Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies zur Identifizierung von Benutzern und für Zugriffsanalysen. » mehr erfahren
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte auf »Nein«.

Volltextsuche

BürgerService FrontOffice

Am 1. Dezember um 19 Uhr findet die Vernissage zur Ausstellung der Kulturpreisträgerin Sabine Berr und der Nominierten Josephine Tabbert, Nataly Maier und Bernd Wiedemann im Foyer des Landratsamtes Starnberg statt. Die Ausstellung ist bis 17. Dezember zu besichtigen.
Ende November verleiht der Landkreis Starnberg wieder Kulturpreise. Heuer geht es um die Sparten Malerei und Grafik. Der Name der Kulturpreisträgerin Sabine Berr aus Weßling ist schon jetzt kein Geheimnis mehr. Da sich viele Künstler um die Auszeichnung beworben haben, hatte die Jury zur Kulturpreisverleihung die Idee, in einer Ausstellung die Kulturpreisträgerin Sabine Berr gemeinsam mit den Nächstnominierten Josephine Tabbert, Nataly Maier und Bernd Wiedemann zu präsentieren.
Sabine Berr
Sabine Berr ist 1961 in München geboren. 1987 hat sie das Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste in München bei Professor Winner be-gonnen. 1992 bis 1994 war sie Meisterschülerin. 1994 machte sie ihr Diplom und 1995 bekam sie ein Stipendium für das Hochschulsonderprogramm II. 1996 zog sie nach Weßling. Sie richtete sich hier ein Atelier ein und versteht ihre Umge-bung seither als Ausgangspunkt und Grundlage ihrer Arbeiten.
Nach Meinung der Jury nimmt Sabine Berr Dinge auf, die andere gar nicht wahrnehmen. Mit Sabine Berr macht sich der Betrachter „auf den Weg“. Er begeht mit ihrem spontanen Blick, mit ihren reduzierten Farbspuren und skiz-zenhaften Gesten Nebenstraßen und Hauptwege des Alltäglichen und Mo-menthaften. Mit einer außergewöhnlichen Perspektivwahl gibt sie ungewöhnliche Einblicke, Durchblicke und Ausblicke. Sie tritt dem schnellen Kunstkonsum mit stillen Arbeiten gegenüber, zwingt zum Innehalten und Entdecken des Unauffälligen, des scheinbar Unwichtigen, der Lyrik in der Natur.

Josephine Tabbert
Josephine Tabbert ist in Jägersthal, Rominten/Ostpreußen (heute Russland) geboren und in den südlichen Masuren aufgewachsen. 1953 bis 1957 studierte sie Graphik-Design. Sie lebt und arbeitet in Starnberg
Der Jury war es wichtig, eine national und international arrivierte Künstlerper-sönlichkeit aus dem Landkreis Starnberg wie Josephine Tabbert aufgrund ihres jahrzehntelang erfolgreichen Wirkens in eine Ausstellungsbeteiligung zu integ-rieren. Das Trägermaterial der Papier-Arbeiten von Josephine Tabbert sind handgeschöpfte Pflanzen-Papiere. Form und Material werden ein Ganzes. Die Papierfiguren sind fragil und haptisch zugleich, die Papier-Objekte sind dreidi-mensional. Ihre Arbeiten werden weltweit in Museen und Galerien gezeigt.
Nataly Maier
Nataly Maier ist 1957 in München geboren. Sie studierte am Leibnizkolleg in Tübingen. Besuchte die Fotoschule in München. 1981 ging sie als freie Fotogra-fin nach Mailand. 1988 begann sie ihre künstlerische Arbeit und lebt und arbei-tet seit dem in Mailand und Starnberg.
Landschaften sind Farbräume und Farbräume sind ein pures Erlebnis. Das beste Beispiel dazu sind die Arbeiten von Nataly Maier. Sie bündelt die Umwelt zu ihrer Essenz, konzentriert sich auf elementare Komposition. Eine feinfühlige Handhabung der Farbe suggeriert Weite oder Tiefe, weckt dingliche Assoziationen, obwohl doch eigentlich nur die pure Malerei den Raum bestimmt. Aus dem Alltags- oder Heimatbezug werden Grundwahrnehmungen und allgemeine Sehnsuchtsorte. Nicht mehr und nicht weniger. Nach Meinung der Fachjuroren sind die Arbeiten von Nataly Maier ein echtes Plädoyer für Malerei.
Bernd Wiedeman
Bernd Wiedemann ist 1970 in München geboren. 1993 erwarb er das Diplom in Kommunikationsdesign an der Fachhochschule München. Seine Diplomarbeit behandelte die Neubearbeitung der Erzählformen im Comic. Seit 1994 ist er als freiberuflicher Illustrator und künstlerischer Grafiker in Stockdorf tätig.
Der Jury stachen seine kraftvoll-dramatischen Illustrationen im Bereich der Graphic Novel unumwunden ins Auge. Es überzeugte seine atmosphärisch dichte und intensive Bildsprache. Wiedemanns bemerkenswertes Können liegt in seinem einzigartigen Handling der Schwarz-Weiß-Modulationen und der stimmungsvoll-differenzierten, facettenreichen Hell-Dunkel-Kontraste.

Web-Service

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148 - 364
Fax: 08151 148 - 11364
E-Mail: web-service@lra-starnberg.de
De-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: http://www.lk-starnberg.de
Raum: 266
Ins Adressbuch exportieren
Allgemeine Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?