Seiteninhalt

Nachhaltige Mobilität


Zugang zum Landratsamt nur nach Terminvereinbarung und mit besonders dringlichen Anliegen 

Vor Kurzem wurde aufgrund der Corona-Pandemie erneut der Katastrophenfall für Bayern ausgerufen. Zum Schutz der Mitarbeiter, der Besucher und zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes, wird das Landratsamt Starnberg ab sofort nur noch Termine für besonders dringliche Anliegen vergeben, die eine persönliche Vorsprache erfordern.
Bitte bringen Sie einen Nachweis zur Terminvereinbarung mit und zeigen diesen an der Information am Haupteingang des Landratsamtes vor.
Bitte beachten Sie auch, dass Begleitpersonen kein Zutritt zum Gebäude gewährt werden kann und der Zutritt weiterhin nur mit Mund-Nasen-Bedeckung möglich ist.
Terminvereinbarungen sind per Telefon oder E-Mail möglich. Ansprechpartner und Fachbereiche.

 Mobilität mit Mehrwert: weniger Schadstoffe, geringere Lärmbelastung - bessere Luft, viel Bewegung, mehr Gesundheit ....

Im Dezember 2018 hat der Kreistag die Vision "Mobilität 2020" für den Landkreis verabschiedet. In der Präambel heißt es: „Die Vision Mobilität des Landkreises Starnberg stärkt die Werte unserer Region – elementarer Bestandteil ist eine nachhaltige, zukunftsfähige und naturgesunde Mobilität für alle.“ Ein Bündel an Strategien und Maßnahmen ist benannt wie z. B. die Stärkung des ÖPNV, des Radverkehrs, die Verkehrsvermeidung, die Bewusstseinsänderung und die E-Mobilität. Denn nur auf der Basis einer veränderten Einstellung zur Mobilität in allen Bereichen, also auch im Gewerbe und Dienstleistungsbereich lässt sich das genannte ehrgeizige Einsparziel erreichen.

Bereits im Herbst 2017 hatte der Landkreis das Konzepts für ein Alltagsrouten-Radnetz verabschiedet. Es soll das bestehende Radwegenetzes für Alltagsverbindungen entwickeln und  sieht Pläne für die Umsetzung der Optimierung des Alltagsroutennetzes in enger Abstimmung mit den Kommunen vor.  Außerdem sollen im Landkreis Fahrrad-Verleihstationen und Elektro-Ladeplätze vor allen an S-Bahnhöfen und Gewerbegebieten entstehen. Mehr unter http://www.lk-starnberg.de/B%C3%BCrgerservice/Verkehr/%C3%96PNV-und-Radfahren/Radfahren/Projekt-Erstellung-eines-Alltagsradroutennetzes-f%C3%BCr-den-Landkreis-Starnberg.

Die fachliche Umsetzung der klimafreundlichen Mobilität geschieht durch die Stabsstelle Verkehrsmanagement am Landratsamt. 

Verkehr ist gesundheits-relevant!

Im deutschen Lancet-Policy-Brief haben Ärztinnen und Ärzte am 3. Dezember 2020 das Thema Klimawandel und Gesundheit in den Blick genommen und leiten folgendes an Forderungen ab: 

  • mit einer Verkehrswende Menschen in physische Bewegung setzen: mehr Fitness, weniger Gesundheitsrisiken, weniger Kosten
  • Bewegungs- und Ernährungserziehung: Gesundheit und Klimaschutz für alle, Artenschutz inklusive 
  • Städte und Ballungsräume als Inkubatoren für gesellschaftlichen Wandel betrachten: agieren statt reagieren. KLUG Klimaschutz und Gesundheit

Konkret heißt die Forderung zum Verkehr: "Lebensräume schaffen, die aktiven, nicht-motorisierten Transport begünstigen und andere Arten von körperlicher Bewegung auf allen Ebenen fördern: Der Verkehrssektor ist für etwa ein Viertel der Treibhausgasemissionen in Europa verantwortlich und ist die Hauptursache von Luftverschmutzung im urbanen Raum. Er ist auch ein Schlüsselfaktor dafür, wieviel Menschen sich bewegen. Investitionen in verbesserte Fußgänger- und Fahrradinfrastruktur und die Förderung von aktivem Pendeln zur Arbeitsstelle und zur Schule können aktive Mobilität unterstützen und erleichtern. Dadurch können Triebhausgasemissionen und Luftverschmutzung reduziert und Bewegung gesteigert werden, was auf vielfältige Weise die Gesundheit fördert."

Mehr Infos: Klimaschutz und Gesundheit: der Lancet-Countdown

Ein hoher Anteil des Verkehrsaufkommens ist dem Berufsverkehr geschuldet. Betriebliche Mobilitätskonzepte können dem abhelfen. Dazu hat die Mittelstandsinitiative Energieeffizienz einen Leitfaden erstellt mit Anregungen und Praxisbeispielen. Ein Webinar (= Online-Seminar) vertieft die Inhalte und richtet sich an Mobilitätsbeauftragte in Betrieben. Hier finden Sie mehr dazu: Mittelstandsinitiative Energieeffizienz

Liebäugeln Sie mit dem Kauf eines Elektro-Autos? Die VHS Herrsching bietet regelmäßig Online-Seminare zur E- und Wasserstoffmobilität an: Web-Seminare E-Mobilität 

Wollen Sie das Thema Mobilität und Verkehr im Unterricht platzieren mit einem erprobten Bildungs-Baustein? Folgende Anbieter haben bereits Erfahrungen und bieten altersgemäß und kreativ unteschiedliche Bausteine an:

  • Verein Ökoprojekt Mobilspiel e. V.: Mobilitätsbildung für Kindertagesstätten BAMBINI mini und maxi Bewegt in die Zukunft Beim Verein ist auch ein Praxishandbuch zur Mobilitätsbildung für die Sekundarstufen erhältlich.
  • Verein Greencity e. V.: Konzept Mobirace und Bus mit Füßen: Bus mit Füssen 
  • Bewegungserziehung für Gesundheit und nachhaltige Mobilität: Konzepte für den Vorschulbereich und Grundschulen: Umweltbildnerin Johanna Krause, http://www.umweltbildungkultur.de/  

Eine Ideensammlung und Beratung, wie Sie mit Lehrkräften und Eltern eine Strategie gemeinsam entwickeln können, erhalten Sie an der Stabstelle Umwelt und Klimaschutz.


Zuständige Stelle

Energie und Klimaschutz
Stabsfunktion 5.1

Schloßbergstraße 1
Über Hintereingang des Tutzinger Hofes
82319 Starnberg

08151 148-442
08151 148-11442
klimaschutz@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/SF5_1

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten:


Mo., Di., Do. 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Mi. 7.30 Uhr bis 14 Uhr
Fr. 7.30 Uhr bis 12 Uhr


Coronavirus
Zugang aufgrund der aktuellen Situation nur nach Terminvereinbarung für besonders dringliche Anliegen.
Zutritt nur mit Mund-Nasen-Bedeckung und Nachweis zur Terminvereinbarung. Kein Zutritt für Begleitpersonen.

Kontaktdaten unserer Fachbereiche und Ansprechpartner.


Elektronische Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie bitte unser:
Kontaktformular


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche