Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies zur Identifizierung von Benutzern und für Zugriffsanalysen. » mehr erfahren
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte auf »Nein«.

Volltextsuche

BürgerService FrontOffice
Viele, die nicht wissen für welche weltweiten Konzerne ihr Erspartes „arbeitet" und sich zukünftig mehr Transparenz wünschen, haben beim Vortragsabend im Landratsamt wertvolle Informationen erhalten. Gut gefüllt war der Sitzungssaal, als es darum ging, Geldanlage-Möglichkeiten kennenzulernen, die in der Region den Klimaschutz und Nachhaltigkeit fördern sowie gleichzeitig Sinn stiften und die Region stärken.
„Das in der Region vorhandene Kapital kann alternativ zu intransparenten Aktienfonds in solide Unternehmungen vor Ort investiert werden. Damit wird das örtliche Handwerk und die bäuerliche Landwirtschaft gefördert, die regionale Wertschöpfung gesteigert und der Geldgeber erhält eine Rendite, die höher ist als die Sparbuchzinsen." so Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald von der Schweisfurth Stiftung. Eine Alternative bietet die Energiegenossenschaft Fünfseenland. Über die Genossenschaftsanteile werden wirtschaftliche Energieprojekte im Rahmen von Energieeffizienz und Erneuerbare Energien finanziert – ebenfalls mit Zinsauszahlung für die Mitglieder. Ein weiteres Projekt heißt Genussgemeinschaft Städter und Bauern und wurde von Slow Food e.V. entwickelt. Personen, denen wieder mehr Bezug zu den Erzeugern ihrer Lebensmittel wünschen, können beispielsweise Genussgutscheine erwerben. Der bäuerliche Betrieb bezahlt den Kredit in Form von Geld und Naturalien in Raten zurück. Der Vorteil für die Verbraucher und Geldanleger liegt darin, dass ein persönlicher Kontakt zu seinem Bauernhof entsteht und der Hof hat eine gesicherte Abnahme seiner Produkte. Zum Ende der Veranstaltung hat Birte Pampel die Initiative Geld mit Sinn e.V. vorgestellt und der Fachberater Mathias Winkler einen Überblick über nachhaltige Geldanlagen gegeben. „Mir hat die Vielfältigkeit der Referentinnen und Referenten gefallen. Besonders interessant war Landwirt Michael Friedin-ger, der erzählt hat, wie er über einen Bürgerkredit seinen Hühnerstall gebaut hat und wie er es in Naturalien wieder abbezahlt", erzählt eine Besucherin des Vortrages. „Der Abend hat gezeigt, dass es viele Möglichkeiten gibt und man durchaus mitbestimmen kann, was mit dem Ersparten passiert", resümiert die Klimaschutzmanagerin Ulla Schürenberg.
Die Präsentationen zum Abend stehen im Internet unter www.lk-starnberg.de/Downloads-Energie bereit.

Ansprechpartner

Pressesprecher
Herr Stefan Diebl
Icon Telefon08151 148-260
Icon E-Mailstefan.diebl@LRA-starnberg.de

Herr Diebl

Stabsstelle 1.1 Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Persönlicher Referent, Marketing, Pressesprecher
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-260
Fax: 08151 148-490
E-Mail: stefan.diebl@LRA-starnberg.de
Raum: 206

Ins Adressbuch exportieren

Stellvertretende Pressesprecherin
Frau Barbara Beck
Icon Telefon08151 148-290
Icon E-Mailbarbara.beck@LRA-starnberg.de

Frau Beck

Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Büro des Landrats und Stabsstelle 1.3 Kultur und Partnerschaften
Stellvertretende Pressesprecherin
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-290
Fax: 08151 148-292
E-Mail: barbara.beck@LRA-starnberg.de
Raum: 204

Ins Adressbuch exportieren

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Stabsfunktion 1.1
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-260
Fax: 08151 148-11250
E-Mail: landrat@LRA-starnberg.de
De-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/SF1_1
Raum: 203
Ins Adressbuch exportieren
Allgemeine Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?