Seiteninhalt

Nachhaltigkeit - einfach! - machen


Hinweis zur aktuellen Situation: Zugang ins Landratsamt weiterhin nur nach Terminvereinbarung

Wir bitten Sie im Rahmen unserer Öffnungszeiten vorab Termine zu vereinbaren (Online-Termine KFZ-Zulassung & Führerschein, telefonisch oder per E-Mail beim jeweiligen Ansprechpartner).
Bitte erscheinen Sie mit Mund-Nasen-Bedeckung zu Ihren Terminen.

» Kontakt zum Landratsamt: ausführliche Hinweise 


Fördertopf für Nachhaltigkeitsprojekte von Kindern und Jugendlichen in Schulen und Kitas im Landkreis Starnberg

Förderrichtlinien vom 24.September 2020

Oft gibt es viele Ideen und ein Nachhaltigkeits-Projekt in Planung, aber es mangelt an Geld für die Umsetzung. Der Landkreis fördert Projekte von Kindern und Jugendlichen in Schulen und Kitas, wenn diese für eine bessere Welt aktiv werden wollen, ganz im Sinne der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN. Die Förderung erstreckt sich auf Material- und Sachkosten sowie Ausgaben für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Beim Einkauf des Materials ist auf Umweltaspekte zu achten: möglichst bio, regional, fair gehandelt, torffrei, ressourcenschonend, mit wenig Verpackung... . 

Für folgende und ähnliche Projekte ist diese Förderung gedacht:

  • ein klimafreundliches Frühstück oder einen Klimakochkurs anbieten
  • ein Fairtrade-Kochevent umsetzen
  • Material für einen Aktionstag Artenvielfalt oder den Bau eines Hochbeets besorgen
  • ein Hochbeet oder eine Blühwiese anlegen
  • eine torffreie Pflanzerde mischen
  • Geräte für die regelmäßige Biotoppflege anschaffen
  • ökologische Putzmittel oder Kosmetika selber herstellen
  • einen Upcycling-Workshop organisieren
  • eine kleine Forscherecke zu erneuerbaren Energien einrichten und ausstatten
  • an einem Projekttag in der Schule/Kita eine besondere Aktion umsetzen
  • Anschaffung von fair gehandelten Fußbällen mit Aufklärungsaktion …

Förderkriterien

  • Es handelt sich um ein Zuschussprogramm für Projekte und Initiativen von bzw. für Kinder und Jugendlichen (3 bis 21 Jahre) in Schulen und Kindertageseinrichtungen im Landkreis Starnberg. Es soll insbesondere Kindern und Jugendlichen im Landkreis Starnberg zugute kommen.
  • Das Projekt muss etwas mit nachhaltigen Lebensstilen, Fairem Handel, Ressourcengerechtigkeit oder Klimaschutz zu tun haben, z. B. Energie, Mobilität, Ernährung, Artenvielfalt, Umweltschutz, fairer Handel, Müllvermeidung, Konsum, Ressourcenschutz etc..
  • Das Projekt soll der Bewusstseinsbildung von Kindern und Jugendlichen dienen, und eine gewisse Öffentlichkeit bzw. Multiplikatorwirkung erreichen. Begleitende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist ausdrücklich erwünscht.
  • Personal- und Fahrtkosten können nicht bezuschusst werden. Verpflegungskosten werden nur in Ausnahmefällen gefördert, wenn die Ernährung explizit selbst im Fokus des Projektes ist.
  • Projekte mit kommerziellem Charakter können nicht gefördert werden.
  • Der Antrag ist von einer Lehr- oder Betreuungsfachkraft bzw. der Einrichtungsleitung zwei Wochen vor Projektbeginn einzureichen bis spätestens 15.11. für das laufende Jahr.
  • Das Projekt muss bis 20. Dezember des jeweiligen Jahres durchgeführt worden sein, die Abrechnung hat bis 31.12. des Jahres zu erfolgen.
  • Projekte von Erwachsenen können nicht bezuschusst werden.

Höhe der Förderung

Das Landratsamt gewährt einen Zuschuss von in der Regel 50% der förderfähigen Gesamt-Kosten eines Projektes, die maximale Fördersumme beträgt 600 €. Die Summe der Förderungen auch durch andere Zuschussgeber und Eigenmittel darf 100% nicht übersteigen.

