Seiteninhalt

Beratungs- und Kontaktstellen für Menschen mit Behinderung

Beratungs- und Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung

Die Beratungs- und Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung bietet Information und Beratung in persönlichen Fragen, Unterstützungsmöglichkeiten und Hilfeangeboten.

Offene Behindertenarbeit des Caritasverband Starnberg
Leutstettener Straße 28
82319  Starnberg
Telefon: 08151 91 37 13
E-Mail: p.seidl@caritas-starnberg.de



Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. (BBSB)

Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. steht für Teilhabe und Selbstbestimmung blinder und sehbehinderter Menschen und Menschen, deren Augenerkrankung zu Blindheit führen kann. Der BBSB berät und informiert blinde und sehbehinderte Menschen zu Hilfsmitteln und Unterstützungsmöglichkeiten im Alltag und betreibt politische Arbeit in Verbänden und Öffentlichkeitsarbeit. www.bbsb.org 

Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V.
Bezirksgruppe Oberbayern-München
Arnulfstraße 22
80335  München
Telefon: 089 559 88 - 111
Telefon: 089 559 88 - 211
Telefon: 089 559 88 - 311
Fax: 089 559 88-148
E-Mail: muenchen@bbsb.org
Internet: www.bbsb.org




Fachverband für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderung e.V. (BLWG)

Die Servicestelle betreut Menschen vorwiegend mit einer Schwerhörigkeit oder einer Hörsehbehinderung bzw. Taubblindheit im Einzugsgebiet der Stadt München und der umliegenden Landkreise. www.blwg.eu 

BLWG - Fachverband für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderung e.V.
Haydnstraße 12
80336  München
Telefon: 089 54 42 61 10



Autismus Kompetenzzentrum Oberbayern gGmbH (autkom)

Im März 2008 wurde das Autismus Kompetenzzentrum Oberbayern (autkom) als gemeinnützige GmbH gegründet. Aufgabe von autkom ist es, rund um das Thema Autismus zu beraten sowie individuelle Hilfen in allen Lebensbereichen zu vermitteln und anzubieten. Das soziale Umfeld wie Selbsthilfegruppen, Ehrenamtliche, Fachleute und Sozialinstitutionen gehören zur Zielgruppe der Beratungs- und Unterstützungsleistungen von autkom. Der Hauptstandort in München gewährleistet eine gute Erreichbarkeit. Darüber hinaus ergänzen regionale Sprechstunden das Angebot für ganz Oberbayern. Die vielfältigen Aufgaben werden von multiprofessionellen Teams durchgeführt. www.autkom-obb.de 

autkom Kontakt- und Beratungsstelle
Zamdorfer Straße 100
81677  München



Bayerische Alleinerziehende mit behinderten Kindern e.V. (BAmbeKi)

Aus einer seit dem Jahr 2000 bestehenden Selbsthilfegruppe ist 2012 BAmbeKi als gemeinnütziger Verein entstanden. In erster Linie will BAmbeKi für Mütter bzw. Väter da sein. Ihnen liegt der emotionale, soziale, gesundheitliche und rechtliche Informations- und Erfahrungsaustausch unter Alleinerziehenden ebenso am Herzen wie der Kontakt zwischen behinderten und gesunden Kindern. www.bambeki.de 


Familienratgeber bei FortSchritt

Der FortSchritt VEREIN ZUR VERBREITUNG DER KONDUKTIVEN FÖRDERUNG e.V. bietet als Regionalpartner den Familienratgeber der „Aktion Mensch“ für den Landkreis Starnberg. Der Familienratgeber bietet Informationen, Rat und Adressen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige.
www.fortschritt-bayern.de/angebote/fortbildungen/familienratgeber 

Familienratgeber bei FortSchritt
Ein Angebot der Aktion Mensch
Ferdinand-von-Miller-Str. 14
82343  Niederpöcking
Telefon: 08151 91 69 49 54
E-Mail: familienratgeber@fortschritt-bayern.de


Persönliche Zukunftsplanung

Die OBA des BRK Starnberg bietet die Persönliche Zukunftsplanung als besonderes Beratungsformat zur positiven Veränderung der individuellen Lebenssituation an, orientiert an den Stärken der einzelnen Person mit der Unterstützung von Menschen aus dem persönlichen Umfeld.

Offene Behindertenarbeit des BRK im Kreisverband Starnberg
Kaiser-Wilhelm-Str. 4
82319  Starnberg
Telefon: 08151 26 02 33
E-Mail: oba@brk-starnberg.de
E-Mail: Info@starkerclub.de


Beratungsstelle für Körperbewusstsein und Sexualität

Sexualität ist eines der zentralen Themen im Leben eines jeden Menschen und hat auch eine Auswirkung auf deren körperliche und psychische Gesundheit. Allerdings ist Sexualität von Menschen mit Behinderung in Deutschland immer noch ein Tabu-Thema.

Historisch geprägt wurden Menschen mit Behinderung als geschlechtsneutrale Individuen betrachtet und dementsprechend sowohl in der Pädagogik als auch im Gesundheitswesen behandelt. Obwohl in den letzten 50 Jahren öfter über das Thema in der Öffentlichkeit gesprochen wird, hat sich in der Praxis wenig für die Betroffenen verbessert. Erfahrungen zeigen, dass die Klient*innen mit Behinderung kein bis kaum Wissen und Erfahrungen mit Sexualität haben. Die meisten von Ihnen wurden von den Eltern oder anderen Bildungsinstitutionen für Menschen mit Behinderung nicht aufgeklärt. Viele von Ihnen haben Entzug an Körperkontakt im Allgemeinen, an Körperwärme und Berührung. Viele finden ihren Köper unattraktiv. Einige von den Betroffenen sind der Auffassung, dass sie keine/r Parter*in haben dürfen oder Körperberührung ohne Liebe sei unmoralisch. Es gibt viele weitere Gründe, warum ein so schönes und sinnliches Thema mit einem Stigma einhergeht.

In der Beratungsstelle wird Menschen mit Behinderung die Möglichkeit geboten, sich zum Thema „Körper und Sexualität“ zu informieren und weiterzubilden. Die Menschen werden in ihren Sorgen, Ängsten und Problemen unterstützt. Desweiteren wird bei der Suche nach einer Sexualbegleitung geholfen.

Das Angebot:

  • Beratung
  • Vermittlung von Berührer*innen
  • Bildung zum Thema „Sexualität“ von Menschen mit geistiger/körperlicher Behinderung
  • Bildung zum Thema „Sexualität“ für Angehörige von Menschen mit Behinderung und deren damit verbundenen Sorgen
  • Weiterbildung zum Thema „Sexualität“ für Fachkräfte


Bei Fragen bitte melden unter: beratungsstelle@fortschritt-bayern.de
Die Beratung ist anonym und kostenlos.


Informationen zum Euro-WC-Schlüssel

Der Euro-WC-Schlüssel öffnet beinahe alle Autobahn-Raststätten- und Bahnhofstoiletten sowie öffentlichen Toiletten in Fußgängerzonen, Museen oder Behörden vieler Städte in Deutschland, Österreich, Schweiz und in weiteren europäischen Ländern. Der Schlüssel wird nur an Menschen mit Behinderung verschickt, die auf barrierefreie Toiletten angewiesen sind.

Wer darf einen Euro-WC-Schlüssel bestellen?

Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK e.V.) ist darauf bedacht, dass der Schlüssel Menschen mit Behinderung ausgehändigt wird, die auf behindertengerechte Toiletten angewiesen sind. Das sind z.B.: schwer Gehbehinderte; Rollstuhlfahrer; Stomaträger; Blinde; Schwerbehinderte, die hilfsbedürftig sind und gegebenenfalls eine Hilfsperson brauchen. Weiterhin berechtigt sind Personen, die an Multipler Sklerose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa erkrankt sind und Menschen mit chronischer Blasen- /Darmerkrankung. Auf jeden Fall erhält man einen Schlüssel, wenn im Schwerbehindertenausweis

  • das Merkzeichen: aG, B, H, oder BL unabhängig vom Grad der Behinderung (GdB),
  • G und Grad der Behinderung (GdB) 70 aufwärts (also 70, 80, 90 oder 100)


enthalten ist.
Mehr Informationen dazu finden Sie auch im Internet unter www.bsk-ev.org/mitglieder-spender/hilfe-und-service/euro-wc-schluessel/
Bei Fragen können Sie sich auch direkt an den BSK e.V. wenden unter 06294 – 42 81 70





Zuständige Stelle

Landratsamt Starnberg

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg

08151 148 - 0
08151 148 - 292
info@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten:


Mo., Di., Do. 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Mi. 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr
Fr. 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Der BürgerService öffnet abweichend von den o.g. Öffnungszeiten morgens bereits ab 7.00 Uhr.

Bitte beachten Sie, vorab einen Termin zu vereinbaren!
Kontaktdaten unserer Fachbereiche und Ansprechpartner

Elektronische Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie bitte unser:
Kontaktformular


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche