

Telefon: 089 8 50 10 95

Fax: 089 89 33 69 39

E-Mail: mail@pneumo-gauting.de

Internet: http://www.pneumo-gauting.de/



Praxis Dr. Bach

Inninger Straße 21

82237  Wörthsee

Telefon: 08153 909 88-22

Fax: 08153 909 88-23

E-Mail: info@dr-bach.com

Internet: http://www.dr-bach.com/



Praxis Dr. Frangoulis Anna-Maria

Pollinger Straße 19

82205  Gilching

Telefon: 08105 77 84 0

Internet: http://www.hausarztpraxis-gilching.de/



Dr. Klaus Meinhardt

Osswaldstrasse 1

82319  Starnberg

Telefon: 08151 121 10

Internet: https://www.starnberg-hausaerzte.de/



Praxis Dr. med. Markus Lehner

Hauptstraße 26

82229  Seefeld - Oberalting

Telefon: 08152 72 28

Fax: 08152 98 15 09

E-Mail: praxis@dr-lehner.de

Internet: http://www.dr-lehner.de/





Praxis für Allgmeinmedizin Dr. Wiecken

Madeleine-Ruoff-Straße 6

82211  Herrsching

Telefon: 08152 30 26

Fax: 08152 30 27

E-Mail: info@allgemeinmedizin-herrsching.de

Internet: https://www.allgemeinmedizin-herrsching.de/



Facharzt für Allgemeinmedizin / Praxis Dr. Gastl Kai

Römerstraße 49

82205  Gilching

Telefon: 08105 22 45 9

Fax: 08105 24 83 2

E-Mail: info@praxis-gastl.de

Internet: https://www.praxis-gastl.de/



Praxis Dr. med. Grass und Goppel

Berger Straße 1

82319  Starnberg

Telefon: 08151 16 777

Fax: 08151 23 71

E-Mail: praxisgogr1@gmx.de

Internet: http://www.hausaerzte-starnberg.de/



Praxis Petersen

Margaretenstraße 54a

82152  Krailling

Internet: https://www.praxis-dr-clemm.de/







St. Vitus-Apotheke

Römerstraße 19

82205  Gilching

E-Mail: impfen@hartmannapotheken.de

Internet: https://www.impfen-gilching.de/



Dr.  Dr. Matthias Zobel (ehem. Praxis Dr. von Schrader-Beielstein)

ehem. Praxis Dr. von Schrader

Seestraße 2

82237  Wörthsee

Telefon: 08153 87 71

E-Mail: praxis@DrvonSchrader.de



Impfen in der Apotheke

In 13 europäischen Ländern impfen ApothekerInnen bereits seit Jahren sehr erfolgreich. Seit kurzem auch in Deutschland und jetzt auch im Landkreis Starnberg.

"Impfen in der Apotheke" - Pressemitteilung der St. Vitus-Apotheke, Gilching
[PDF, 87 kB]


"Impfen in der Apotheke" - Flyer
[PDF, 206 kB]


"Impfen in der Apotheke" - Kurzinfo
[PDF, 68 kB]

Corona-Schutzimpfung - wer, was, wann?

Information der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

Corona-Schutzimpfung - wer, was, wann? (PDF)

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Einrichtungen, die von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht betroffen sind, sind ab dem 16. März verpflichtet, das Gesundheitsamt über dort tätige Personen zu benachrichtigen, die keinen gültigen Impf- oder Genesenennachweis oder ein ärztliches Attest bezüglich einer medizinischen Kontraindikation vorgelegt haben.

Wichtige Information: » Bundesverfassungsgericht Karlsruhe: Pflege-Impfpflicht ist zulässig


Für die Einrichtungen und Unternehmen wurde eine Handreichung durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erstellt: Handreichung zum Gesetz zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19

Ob Ihr Unternehmen oder Einrichtung unter diese Impfpflicht fällt, können Sie auf der Seite www.zusammengegencorona.de nachlesen.

Ab dem heutigen Montagnachmittag (14.03.) steht das bayerische digitale Meldeportal für Immunitätsnachweise „BayImNa“ zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht bereit. Zur rechtzeitigen Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht – für alle betroffenen Einrichtungen in Bayern ist das Meldeportal unter www.impfpflicht-meldung.bayern.de zugänglich.

Direkter Link zum Meldeportal für den Landkreis Starnberg 


Über das Portal können die Einrichtungen ihre Benachrichtigungen bayernweit rechts- und datenschutzsicher auf digitalem Weg an die Gesundheitsämter übermitteln. Die Einrichtungen haben damit einen einheitlichen und vor allem unkomplizierten Meldeweg.

Wichtig ist, dass die Einrichtungen für die Anmeldung über ein ELSTER-Zertifikat verfügen.

Wer noch kein Zertifikat hat, kann dieses auch jetzt noch unter 

www.das-unternehmenskonto.de 

Anleitung

beantragen.

Im Ausnahmefall können die Einrichtungen auch per Mail oder postalisch an die Gesundheitsämter melden.

Dazu bitte folgendes Dokument verwenden:

Ersatzmeldung gemäß § 20a Infektionsschutzgesetz (IfSG) an das örtlich zuständige Gesundheitsamt durch die Unternehmens- / Einrichtungsleitung 


Die ausgefüllten und unterschriebenen Formulare bitte

per Post an:

Landratsamt Starnberg

Team 341.3 oder 341.7

Strandbadstr. 2

82319 Starnberg

Informationen und Grafik zum Thema: Digitaler Impfnachweis

Wer gilt als geimpft?

Ab dem 1. Oktober 2022 liegt ein vollständiger Impfschutz nach § 22a Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 IfSG grundsätzlich erst nach drei Einzelimpfungen vor.

Weiterhin liegt nach § 22a Abs. 1 Satz 3 IfSG ein vollständiger Impfschutz ab dem 1. Oktober 2022 auch bei nur zwei Einzelimpfungen nur vor, wenn

  1. die betroffene Person einen bei ihr durchgeführten spezifischen positiven Antikörpertest in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form nachweisen kann und dieser Antikörpertest zu einer Zeit erfolgt ist, zu der die betroffene Person noch keine Einzelimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten hatte,
  2. die betroffene Person mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert gewesen ist, sie diese Infektion mit einem Testnachweis über einen direkten Erregernachweis nachweisen kann und die dem Testnachweis zugrundeliegende Testung
    • auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht sowie
    • zu einer Zeit erfolgt ist, zu der die betroffene Person noch nicht die zweite Impfdosis gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten hat, oder
    • die betroffene Person sich nach Erhalt der zweiten Impfdosis mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert hat, sie diese Infektion mit einem Testnachweis über einen direkten Erregernachweis nachweisen kann und die dem Testnachweis zugrundeliegende Testung
      • auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht sowie
      • seit dem Tag der Durchführung der dem Testnachweis zugrundeliegenden Testung 28 Tage vergangen sind.


Wann gelte ich als grundimmunisiert ?
© Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 

Regelungen

Bitte erkundigen Sie sich auf dieser Seite ob sich eine Antwort auf Ihre Frage findet, bevor Sie Kontakt mit uns aufnehmen. 

Ab dem 1. Oktober ist das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes in Kraft getreten.

Die 17. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung regelt die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Bayern. Die Maßnahmen, die sich aus dieser Verordnung für den Landkreis Starnberg ergeben, erhalten Sie im Folgenden zusammengefasst.


Bundesweit geltende Basis-Schutzmaßnahmen

  • FFP2-Maskenpflicht in Arztpraxen und Praxen aller Heilberufler
  • Masken- und Testnachweispflicht für den Zutritt zu Krankenhäusern sowie voll- und teilstationären Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen

Ausnahmen von der Testnachweispflicht sind vorgesehen für Personen, die in den jeweiligen Einrichtungen oder von den jeweiligen Dienstleistern behandelt, betreut oder gepflegt werden.

Ausnahmen von der Maskenpflicht sind vorgesehen, wenn die Behandlung dem Tragen einer Maske entgegensteht sowie für in den jeweiligen Einrichtungen behandelte oder gepflegte Personen in den für ihren persönlichen Aufenthalt bestimmten Räumlichkeiten.

Grundsätzlich ausgenommen von der Maskenpflicht sind ferner Kinder unter 6 Jahren, Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können sowie gehörlose und schwerhörige Menschen.

Weitere Informationen auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit

Maskenpflicht

  • FFP2-Maskenpflicht in Arztpraxen und Praxen aller Heilberufler
  • Maskenflicht für den Zutritt zu Krankenhäusern sowie voll- und teilstationären Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen.

In folgenden Bereichen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske:

  • Einrichtungen für ambulantes Operieren
  • Vorsorgeeinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt
  • Dialyseeinrichtungen
  • Tageskliniken
  • Rettungsdiensten

soweit sich dort mehrere Personen aufhalten und dies zur Abwendung einer Gefahr für Personen, die auf Grund ihres Alters oder ihres Gesundheitszustandes ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf von COVID-19 haben, erforderlich ist,

  • in Gebäuden und geschlossenen Räumen außerhalb privater Räumlichkeiten von Obdachlosenunterkünften und Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern.

Die Maskenpflicht entfällt beim Vorliegen notwendiger Gründe.

Von der Maskenpflicht sind befreit:

  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag
  • Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske auf Grund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten muss.
  • Gehörlose und schwerhörige Menschen sowie deren Begleitpersonen.

Die Maske darf abgenommen werden, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist.

Für Beschäftigte gilt während ihrer dienstlichen Tätigkeit die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen.

Betreiber sind verpflichtet, die Einhaltung der Bestimmungen zur Maskenpflicht sicherzustellen.

Bitte beachten Sie:

  • Unternehmen und Einrichtungen haben die Möglichkeit über das Hausrecht die Maskenpflicht weiterhin aufrechtzuerhalten
  • Arbeitgeber können weiterhin Maskenpflicht am Arbeitsplatz anordnen

Einrichtungsbezogene Testnachweise

  • Testnachweispflicht für den Zutritt zu Krankenhäusern sowie voll- und teilstationären Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen sowie für Beschäftigte in ambulanten Pflegediensten und vergleichbaren Dienstleistern während ihrer Tätigkeit.

Ausgenommen von einem Testerfordernis nach § 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Buchst. a IfSG sind Betreiber und Beschäftigte, die nicht auf Stationen oder in Bereichen mit besonders vulnerablen Patienten eingesetzt sind.

Besonders vulnerabel sind Patienten, die auf Grund ihres Alters oder ihres Gesundheitszustandes ein stark erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf von COVID-19 haben.

Die Stationen und Bereiche des Krankenhauses mit besonders vulnerablen Patienten sind in den Hygieneplänen nach§ 23 Abs. 5 Satz 1 IfSG zu benennen und den Beschäftigten bekanntzugeben.

Ausgenommen von einem Testerfordemis nach § 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Buchst. b IfSG sind Personen beim Betreten einer heilpädagogischen Tagesstätte.

Ausgenommen von einem Testerfordernis nach § 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 oder Nr. 4 IfSG sind Betreiber und Beschäftigte, wenn sie geimpfte oder genesene Personen im Sinne von§ 22a Abs. 1 und 2 IfSGsind und mindestens zweimal pro Kalenderwoche einen Testnachweis erbringen.

Als Testnachweis gilt ein schriftlicher oder elektronischer Testnachweis auf der Grundlage

  • eines PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde
  • eines PoC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder
  • eines vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen Antigentests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde


Ausgenommen von einer Testpflicht sind

  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag
  • noch nicht eingeschulte Kinder
  • Personen, bei denen die Testung ihren Zweck nicht erfüllen kann.

Die Begleitung Sterbender ist jederzeit zulässig.

Schulen

Hygieneempfehlungen für die bayerischen Schulen


Alle Schulen, Erziehungsberechtigte und Schülerinnen und Schüler werden um die Einhaltung verschiedener Hygienemaßnahmen wie Lüften, Händewaschen und Abstandhalten gebeten.



Weitere Infos und die häufigsten Fragen zum Unterrichtsbetrieb:

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html

Aktuelle Informationen für Reisende

Hinweis

Die Kategorie der Virusvariantengebiete wird um eine Kategorie erweitert auf solche Länder/Gebiete, in denen das Auftreten einer besorgniserregenden Variante droht. Die möglichen Maßnahmen für diese Gebiete umfassen jedoch weder eine Absonderungspflicht noch ein Beförderungsverbot, gehen aber mit einer Nachweispflicht vor Einreise sowie einer stichprobenhaften Testpflicht nach Einreise einher.

Die Volksrepublik China (ausgenommen: Sonderverwaltungsregion Hongkong) gilt seit dem 9. Januar 2023 als "Virusvariantengebiet in dem eine besorgniserregende Virusvariante aufzutreten droht".

Weitere Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI (Internetseite des RKI) RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI

Kindertagesbetreuung

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung
 

Informationen zur Kindertagesbetreuung gibt es auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.

Übersicht: Informationen zum Coronavirus | Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (bayern.de)ayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales

Geimpft, Genesen



Geimpft, Genesen

Wer gilt als geimpft?

Ab dem 1. Oktober 2022 liegt ein vollständiger Impfschutz nach § 22a Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 IfSG grundsätzlich erst nach drei Einzelimpfungen vor.

Weiterhin liegt nach § 22a Abs. 1 Satz 3 IfSG ein vollständiger Impfschutz ab dem 1. Oktober 2022 auch bei nur zwei Einzelimpfungen nur vor, wenn

  1. die betroffene Person einen bei ihr durchgeführten spezifischen positiven Antikörpertest in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form nachweisen kann und dieser Antikörpertest zu einer Zeit erfolgt ist, zu der die betroffene Person noch keine Einzelimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten hatte,
  2. die betroffene Person mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert gewesen ist, sie diese Infektion mit einem Testnachweis über einen direkten Erregernachweis nachweisen kann und die dem Testnachweis zugrundeliegende Testung
    • auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht sowie
    • zu einer Zeit erfolgt ist, zu der die betroffene Person noch nicht die zweite Impfdosis gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten hat, oder
    • die betroffene Person sich nach Erhalt der zweiten Impfdosis mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert hat, sie diese Infektion mit einem Testnachweis über einen direkten Erregernachweis nachweisen kann und die dem Testnachweis zugrundeliegende Testung
      • auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht sowie
      • seit dem Tag der Durchführung der dem Testnachweis zugrundeliegenden Testung 28 Tage vergangen sind.


Wann gelte ich als grundimmunisiert ?
© Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 

Wer gilt als genesen?

Als genesen gilt, wer
  • über einen Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument verfügt,
  • bei dem die zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und
  • die Testung mindestens 28 Tage, höchstens aber 90 Tage zurückliegen. Liegt die COVID-19 Erkrankung mehr als 90 Tage zurück, benötigt der Genesene zudem eine einmalige Impfung, damit dieser als geimpft im Sinne des Infektionsschutzgesetzes gilt.

Testnachweis

Der negative Testnachweis kann schriftlich oder elektronisch erbracht werden. Je nach erforderlichen Test gilt es, hierzu folgendes zu beachten:

Vorlage eines negativen Testergebnisses

  • eines PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde
  • eines PoC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder
  • eines vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde

Weiterführende Infos, FAQ-Seiten der Ministerien


Zuständige Stelle

BürgerService
Fachbereich 10

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg

08151 148-77148
08151 148-11160
buergerservice@LRA-Starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/10

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten im Fachbereich BürgerService:

Mo., Di., Do. 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mi. 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Fr. 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr

weitere Öffnungszeiten

Zugang ins Landratsamt nur mit Terminbestätigung!
Bitte bringen Sie die ausgedruckte oder digitale Terminbestätigung mit.
Zu allen persönlichen Terminen empfehlen wir eine Maske zu tragen und ausreichend Abstand zu halten.

Kontaktdaten
 unserer Fachbereiche und Ansprechpartner

Wie bekomme ich eine KFZ-Zulassung / einen Führerschein?