Eine Förderung von Honorarkosten für Umweltbildner*innen und Referent*innen ist über das Förderprogramm Umweltbildung und Naturerlebnis möglich, jedoch erfordert dies eine gesonderte Antragsstellung: Förderung Umwelt- und Globales Lernen

Antragsstellung

Der Zuschussantrag ist zusammen mit einem ausgearbeiteten Projektkonzept spätestens zwei Wochen vor dem Projektstart einzureichen. Antragsberechtigt sind Leiter*innen, Lehr- und Betreuungskräfte von Schulen, Kindergärten, Kinderhorten und Mittagsbetreuungs-Einrichtungen. Die Bewilligung erfolgt in der Reihenfolge des Antragseingangs und ist abhängig von den noch verfügbaren Mitteln im Budget. Der Zuschuss ist eine freiwillige Leistung, auf deren Gewährung kein Rechtsanspruch besteht. Das Antragsformular ist online auszufüllen und zusammen mit dem Kostenvoranschlag und Projektkonzept bei der Stabstelle Klimaschutz am Landratsamt einzureichen. Ein Link zum Antrags-Formular ist in Kürze hier zu finden. 

Die Stabstelle Energie- und Klimaschutz berät gerne bei der Projektplanung, Antragstellung und Abrechnung. (Tel. 08151 148-352 bzw. klimaschutz@lra-starnberg.de)

Prüfung und Bewilligung

Die Projektanträge für Gelder können kontinuierlich ohne Stichtag, allerdings spätestens bis 15. November des jeweiligen Jahres, eingereicht werden. Die inhaltliche Bewertung und Prüfung der Anträge erfolgt selbstständig und abschließend durch die Stabstelle 5.1 (Energie und Klimaschutz) des Landratsamtes. Eine zeitnahe Prüfung und Bewilligung wird zugesichert. In begründeten Ausnahmefällen kann der Zuschuss als Vorschuss gewährt werden. 

Abrechnung

Die Abrechnung erfolgt mit dem Abrechnungsformular, welches demnächst hier verlinkt wird. Innerhalb von vier Wochen nach der Durchführung, spätestens bis zum 31.12. eines Jahres sind

  • der Bericht über den tatsächlichen Verlauf des Projektes,
  • die Liste der beteiligten Kinder und Jugendlichen und
  • dem zahlenmäßigen Nachweis der Einnahmen und Ausgaben mit Kopien der Rechnungsbelege

an das Landratsamt einzureichen. Es können nur Ausgaben erstattet werden, die gemäß der Projekt-Genehmigung entstanden sind. Zuschüsse anderer Fördergeber sowie Eigenmittel sind darzustellen. Der Zuschuss wird erst nach Eingang der vollständigen Unterlagen auf das Konto der des Antragsstellers  überwiesen. 

Der Bewilligungsbehörde sind von den Empfängern auf Verlangen erforderliche Auskünfte zu erteilen, Einsicht in Bücher und Unterlagen sowie Prüfungen zu gestatten. Daher müssen alle für die Förderung relevanten Unterlagen fünf Jahre lang ab der Gewährung aufbewahrt werden. Dies betrifft insbesondere Angaben zum Projekt, Einnahmen-Ausgabenrechnung, Belegführung und Projektabrechnung.

Schlussbestimmungen

Diese Richtlinie beruht auf einen Kreistagsbeschluss zum Klimapakt am 22.07.2019. Sie tritt mit sofortiger Wirkung am 24. September 2020 in Kraft. 

Stefan F r e y

Landrat Landkreis Starnberg

Zuständige Stelle

Energie und Klimaschutz
Stabsfunktion 5.1

Schloßbergstraße 1
Über Hintereingang des Tutzinger Hofes
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-442
08151 148-11442
klimaschutz@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag: 7.30 – 18 Uhr
  • Mittwoch: 7.30 – 14 Uhr
  • Freitag: 7.30 – 16 Uhr

Zugang aufgrund der aktuellen Situation nur nach Terminvereinbarung!

Elektronische Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie bitte unser:
Kontaktformular


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche