Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies zur Identifizierung von Benutzern und für Zugriffsanalysen. » mehr erfahren
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte auf »Nein«.

Volltextsuche

Presse

Lange Wartezeiten und kein Durchkommen am Telefon: Im Starnberger Ausländeramt herrscht derzeit Ausnahmezustand. Ein Umstand, der für alle Beteiligten, Bürger wie Mitarbeiter, äußerst unbefriedigend ist. Das Landratsamt arbeitet bereits seit längerem an einer Lösung des Problems. Bittet die Bürger und Bürgerinnen aber um Verständnis und Geduld. Bis die eingeleiteten Maßnahmen greifen, wird sicher einige Zeit vergehen.

Wer in den letzten Wochen und Monaten die Starnberger Ausländerbehörde aufsuchen musste, weiß es: schon in aller Früh bilden sich Warteschlangen. Wer das Glück hat eine Nummer zu ergattern, muss sich in der Regel auf lange Wartezeiten einstellen. Viele Besucher werden abgewiesen, müssen wiederkommen und haben keine Gewähr dafür, dass sie am nächsten Tag ihr Anliegen erledigen können. Auch telefonisch sind die Mitarbeiter kaum zu erreichen. Ein Umstand, der für alle Beteiligten äußerst unbefriedigend ist. Der stellvertretende Landrat Georg Scheitz betont: „Die Lösung dieses Problems hat oberste Priorität. Wir sind dabei, durch Neueinstellung von Personal und mit organisatorischen Maßnahmen Abhilfe zu schaffen, da sich der jetzige Zustand in keiner Weise mit den Ansprüchen des Landratsamtes Starnberg an Service und Bürgerfreundlichkeit vereinbaren lässt. Wir bitten aber um Verständnis, dass es einige Zeit dauern wird, bevor die Maßnahmen Wirkung zeigen.“

Die jetzige Situation hat ihren Ursprung im starken Anstieg der von der Ausländerbehörde zu bewältigenden Fälle. Es werden derzeit etwa 19.000 ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger betreut. Der enorme Anstieg der Fallzahlen hängt mit dem im Sommer 2015 begonnenen Flüchtlingszustrom zusammen. Hinzu kommen nun (bedingt durch die extreme Anspannung und hohe Arbeitsbelastung) krankheitsbedingte Personalausfälle. Neueinstellungen und Personalaufstockungen sind zwar erfolgt und erfolgen weiter. Neues Personal muss aber gefunden und dann gründlich eingearbeitet werden. Das Finden neuer Mitarbeiter ist schon schwierig, da sich das Problem derzeit alle Verwaltungen teilen. Dann müssen die neuen Mitarbeiter, bevor sie ihre Aufgaben selbständig übernehmen können, in das komplexe Ausländerrecht (samt ständig neuer Vorschriften) eingearbeitet werden.

Das Landratsamt bittet daher um Verständnis dafür, dass bis auf Weiteres folgende Maßnahmen getroffen werden müssen:

  • · Es können derzeit keine Termine mehr vergeben werden. Bereits vereinbarte Termine werden aber wahrgenommen.

  • · Anliegen werden ohne Termin am Serviceschalter bearbeitet. Dazu werden morgens gegen 7.00 Uhr Wartenummern ausgegeben. Es können nur in dem Umfang Wartenummern ausgeben werden, als es auch möglich ist, diese Kunden zu bedienen. Bei starkem Andrang kommt es leider dazu, dass Kunden zurückgewiesen werden müssen. Auch mit erhaltener Wartenummer muss man sich auf lange Wartezeiten einstellen.

  • · Verpflichtungserklärungen für Besuchsaufenthalte mit einer Aufenthaltsdauer von maximal 90 Tagen (Kurzaufenthalte) können im BürgerService abgegeben werden.

    Informationen hierzu erhalten Sie unter der Telefonnummer 08151-148148.

  • · Elektronische Aufenthaltstitel können ohne Termin und Wartenummer innerhalb der Öffnungszeiten des Ausländeramtes abgeholt werden.

Seit Mitte 2015 ist das Landratsamt Starnberg mit der Bewältigung der Asyl-Problematik beschäftigt. Angefangen bei der Unterbringung, Versorgung und Integration der Flüchtlinge, bis hin zu Gesundheitsuntersuchungen, Schulpflicht und der Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Jugendlichen, sind fast alle Bereiche des Landratsamtes betroffen. Die Strukturen mussten/müssen angepasst, Zuständigkeiten verlagert, neue Stellen geschaffen, Mitarbeiter eingestellt und für sie auch Platz geschaffen werden. Änderungen in den Sach- und Rechtslagen machte die Organisation aller anfallenden Aufgaben nicht leichter. „Trotzdem haben wir alles“, wie Vize-Landrat Scheitz hervorhebt „im Wesentlichen“, unter Mithilfe vieler Menschen (angefangen bei den unzähligen Ehrenamtlichen, allen möglichen Behörden, Institutionen und Vereinen und den Mitarbeitern des Landratsamtes) bewältigt. Im Ausländeramt kommt nun die beständig hohe Belastung der Mitarbeiter und damit einhergehend der Ausfall erfahrener Kollegen zum Tragen. Auch das werden wir in den Griff bekommen, es wird aber leider einige Zeit dauern.“

Ansprechpartner

Pressesprecher
Herr Stefan Diebl
Icon Telefon08151 148-260
Icon E-Mailstefan.diebl@LRA-starnberg.de

Herr Diebl

Stabsstelle 1.1 Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Persönlicher Referent, Marketing, Pressesprecher
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-260
Fax: 08151 148-490
E-Mail: stefan.diebl@LRA-starnberg.de
Raum: 206

Ins Adressbuch exportieren

Stellvertretende Pressesprecherin
Frau Barbara Beck
Icon Telefon08151 148-290
Icon E-Mailbarbara.beck@LRA-starnberg.de

Frau Beck

Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Büro des Landrats und Stabsstelle 1.3 Kultur und Partnerschaften
Stellvertretende Pressesprecherin
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-290
Fax: 08151 148-292
E-Mail: barbara.beck@LRA-starnberg.de
Raum: 204

Ins Adressbuch exportieren

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Stabsfunktion 1.1
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-260
Fax: 08151 148-11250
E-Mail: landrat@LRA-starnberg.de
De-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/SF1_1
Raum: 203
Ins Adressbuch exportieren
Allgemeine Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?