Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies zur Identifizierung von Benutzern und für Zugriffsanalysen. » mehr erfahren
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte auf »Nein«.

Volltextsuche

BürgerService FrontOffice

Vor 152 Jahren setzte mit der Trennung von Rechtsprechung und Verwaltung die Geschichte der bayerischen Landratsämter ein. Der Landkreis München hat sich in einer umfangreichen Ausstellung mit dem Titel „Stadt-Land-Fluss - 150 Jahre Land um München rechts und links der Isar“ mit seiner Geschichte, aber auch mit der Gegenwart und der Zukunft auseinandergesetzt. Da die Ausstellung nicht nur für Münchner, sondern auch für die Bürger der angrenzenden Landkreise äußerst sehenswert ist, macht sie jetzt Stopp im Landratsamt Starn-berg. Bei der Ausstellungseröffnung am 21. Oktober um 19 Uhr führen Dr. Falk Bachter und Dr. Alfred Tausenpfund, Kreisarchivpfleger und Kreisheimatpfleger des Landkreises München in die geschichtlichen Details ein. Zu sehen ist die Ausstellung dann bis 14. November im Landratsamt Starnberg.
Im Mittelpunkt der Jubiläumsausstellung steht die Frage, wie sich der die Lan-deshauptstadt umschließende Landkreis München im Spannungsfeld der Metropole sozial, kulturell, politisch und wirtschaftlich entwickelt hat. Dabei verbin-det die Ausstellung den Blick auf die geschichtlichen Vorgänge und die heutige Situation mit Fragen an die Zukunft. Wie wird es, wie sollte es weitergehen mit dem "Land um München"? Können historische Entwicklungen bei der Beantwortung dieser Frage hilfreich sein? Die umfangreich bebilderte Schau spannt einen Bogen von den Planungen der nur ansatzweise verwirklichten Karlstadt des Kurfürsten Karl Albrecht, einer ersten „Trabantenstadt“ um München, bis hin zu Projekten und Planungen, die auf die Zukunft ausgerichtet sind, wie zum Beispiel die Entwicklung des Wohnungsmarktes, die Energieversorgung oder auch der Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Die Verwaltungsreformen des Grafen von Montgelas, die umfangreichen Eingemeindungen nach München oder die Planungen der NS-Zeit für den Landkreis sind dabei ebenso wichtige Statio-nen wie die Olympischen Spiele von 1972 oder die Gebietsreform der 1970er Jahre. Neben der chronologischen Entwicklung werden darüber hinaus The-menfelder wie Verkehr, Wohnungsbau, Wirtschaft, Erholungsraum, Kultur und Bildung und vieles mehr in einem sachthematischen Kontext dargestellt.

Ansprechpartner

Pressesprecher
Herr Stefan Diebl
Icon Telefon08151 148-260
Icon E-Mailstefan.diebl@LRA-starnberg.de

Herr Diebl

Stabsstelle 1.1 Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Persönlicher Referent, Marketing, Pressesprecher
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-260
Fax: 08151 148-490
E-Mail: stefan.diebl@LRA-starnberg.de
Raum: 206

Ins Adressbuch exportieren

Stellvertretende Pressesprecherin
Frau Barbara Beck
Icon Telefon08151 148-290
Icon E-Mailbarbara.beck@LRA-starnberg.de

Frau Beck

Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Büro des Landrats und Stabsstelle 1.3 Kultur und Partnerschaften
Stellvertretende Pressesprecherin
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-290
Fax: 08151 148-292
E-Mail: barbara.beck@LRA-starnberg.de
Raum: 204

Ins Adressbuch exportieren

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Stabsfunktion 1.1
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-260
Fax: 08151 148-11250
E-Mail: landrat@LRA-starnberg.de
De-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/SF1_1
Raum: 203
Ins Adressbuch exportieren
Allgemeine Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?