Seiteninhalt

Egal ob Hausbesitzer oder Mieter, Bauherr, Architekt oder Fachhandwerker - jeder ist gefordert, seinen Beitrag zur Energiewende zu liefern. Schließlich gehen die fossilen Brennstoffe zur Neige und der Ausstieg aus der Atomenergie ist beschlossen. Auf dieser Plattform informieren wir Sie über alle Aktivitäten, die die Energiewende im Landkreis Starnberg unterstützen. Machen Sie mit - nur gemeinsam schaffen wir die Energiewende!

Landkreis startet Solarkampagne

Die regelmäßigen Zahlen aus dem Energiebericht zeigen: der Landkreis hat noch Aufholbedarf, was die Erzeugung Erneuerbarer Energien betrifft.  Eine Solarkampagne soll jetzt den Dächern und Fassaden im Landkreis zu neuen Energien verhelfen. Der Landkreis Starnberg hat den Verein Energiewende Landkreis Starnberg e. V. beauftragt die Solarkampagne als Kooperationspartner  vom 01.03.2018 bis 31.12.2019 umzusetzen. Deshalb finden sich die Details zur Kampagne auf einer externen Webseite: Solarkampagne StarnbergSolarkampagne Logo

Die Solarkampagne möchte zur Nutzung der Sonnenenergie für die Gewinnung und Speicherung von Wärme und Strom im Landkreis motivieren und Lust aus solare Eigenversorgung machen. Sie umfasst folgende Bausteine:

  • sogenannte Aktionszeiträume in allen Kommunen des Landkreises mit einer Wanderausstellung und dazu passenden Veranstaltungen

  • Vorträge und Beratungsangebote 

  • Einen EignungsCheck Solar der Verbraucherzentrale gibt es während der Aktionszeiträume in der jeweiligen Kommune kostenlos.

  • Bildungsbausteine für Schulen

  • Verlosung einer Solarprämie: zu gewinnen sind jedes Jahr fünfmal fünfhundert Euro 

  • und anderes mehr.

Details zur Kampagne, zum Solar-Check, zur Verlosung der Solarprämie, Vortragstermine sowie Adressen von Beratungs- und Zuschussmöglichkeiten und Fachfirmen im Landkreis finden Sie hier.

Energiebericht 2015 Landkreis Starnberg erschienen

Energiebericht 2015 Landkreis StarnbergNähere Informationen sowie Bestell- und Downloadmöglichkeit zum Energiebericht 2015, der eine aktuelle Zwischenbilanz zum Stand der Energiewende im Landkreis Starnberg und seinen Kommunen zieht, finden Sie hier: Energiebericht 2015 Landkreis Starnberg. Eine jährliche Aktualisierung erfolgt durch das Landratsamt. Gerne dürfen Sie dazu mit der Stabstelle Klimaschutz Kontakt aufnehmen.

 

Energiewende- und Klimaschutz-Werkstatt durchgeführt

Im Jahre 10 nach dem Energiewendebeschluss (2005) wollte sich der Landkreis Starnberg erneut seiner Ziele und Absichten vergewissern und Mittel und Maßnahmen auf den Prüfstand stellen. In einer Energiewende- und Klimaschutzwerkstatt am 13. November 2015 haben sich politische Verantwortliche und weitere relevante Akteure intensiv mit dem weiteren Vorgehen im Landkreis auseinandergesetzt. Als Ergebnis ist der Klimapakt für den Landkreis mit einem Katalog an Maßnahmen zustande gekommen.Dieser soll eine größere Verbindlichkeit und mehr Ehrgeiz nicht nur bei Energieprojekten, sondern vielen Nachhaltigkeitsaspekten in Kommunen, Unternehmen und Privathaushalten fördern. Zwölf Kommunen, die gwt und die AWA Ammersee gKU haben sich dem Klimapakt bisher angeschlossen.

Den Klimapakt vom 13.11.2015 finden Sie hier.

Energiewende jetzt - Machen Sie mit !

Die Hoffnung darf nicht sterben, dass es mit den Erneuerbaren Energien eines Tages steil aufwärts geht. Zur fossil- und nuklear-freien Energiewende gibt es nämlich keine Alternative. Zumal das Klimaabkommen von Paris um so mehr Konsequenzen und beherzte Maßnahmen erfordert. Und weil nicht zuletzt die von der UN ebenfalls 2015 verabschiedete Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen weitaus ambitioniertere Maßnahmen für kohärente Nachhaltigkeit erforderlich macht. 

Papiere und Gesetze sind geduldig und Wind und Sonne allein machen nicht die Energiewende. Um so mehr will sich der Landkreis auf andere nicht weniger wichtige Schwerpunkte verlegen müssen: Aufklärung und Kampagnen für mehr Energieeffizienz, für mehr Erneuerbare Energiem im Landkreis, für Suffizien und Ressourcensparen stehen im Zentrum. Maßnahmen der Umweltbildung sind zu verstärken. Mit dem am 13.11.2015 verabschiedeten Klimapakt und einem Maßnahmenkatalog sollen Kommunen und Unternehmen zur stärkeren Umsetzung motiviert werden. Durch das Pariser Klimaabkommen vom 12.12.2015 ist der Auftrag klarer und dringlicher denn je: "Paris ist nicht das Ende, sondern der Anfang eines langen Weges," sagte Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks anläßlich des Verhandlungsdurchbruchs bei der 21. UN-Klimkonferenz. Bleibt zu hoffen, dass der daraus resultierende Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung endlich beherzt die Weichen für den Weg in die erneuerbare Energiezukunft stellt.

 

 

 

 

 

Windenergie Landkreiskarte

 Windkraft im Landkreis Starnberg

- Aktuelle Informationen zur Windkraft im Landkreis Starnberg finden Sie hier! 

 

 

 

 

Externer Link: Klimaregion Fünfseenland

Klimaregion Fünfseenland

Unter dem Namen "Klimaregion Fünfseenland" wurde im Jahr 2010 ein Integriertes Klimaschutzkonzept für unsere Region entwickelt. Nach der Fertigstellung im November 2010 wird das Klimaschutzkonzept nun mit Untestützung durch die Stabstelle Klimaschutz am Landratsamt umgesetzt.

Das Klimaschutzkonzept Fünfseenland hier zum Download:
- Klimaschutzkonzept Fünfseenland - Teil 1
[PDF, 5,6 MB]

- Klimaschutzkonzept Fünfseenland - Teil 2
[PDF, 6,5 MB]
 

 

 

 

 

Zuständige Stelle

Energie und Klimaschutz
Stabsfunktion 4.1

Schloßbergstraße 1
Über Hintereingang des Tutzinger Hofes
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-442
08151 148-11442
klimaschutz@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten