Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies zur Identifizierung von Benutzern und für Zugriffsanalysen. » mehr erfahren
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte auf »Nein«.

Volltextsuche

BürgerService FrontOffice

Die Einschränkung von industrieller Massenproduktion, Konsum, Verkehr und Naturzerstörung fordert der Umweltökonom Professor Dr. Niko Peach von der Universität Oldenburg. Am Dienstag, den 7. Oktober referiert er um 19.30 Uhr im Haus der Landwirtschaft in Herrsching über eine Wirtschaft ohne Wachstum und den persönlichen Zugewinn an Glück, Beziehung und Nachhaltigkeit.
Der hohe Lebensstandard und Wohlstand in Deutschland hat seinen Preis. Im-mer öfter fühlt sich der „Homo consumens“ getrieben im Hamsterrad von Brot-erwerb, Freiheitsstress und Beziehungsmanagement. Dabei zeigt die Glücksfor-schung, dass Konsum allein nicht glücklich macht. Ein stetig wachsendes Wirt-schaftswachstum hat sogar eine sinkende Lebenszufriedenheit zur Folge. Zu dem schellen Energieverbrauch und Klimabelastung in die Höhe. Und natürlich ist längst klar: unser Wohlstandmodell ist kein Vorbild für alle Menschen auf dieser Erde. Darüber und wie wir dem entgegenwirken können, referiert der Umweltökonom der Universität Oldenburg Professor Dr. Niko Peach. Er zeigt in seinem Vortrag die Vorteile der Regionalisierung von Wirtschafts- und Materi-alströmen auf und erörtert, wie der Mensch mit einer Reduzierung der Arbeits-leistung wieder Zeit finden kann, sich selbst mit Lebensmitteln, Textilien oder Reparaturen zu versorgen. „Kleine Vorboten eines solchen Umdenkens zeigen sich auch schon im Landkreis Starnberg. Es gibt Initiativen wie Repair-Cafés, die Sonnenäcker für den eigenen Gemüseanbau und es entstehen Netzwerke, die sich auf den Weg zu einer nachhaltigen Arbeits- und Lebenskultur gemacht haben“, so Klimaschutzmanagerin Josefine Anderer-Hirt.
Unter dem Titel „Mehr Leben statt viel Haben – Abschied vom Wachstums Credo“ verspricht sich die Initiatorin und Klimaschutzmanagerin des Landkreises, Josefine Anderer-Hirt, einen informationsreichen und diskussionsfreudigen Abend. Veranstalter ist das Landratsamt Starnberg in Kooperation mit den Ver-einen Energiewende Landkreis Starnberg., Indienhilfe in Herrsching, dem AGENDA AK Eine Welt Herrsching und der Katholischen Erwachsenbildung Landkreis Starnberg. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ansprechpartner

Pressesprecher
Herr Stefan Diebl
Icon Telefon08151 148-260
Icon E-Mailstefan.diebl@LRA-starnberg.de

Herr Diebl

Stabsstelle 1.1 Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Persönlicher Referent, Marketing, Pressesprecher
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-260
Fax: 08151 148-490
E-Mail: stefan.diebl@LRA-starnberg.de
Raum: 206

Ins Adressbuch exportieren

Stellvertretende Pressesprecherin
Frau Barbara Beck
Icon Telefon08151 148-290
Icon E-Mailbarbara.beck@LRA-starnberg.de

Frau Beck

Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Büro des Landrats und Stabsstelle 1.3 Kultur und Partnerschaften
Stellvertretende Pressesprecherin
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-290
Fax: 08151 148-292
E-Mail: barbara.beck@LRA-starnberg.de
Raum: 204

Ins Adressbuch exportieren

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Stabsfunktion 1.1
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-260
Fax: 08151 148-11250
E-Mail: landrat@LRA-starnberg.de
De-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/SF1_1
Raum: 203
Ins Adressbuch exportieren
Allgemeine Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?