Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies zur Identifizierung von Benutzern und für Zugriffsanalysen. » mehr erfahren
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte auf »Nein«.

Volltextsuche

Frau im Frühling

Frauen und Gesundheit


Parité in den Parlamenten

Politik für Frauen

Sehr geehrte Damen und Herren,

was sollte eine Frau tun, wenn ihr Familienleben von körperlicher oder psychischer Gewalt geprägt ist?

Richtig, sie sollte sich so schnell wie möglich trennen!

Allerdings ist laut Studien das Risiko für Frauen von ihrem Mann oder Partner verletzt zu werden nach einer Trennung sehr viel höher als zur Zeit der Beziehung.
„Der Mann kann also weiter nach Gelegenheiten suchen, seiner Ex-Frau oder Ex-Partnerin Gewalt anzutun“, sagt z.B. Prof. Gene Feder; Forschungsprojekt „Häusliche Gewalt“ aus London.

Dies ist über die Hintertür „Umgang mit den Kindern“ und „Gemeinsames Sorgerecht“ besonders leicht zu bewerkstelligen, weil das Recht des getrenntlebenden Elternteils auf Umgang und auf gemeinsames Sorgerecht stehen derzeit über dem Gewaltschutz für die betroffenen Frauen und Kinder steht. «Mama zwischen Sorge und Recht«

Nur durch die Ratifizierung der Istanbul-Konvention, ein im Europarat getroffenes Übereinkommen zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen – ausdrücklich auch gegen häusliche Gewalt -, wären Frauen und Kinder besser geschützt.

Mit dieser Petition fordern wir die Bundesregierung auf die Istanbul Konvention umgehend zu ratifizieren und sich damit zur vollständigen Umsetzung zu verpflichten.
Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Petition unterzeichnen und an möglichst viele potentielle Unterzeichner weiterleiten würden.

Es wäre wichtig, dass möglichst viele Unterschriften zusammenkommen, die zeigen:

Wir sagen Nein zu Gewalt gegen Frauen und Kinder in jeglicher Hinsicht!

Online kann die Petition mit der Nummer 66653 auf der Seite des Deutschen Bundestages mitgezeichnet werden. Am schnellsten gelangen Sie über diesen Link zur Petition, oder indem Sie unter www.bundestag.de oben rechts in das Suchfeld 66653 eingeben.
Und bitte nicht vergessen, den Aktivierungslink in der Bestätigungsmail anzuklicken, sonst zählt die Stimme nicht.

Vielen herzlichen Dank und gutes Gelingen!
Carola Fuchs – im Autrag der Mütterinitiave-Mamas wehren sich

Zu meinem Hintergrund:
Mein Vertrauen darauf, dass es vor Gericht um Gerechtigkeit und das Wohl von Menschen geht – insbesondere von Kindern, wurde jäh erschüttert.
Meine aberwitzigen Erfahrungen in dieser Hinsicht sind in »Mama zwischen Sorge und Recht« nachzulesen.

Externer Link: Mama zwischen Sorge und Recht


Ansprechpartnerin

Montag & Dienstag vormittags
Frau Heidi Heger

Frau Heger

Gleichstellungsteam
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-607
Fax: 08151 148-490
E-Mail: gleichstellungsstelle@LRA-starnberg.de
Internet: www.landkreis-starnberg.de
Raum: 109

Ins Adressbuch exportieren

Gleichstellungsstelle

Stabsfunktion 1.5
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-511
Fax: 08151 148 533
E-Mail: gleichstellungsstelle@LRA-starnberg.de
De-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/SF1_5
Ins Adressbuch exportieren
Allgemeine Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?