Seiteninhalt

5.3 Ambulant betreute Wohngemeinschaft



Hinweis zur aktuellen Situation: Rückkehr zu den üblichen Öffnungszeiten ab 13. Juli, Zugang ins Landratsamt aber weiterhin nur nach Terminvereinbarung

Liebe Besucherinnen und Besucher,

wie wir aufgrund des aktuellen Ausbruchsgeschehens im Landkreis derzeit erleben müssen, ist Corona noch lange nicht überstanden. Es gilt nach wie vor achtsam zu sein und zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Das Landratsamt Starnberg kehrt trotzdem zum 13. Juli auf seine normalen Öffnungszeiten zurück. Wir bitten Sie allerdings, vorab Termine zu vereinbaren und zu prüfen, ob eine Vorsprache in der Behörde wirklich nötig ist, oder ob das Anliegen nicht telefonisch oder per Mail erledigt werden kann. Für Anliegen, die eine persönliche Vorsprache erfordern, werden jetzt in gewohntem Umfang wieder Termine vergeben. Die Ansprechpartner der Fachbereiche finden Sie unter » Ansprechpartner.
Als verantwortungsbewusste Behörde, steht der Schutz der Mitarbeiter sowie Kunden für das Landratsamt an erster Stelle. Sie werden daher gebeten, nur mit Mund-Nasen-Bedeckung zu ihren Terminen zu erscheinen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme!

Die Entwicklung alternativer Lebens- und Wohnformen im Alter gewinnt sowohl angesichts der demografischen Entwicklung als auch der sich verändernden Bedürfnisse alter und hochbetagter Menschen zunehmend an Bedeutung.

So lange wie möglich selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben, das ist der Wunsch vieler älterer Menschen. Immer weniger können sich vorstellen, ihre letzten Lebensjahre in einem herkömmlichen Pflegeheim zu verbringen. Selbstständigkeit, Privatsphäre und Versorgungssicherheit stehen an der Spitze der Wunschliste für das Leben im Alter. Auf der Suche nach Alternativen rücken seit geraumer Zeit Wohnformen in den Blick, bei denen hilfe- und pflegebedürftige Menschen in kleinen Gruppen in einem gemeinsamen Haushalt zusammenleben und von Betreuungskräften unterstützt werden. Die Betreuung wird durch sogenannte Alltagsassistentinnen gewährleistet, die den Haushalt mit organisieren und bei Hilfebedarf unterstützen. Die Pflege wird in der Regel von externen Pflegekräften übernommen. Das Ziel dieser Wohngemeinschaften ist es, Alltagsnormalität zu wahren, seinen alltäglichen Ablauf mitzubestimmen und zu gestalten.
In Bayern entstanden in den letzten Jahren bereits etliche dieser innovativen Wohnformen für hilfs- und pflegebedürftige Senioren, unter anderem spezielle Angebote für Demenzkranke.

 

Ambulant betreute Wohngemeinschaften für demenzerkrankte Menschen

Die Zahl demenzerkrankter, pflege- und hilfebedürftiger Menschen steigt. In Bayern leben derzeit über 150.000, in Deutschland über eine Million Menschen mit Demenzerkrankung. Prognosen zufolge wird die Zahl der Demenzkranken in den kommenden 20 Jahren auf über 1,5 Millionen ansteigen. Angesichts dieser demographischen Entwicklung wird rasch deutlich, dass die Versorgung dieser Menschen eine zunehmende Herausforderung für die Gesellschaft bilden wird.

Ambulant betreute Wohngemeinschaften für demenzkranke Menschen gelten mittlerweile als Alternative zur stationären Versorgung im Pflegeheim. Häufig leben acht bis zehn Bewohner in einer größeren Wohnung zusammen. Jeder Bewohner (beziehungsweise sein gesetzlicher Betreuer) schließt einen eigenen Mietvertrag sowie einem zusätzlichen Versorgungsvertrag ab. Diese Wohngemeinschaften werden rund um die Uhr von einem Team betreut, das nicht ausschließlich aus Altenpflegekräften besteht. Die sogenannten Präsenzkräfte, die für die Tagesstrukturierung zuständig sind, kommen häufig aus dem Bereich der Hauswirtschaft.

Im Mittelpunkt einer Wohngemeinschaft steht die Gestaltung eines möglichst normalen Alltags. Einkaufen, kochen, waschen, bügeln, sauber machen, aber auch Spaziergänge oder Ausflüge bestimmen den Tagesablauf. Die Bewohner sollen in die Lage versetzt werden, ausgehend von den verbliebenen Fähigkeiten, ihren Alltag selbst zu bestimmen und zu gestalten.
Eine wichtige Rolle kommt Angehörigen und Betreuern zu. Sie werden weit mehr als in einem Heim in Abstimmungsprozesse verantwortlich mit einbezogen.

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei folgenden Ansprechpartnern für die beiden Wohngemeinschaften im Ilse-Kubaschewski-Haus Starnberg:

 

Frau Dipl. Sozial Pädagogin Corinna Bürner
Bereichsleitung Fürsorge im Alter
Hanfelder Str. 10 a
82319 Starnberg

Telefon: 08151 650 54-0
E-Mail: sekretariat@iks-sta.de
Internet: www.ilse-kubaschewski-stiftung.de

 

 

Herr Armin Heil
Traubinger Straße 6
82327 Tutzing

Telefon: 08158 90765-0
E-Mail: Krankenpflege-tutzing@t-online.de
Internet: www.krankenpflege-tutzing.de

 

 

Ilse-Kubaschewski-Haus - Wohngemeinschaft Walchensee
Traubinger Straße 6
82327 Tutzing

Telefon: 08158 90765-0
E-Mail: krankenpflege-tutzing@t-online.de
Internet: www.krankenpflege-tutzing.de

 


 

Ilse-Kubaschewski-Haus - Wohngemeinschaft Kochelsee
Hanfelder Straße 10 a
82319 Starnberg

Telefon: 08151 65054-10
E-Mail: fachstelle@ilse-kubaschewski-stiftung.de
Internet: www.ilse-kubaschewski-stiftung.de

 

 

 

 

Weitergehende Informationen zu ambulant betreuten Wohngemeinschaften erhalten Sie außerdem bei:

Koordinationstelle Wohnen im Alter

Homepage: http://www.wohnen-alter-bayern.de/

 


Zuständige Stelle

Persönliche Sozialhilfe
Team 222

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-306
08151 148-614
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag: 7.30 – 18 Uhr
  • Mittwoch: 7.30 – 14 Uhr
  • Freitag: 7.30 – 16 Uhr

Zugang aufgrund der aktuellen Situation nur nach Terminvereinbarung!

Elektronische Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie bitte unser:
Kontaktformular


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche