Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies zur Identifizierung von Benutzern und für Zugriffsanalysen. » mehr erfahren
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte auf »Nein«.

Volltextsuche

Ente

Informationen zur Geflügelpest / Vogelgrippe

Die Vogelgrippe - eine gefährliche Tierseuche

Beim derzeitigen Vogelgrippegeschehen (= Geflügelpest) handelt es sich um eine Infektion von Wild- und/oder Hausgeflügel mit der hochpathogenen Form von H5N1-Influenzavirus. Charakteristisch für die klassische Geflügelpest ist der schnelle und schwere Krankheitsverlauf. Die Tiere leiden u.a. an Fieber, massiven Atembeschwerden und Durchfall. Alle Geflügelarten können befallen werden. In Hühner- und Putenbeständen können bis zu 100% der Tiere innerhalb weniger Tage an der Krankheit verenden.

1997 wurde das H5N1-Virus erstmals in Hongkong nachgewiesen. Seit Herbst 2003 wurden mehrmals Ausbrüche von Vogelgrippe in Vietnam, China, Thailand und Indonesien gemeldet. Im Jahr 2005 breitete sich der Seuchenzug über China nach Rußland aus, Ende 2005 folgten zunächst Ausbrüche in der Türkei, in Rumä-nien und in der Ukraine, anschließend in Griechenland, Italien, Slowenien, Kroatien, Österreich und Ungarn. Im Februar 2006 wurde das H5N1-Virus bei verendeten Schwänen auf der Insel Rügen festgestellt, seit März 2006 auch bei Wildvögeln in Bayern und weiteren Bundesländern. Ansteckungen bei Nutzgeflügel sind in Bayern bislang nicht aufgetreten.

Um eine Einschleppung von Vogelgrippevirus in die heimische Wildvogelpopulation frühestmöglich feststellen zu können, werden tote Wasservögel vom Fachbereich Veterinärwesen des Landratsamtes zur Untersuchung auf H5N1-Virus an das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Oberschleiß-heim gebracht. Bei Nachweis von H5N1-Virus werden die Proben sofort an das Friedrich-Löffler-Institut nach Riems weitergeschickt. Hier wird festgestellt, ob es sich um die hochpathogene (sog. Asia-Form) oder um eine niedrigpathogene Variante von H5N1 handelt.

Ansprechpartner

Herr Dr. März

Fachbereich 33 Veterinärwesen und gesundheitlicher Verbraucherschutz
Fachbereichsleiter / Amtstierarzt
Strandbadstr. 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-493
Fax: 08151 148-652
Raum: 155
E-Mail: veterinaerwesen@LRA-starnberg.de

Ins Adressbuch exportieren

Veterinärwesen und gesundheitlicher Verbraucherschutz

Fachbereich 33
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-383
Fax: 08151 148-652
E-Mail: veterinaerwesen@LRA-starnberg.de
De-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/33
Raum: 153
Ins Adressbuch exportieren

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?