Seiteninhalt

Welche Leistungen gibt es?

Pflegegeld und Pflegesachleistung für häusliche Pflege

Ab dem Pflegegrad 2 erhalten Pflegebedürftige monatliche Leistungen aus der Pflegeversicherung entweder als Pflegegeld zur freien Verfügung oder als Pflegesachleistung für Leistungen, die durch ambulante Pflegedienste erbracht werden. Das Pflegegeld kann in Anspruch genommen werden, wenn Angehörige die Pflege übernehmen. Das Pflegegeld kann auch mit ambulanten Pflegesachleistungen kombiniert und dann anteilig in Anspruch genommen werden.

Unabhängig von der Höhe des Pflegegrads hat jeder Pflegebedürftige Anspruch auf den sogenannten Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro monatlich. Dieser Betrag kann zur Erstattung von Aufwendungen z.B. für Tages- oder Nachtpflege, bestimmte Leistungen der ambulanten Pflegedienste oder Kurzzeitpflege sowie für Leistungen zur Unterstützung im Alltag verwendet werden.


Tages- und Nachtpflege

Unter Tages- oder Nachtpflege versteht man die zeitweise Betreuung in einer stationären Einrichtung. Für die Inanspruchnahme von Tages- oder Nachtpflege in entsprechenden Einrichtungen stehen ebenfalls Leistungen in gleicher Höhe wie die Sachleistung zur Verfügung. Diese Leistung umfasst auch die notwendige Beförderung der Pflegebedürftigen von der Wohnung zur Einrichtung und zurück. Die Hilfe lässt sich mit anderen Leistungen der häuslichen Pflege kombinieren.

Die monatlichen Geld- und Sachleistungen der Pflegeversicherung im Überblick

Pflegegrad Entlastungsbetrag abulant,
zweckgebunden
Pflegegeld
ambulant
Sachleistung
ambulant
Tages- oder
Nachtpflege
Vollstationäre
Pflege
Pflegegrad 1 125 €


125 €
Pflegegrad 2 125 € 316 € 689 € 689 € 770 €
Pflegegrad 3 125 € 545 € 1298 € 1298 € 1262 €
Pflegegrad 4 125 € 728 € 1612 € 1612 € 1775 €
Pflegegrad 5 125 € 901 € 1995 € 1995 € 2005 €

Landespflegegeld

Pflegebedürftige Personen ab Pflegegrad 2 erhalten im Bundesland Bayern einmal jährlich das Landespflegegeld in Höhe von 1000 Euro pro Jahr. Anspruchsvoraussetzungen: Mindestens Pflegegrad 2 oder höher und Hauptwohnsitz in Bayern.
Nähere Informationen und Antragsformulare finden Sie unter www.landespflegegeld.bayern.de 

Pflegehilfsmittel

Sogenannte Pflegehilfsmittel sind beispielsweise Geräte und Sachmittel, die zur häuslichen Pflege notwendig sind. Die Kosten für Verbrauchsprodukte in Höhe von bis zu 40 Euro pro Monat, z.B. für Einmalhandschuhe oder Betteinlagen, werden von der Pflegekasse erstattet.

Pflegebedürftigkeit Leistungen
Pflegegrad 1-5 40 €

Pflege bei Verhinderung einer Pflegeperson

Damit auch private Pflegepersonen sich Zeit für Erholung nehmen können, oder wenn diese vorübergehend verhindert sind, übernimmt die Pflegeversicherung mit den Leistungen der Verhinderungspflege die Kosten einer Ersatzpflege.

Pflegebedürftigkeit Leistungen
Pflegegrad 1
Pflegegrad 2-5 1612 € für Kosten einer notwendigen Ersatzpflege bis zu sechs Wochen


Außerdem können bis zu 50 Prozent des Leistungsbetrags für Kurzzeitpflege (bis zu 806 Euro) zusätzlich für Verhinderungspflege ausgegeben werden.

Aber: Der Anspruch auf Verhinderungspflege besteht erst, nachdem die Pflegeperson den Pflegebedürftigen mindestens sechs Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt hat.

Kurzzeitpflege

Sind Pflegebedürftige nur für einen begrenzten Zeitraum auf vollstationäre Pflege angewiesen oder ist eine außergewöhnliche Situation für einen kurzen Zeitraum zu überbrücken, so kann die Aufnahme in eine Kurzzeitpflegeeinrichtung eine Lösung sein.

Pflegebedürftigkeit Leistungen
Pflegegrad1 pro Monat : bis zu 125 € einsetzbarer Entlastungsbetrag
Pflegegrad 2-5 Pro Kalenderjahr: 1612 € für Kosten der Kurzzeitpflege bis zu acht Wochen


Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen


Wenn pflegebedürftige Personen zu Hause gepflegt werden, kann die Anpassung des Wohnumfeldes eine enorme Hilfe sein. Hierfür können folgende Leistungen in Anspruch genommen werden:

Pflegebedürftigkeit Leistungen: maximaler Zuschuss je Maßnahme
Pflegegrad 1 4000 €
Pflegegrad 1 
wenn mehrere Anspruchsberechtigte zusammenwohnen (Pflege-WG)
16000 
Pflegegrad 2-5 4000 €
Pflegegrad 2-5

wenn mehrere Anspruchsberechtigte zusammenwohnen (Pflege-WG)



16000 €


Leistungen der Pflegekasse bei vollstationärer Pflege


Pflegebedürftige Personen, die dauerhaft in einem Pflegeheim leben, werden durch Leistungen der vollstationären Pflege unterstützt. Für den Platz in einem Pflegeheim zahlt die Pflegekasse monatlich:

Pflegebedürftigkeit Leistungen: maximaler Zuschuss je Maßnahme
Pflegegrad 1 Zuschuss in Höhe von 125 €
Pflegegrad 2 770 €
Pflegegrad 3 1262 €
Pflegegrad 4 1775 €
Pflegegrad 5 2005 €


Übergangspflege für Menschen ohne Pflegegrad

Wenn Personen vorübergehend Pflege benötigen, ohne dass eine längerfristige Pflegebedürftigkeit im Sinne der Pflegeversicherung vorliegt, zum Beispiel nach einem Krankenhausaufenthalt oder aufgrund einer akuten schwerwiegenden Erkrankung, können sie für einen Zeitraum bis zu vier Wochen Leistungen der Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung in Anspruch nehmen.

Reichen diese Leistungen nicht aus, besteht ein Anspruch auf Aufnahme in eine Kurzzeit-Pflegeeinrichtung für bis zu acht Wochen je Kalenderjahr. Die Krankenkasse beteiligt sich an den Kosten für Pflege, Betreuung und Behandlungspflege bis zu einem Betrag von jährlich 1.612 Euro.



Zuständige Stelle

Landratsamt Starnberg

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg

08151 148 - 0
08151 148 - 292
info@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten:


Mo., Di., Do. 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Mi. 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr
Fr. 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Der BürgerService öffnet abweichend von den o.g. Öffnungszeiten morgens bereits ab 7.00 Uhr.

Bitte beachten Sie, vorab einen Termin zu vereinbaren!
Kontaktdaten unserer Fachbereiche und Ansprechpartner

Elektronische Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie bitte unser:
Kontaktformular


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche