Seiteninhalt

Unsere Dienstleistungen für Sie

Diese Seite enthält in alphabetischer Reihenfolge Stichworte zu unseren Verwaltungstleistungen.
Nach dem Klick auf ein Stichwort erhalten Sie

  • inhaltliche Informationen
  • den zuständigen Fachbereich 
  • Ihre Ansprechpartner
  • Vermissen Sie ein Stichwort ? Mit diesem Formular können Sie uns Ihre Vorschläge melden.

Stichwortliste von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ

Heizöltank

Zuständiger Bereich:

Ansprechpartner:



Inhalt:

Heizöl ist ein wassergefährdender Stoff. Bei der Errichtung, beim Betrieb und bei der Stilllegung von Heizölverbraucheranlagen sind die Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) und der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) zu beachten.

Pflichten des Betreibers:

1. Eigenüberwachung und Sorgfaltspflicht

Um Schäden an Gebäuden und Umweltschäden an Boden und Grundwasser durch ausgelaufenes Heizöl zu verhindern, müssen die Anlagenteile einer Heizölverbraucheranlage regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit und Dichtheit überprüft werden. Betreiber sind daher verpflichtet, die Anlagen nach den Betriebsanweisungen zu betreiben und auch regelmäßig eigene Sichtprüfungen vorzunehmen bzw. die Anlagen durch Fachfirmen überprüfen zu lassen.

 

2. Fachbetriebspflicht

Tätigkeiten wie Einbau, Wartung, Reparatur, Reinigung und Stilllegung dürfen bei prüfpflichtigen Anlagen nur von Fachbetrieben nach Wasserhaushaltsgesetz durchgeführt werden. Betreiber sollten sich die Fachbetriebseigenschaft nachweisen lassen.

 

3. Prüfung von Anlagen durch anerkannte Sachverständige

Folgende Anlagen sind prüfpflichtig:

  • unterirdische Lagerbehälter
  • oberirdische Lagerbehälter mit einem Fassungsvermögen von mehr als 10.000 Liter, in Wasserschutzgebieten (ausgenommen Zone IIIB) über 1.000 Liter
  • unterirdische Rohrleitungen


Eine Prüfung durch den Sachverständigen ist erforderlich:

  • vor Inbetriebnahme oder nach einer wesentlichen Änderung
  • wiederkehrend alle fünf Jahre
  • bei unterirdischer Lagerung in Wasserschutzgebieten (ausgenommen Zone IIIB) wiederkehrend alle 2,5 Jahre
  • wenn die Anlage stillgelegt wird
  • nach der Mängelbeseitigung von erheblichen oder gefährlichen Mängeln


Für die Berechnung der Fristen der wiederkehrenden Prüfung ist grundsätzlich der Abschluss der Inbetriebnahmeprüfung maßgebend.

Bei der Prüfung festgestellte Mängel müssen unverzüglich durch einen Fachbetrieb beseitigt werden.

Eine Liste über in Bayern tätig werdende Sachverständige ist zu finden unter http://www.lfu.bayern.de/wasser/umgang_mit_wgs/vaws/doc/svo_bayern.pdf.

 

4. Schadensfall

Sollte aufgrund von Störungen oder Schäden die Befürchtung bestehen, dass Heizöl aus der Anlage austreten könnte, muss die Anlage sofort außer Betrieb genommen werden.

Sollte Heizöl austreten, ist von Ihnen unverzüglich die Feuerwehr, die nächste Polizeidienststelle oder die Kreisverwaltungsbehörde zu informieren.

 


Zuständige Stelle

Web-Service
Stabsfunktion 1.4

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-815 (Web-Service Zentrale)
08151 148-11364
web-service@lra-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag: 7.30 – 18 Uhr
  • Mittwoch: 7.30 – 14 Uhr
  • Freitag: 7.30 – 16 Uhr

Zugang aufgrund der aktuellen Situation nur nach Terminvereinbarung!

Elektronische Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie bitte unser:
Kontaktformular


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche