Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies zur Identifizierung von Benutzern und für Zugriffsanalysen. » mehr erfahren
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte auf »Nein«.

Volltextsuche

Presse

Im Haushalt werden jährlich im Schnitt 17 Prozent des Stroms zum Kühlen und Gefrieren verbraucht. Mit ein paar einfachen Tipps lässt sich der Stromverbrauch wirksam begrenzen. Wer Fragen zur Energieeffizienz sowie zu weiteren Energiethemen hat, kann sich bei der Energieberatung im Landratsamt anmelden. Nächster Termin ist am Donnerstag, 15. September von 13.30 bis 18 Uhr.

Die richtige Nutzung eines Kühlgerätes beginnt schon mit dem Aufstellen: „Das Gerät sollte kühl stehen, also nicht neben Backofen oder Heizkörper oder direkt in der Sonne“, betont Peter Sprenger, Energieberater der Verbraucherzentrale Bayern. Ebenso wichtig ist regelmäßiges Enteisen. Schon eine Eisschicht von unter einem Zentimeter kann den Stromverbrauch des Kühlschranks erheblich steigern. Abtauen lohnt sich also. Für die tägliche Nutzung gilt, Speisen und Getränke nur abgekühlt in den Kühlschrank zu stellen. Beim Hinein- oder Herausräumen sollte die Kühlschranktür schnell wieder geschlossen werden. Für die meisten Lebensmittel sind sechs bis sieben Grad Celsius kalt genug, nur Fisch, Fleisch und andere schnell verderbliche Produkte müssen kälter aufbewahrt werden.

Bei Geräten, die älter als zehn Jahre sind, lohnt es sich, über den Austausch durch ein energiesparendes Modell nachzudenken. Beim Neukauf sind vor allem drei Punkte wichtig für den künftigen Stromverbrauch: die Energieeffizienzklasse, die passende Größe und der Gerätetyp. In Sachen Energieeffizienz ist beispielsweise zu beachten, dass bei Kühlschränken mit Gefrierfach ein A++-Modell einen rund 50 Prozent höheren Verbrauch hat als ein A+++-Modell. Bei der Entscheidung zur Größe eines Gerätes muss man wissen, dass sehr große Kühl-Gefrierkombinationen mit mehr als 500 Litern Volumen rund doppelt so viel verbrauchen wie Geräte mit einem Fassungsvermögen von 200 bis 300 Litern. Beim Gerätetyp stehen unter anderem Kühlgefrierkombination oder Kühlschrank und Gefriertruhe zur Wahl.

Bei Fragen zu Energieeffizienz und weiteren Energiethemen hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern im Landratsamt Starnberg weiter. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich unter Telefon 08151 148-442.

Darüber hinaus bietet die Verbraucherzentrale unter Telefon 0800 809 802 400 ein kostenloses bundesweites Beratungstelefon zu Energiefragen.

Ansprechpartner

Pressesprecher
Herr Stefan Diebl
Icon Telefon08151 148-260
Icon E-Mailstefan.diebl@LRA-starnberg.de

Herr Diebl

Stabsstelle 1.1 Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Persönlicher Referent, Marketing, Pressesprecher
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-260
Fax: 08151 148-490
E-Mail: stefan.diebl@LRA-starnberg.de
Raum: 206

Ins Adressbuch exportieren

Stellvertretende Pressesprecherin
Frau Barbara Beck
Icon Telefon08151 148-290
Icon E-Mailbarbara.beck@LRA-starnberg.de

Frau Beck

Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Büro des Landrats und Stabsstelle 1.3 Kultur und Partnerschaften
Stellvertretende Pressesprecherin
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-290
Fax: 08151 148-292
E-Mail: barbara.beck@LRA-starnberg.de
Raum: 204

Ins Adressbuch exportieren

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Stabsfunktion 1.1
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-260
Fax: 08151 148-11250
E-Mail: landrat@LRA-starnberg.de
De-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/SF1_1
Raum: 203
Ins Adressbuch exportieren
Allgemeine Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?