Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies zur Identifizierung von Benutzern und für Zugriffsanalysen. » mehr erfahren
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte auf »Nein«.

Volltextsuche

Plastik vermeiden Mehrweg vermeidet Abfall

Plastik Buch- und Filmtipps


Buchtipps

Kinderbilderbuch: "Plastian - der kleine Fisch" und wie er auf einer Reise die Welt ein bisschen besser macht.

Ein Kinderbilderbuch, das zwei Kinder auf eine abenteuerliche Reise zum letzten Urwald mitnimmt. Das Thema Plastikverschmutzung wird unterhaltsam aufbereitet für Kinder ab 5. Ökom-Verlag, 36 Seiten, 12,95 €

Buch: "Plastikfreie Zone" von Sandra Krautwaschl, Heyne Verlag, ISBN 978 3453 60229-8

Mit Mann und drei Kindern wagt die Autorin eine Experiment: sie versucht plastikfrei zu leben und stößt gleich beim Zähneputzen an Grenzen. Höchst motivierend und mit Unterhaltungswert beschreibt sie ihre Erfahrungen.

Filme von “Plastic planet“ bis zum "Fluch der Meere"

 DVD Plastikmüll 
"Plastikmüll"

didact media 2014 (11 min.)  

Aus der Filmbeschreibung: "Nichts wird schneller zu Müll als Plastik. Die didaktische DVD „Plastikmüll“ für die Grundschule sensibilisiert am Beispiel eines Wocheneinkaufs einer Familie dafür, wie viele Plastikverpackungen und Tüten wir verbrauchen und unmittelbar wieder wegwerfen. Im Film gehen Kinder durch ihre Wohnung und machen sich auf die Suche nach weiteren Gebrauchsgegenständen aus Kunststoff.

Der Film zeigt die Mülltrennung und begleitet einen „Gelben Sack“ bzw. eine Wertstofftonne auf dem Weg zur Wiederverwertung. Die DVD macht aber gleichsam deutlich, dass weltweit sehr viel Plastik auf Deponien, in der Landschaft, in Flüssen und schließlich als Müll im Meer landet. Er thematisiert die gigantischen Müllinseln auf unseren Ozeanen und zeigt altersgerecht die Folgen auf: Unmittelbar verfangen sich Tiere im Plastikmüll und verenden. Mittelbar wird Plastik durch Umwelteinflüsse zerkleinert und landet als „Sand“ an unseren Stränden oder gelangt in die Nahrungskette.

In einem weiteren Kapitel wird die Frage gestellt, ob Plastik auf dem Gummibaum wächst. Der Film sensibilisiert dafür, dass Plastik und Kunststoffe wertvolle Rohstoffe darstellen. Am Ende wird gezeigt, wie Kinder und Erwachsene auf Plastikverpackungen und Tüten beispielsweise beim Einkauf verzichten können. Die Kinder werden dazu motiviert im eigenen Umfeld Plastik und Kunststoffe als Verbrauchs- und Gebrauchsstoffe zu vermeiden."

Ansehen oder ausleihen können Sie den Film bei unserem Medienzentrum.


 

Filmcover Medienzentrum

Film: "Plastic Planet" 

Aus der Filmbeschreibung: "Wir sind Kinder des Plastikzeitalters: vom Babyschnuller bis zur Trockenhaube, von der Quietscheente bis hin zum Auto. Plastik ist überall: In den Weltmeeren findet man inzwischen sechsmal mehr Plastik als Plankton und selbst in unserem Blut ist Plastik nachweisbar! Die Menge an Kunststoffen, die wir seit Beginn des Plastikzeitalters produziert haben, reicht aus, um unseren gesamten Erdball sechs Mal in Plastikfolie einzupacken.
In PLASTIC PLANET sucht Regisseur Werner Boote, dessen eigener Großvater ein Pionier der Plastikindustrie war, weltweit nach Antworten und deckt erstaunliche Fakten und unglaubliche Zusammenhänge auf."

Diesen Film finden Sie auch im Angebot unseres Medienzentrums oder beim Umweltzentrum Öko & Fair Gauting.


Das Buch zum Film "Plastic Planet"  Die dunkle Seite der Kunststoffe wagt einen umfassenden Blick auf das Thema Plastik. Es erzählt von der Faszination des Materials ebenso wie von seinem Vermächtnis als giftiger Abfall, der Umwelt und Gesundheit bedroht.


Life in Plastic Film: “Life in Plastic“, Film von Bertram Verhaag (45 min / 26 min)  

Aus der Filmbeschreibung: "... Das dringendste und größte Problem durch Plastik entsteht aus einer Eigenschaft des Plastik, die anfänglich so herbeigesehnt wurde: aus seiner Langlebigkeit... Die einzige Lösung liegt derzeit im Recycling und genau dieses will Professor Dr. Michael Braungart durch sein Konzept Cradle to Cradle revolutionieren. Wenn es nach ihm geht muss alles neu erfunden werden: Jeder verwendete Stoff muss ungiftig und die Einzelbestandteile eines Produktes müssen voneinander trennbar sein. Nur so können sie als hochwertiger Rohstoff wiederverwendet oder als verrottbarer Stoff in den Kreislauf zurückgegeben werden..."

Ansehen oder ausleihen können Sie den Film z. B. beim Umweltzentrum Öko & Fair Gauting

 


 Film Wie Plastik tötetFilm: "Wie Plastik tötet! Warum schwimmt so viel Plastik im Meer?"
Dokumentation ZDFtivi / Matthias-Film

 
Aus der Filmbeschreibung: Die Ozeane sind voll mit Plastikmüll. Plastik ist extrem lange haltbar und verrottet nicht. Es zersetzt sich in winzig kleine Teilchen, löst sich aber nie vollständig auf. Das ist für die Umwelt ein großes Problem. Denn jedes Jahr werden weltweit 225 Millionen Tonnen Plastik hergestellt. Das bisher hergestellte Plastik würde reichen, um die Erde sechs Mal in Plastikfolie einzuwickeln.

Um dem Plastik-Problem auf die Spur zu kommen, geht Eric fischen in der Nordsee, gemeinsam mit Fischern, die anstatt von Fischen immer mehr Plastikmüll in ihren Netzen haben. Eric will wissen: Wie viel Plastik treibt vor den deutschen Küsten herum? Und er lernt: Plastik ist nicht nur ein Problem für die Meere, es ist auch ein Problem für den Menschen!

Der Film zeigt anschaulich für Kinder das Problem mit dem Plastik und stellt Lösungsmöglichkeiten vor. Geeignet v.a. für die Klassen 3 bis 6.

Diesen Film finden Sie auch im Angebot unseres Medienzentrums. 


Plastik - Der Fluch der MeereFilm: "Plastik - Der Fluch der Meere"
Dokumentation ZDF/Arte (53 min)

Aus der Filmbeschreibung: Vor einigen Jahren entdeckte man weit draußen im nordpazifischen Ozean eine kreiselnde Strömung mit etwa 100 Millionen Tonnen Plastikmüll. Das Phänomen fand sich auch im Nordatlantik. Inzwischen vermuten Strömungsforscher einen Müllstrudel auch südlich des Äquators.

Die Dokumentation ist eine Spurensuche nach den wahren Auswirkungen der Plastikflut. Wie ein Puzzle setzen sich einzelne Erkenntnisse nach und nach zu einem erschreckenden Gesamtbild zusammen. Erst kürzlich fanden Wissenschaftler heraus, dass sich - in weitaus größerem Rahmen als bisher angenommen - in der arktischen Tiefsee große Mengen Müll am Meeresboden befinden. So ist der Plastikmüll längst zu einem globalen Problem geworden, dessen Lösung der Anstrengungen aller bedarf.

Zu sehen ist der Film unter anderem auf YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=8X9q8XkXupw [Externer Link - Sie verlassen den Internetauftritt des Landratsamtes Starnberg]

 


PlastiktüteFilm: "Plastik über alles - Eine Welt aus Plastik"
Dokumentation Arte (90 min)

Aus der Filmbeschreibung: Kunststoffe sind aus dem Alltag der Menschen kaum noch wegzudenken. Aber seit ihrem ersten Einsatz vor 100 Jahren belasten sie auch die Umwelt und wachsen überall auf der Welt zu gigantischen Müllbergen. Sie dringen mittlerweile in unserer Nahrungskette ein. Die Dokumentation “Plastik über alles” von zeigt Möglichkeiten der Wiederverwendung von Kunststoffen, der Verbesserung ihrer biologischen Abbaubarkeit und der Vermeidung giftiger Inhaltsstoffe auf.

Zu sehen ist der Film unter anderem hier (9 Teile): http://www.youtube.com/watch?v=wYPzHEZYrx0 [Externer Link - Sie verlassen den Internetauftritt des Landratsamtes Starnberg]


Ansprechpartner

Herr Herbert Schwarz

Herr Schwarz

Stab 4.1 Energie und Klimaschutz
Energie- und Umweltberatung
Über Hintereingang des Tutzinger Hofes
Schloßbergstraße 1
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-442
Fax: 08151 148-11442
E-Mail: umweltberatung@LRA-starnberg.de
Raum: 3. Obergeschoss

Ins Adressbuch exportieren

weitere Informationen

Eine Gemeinschaftsaktion von Landratsamt Starnberg, AWISTA und den Gemeinden des Landkreises Starnberg.

Wappen Landkreis Starnberg

 

Externer Link: Logo Awista

Web-Service

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148 - 364
Fax: 08151 148 - 11364
E-Mail: web-service@lra-starnberg.de
De-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: http://www.lk-starnberg.de
Raum: 266
Ins Adressbuch exportieren
Allgemeine Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?