Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies zur Identifizierung von Benutzern und für Zugriffsanalysen. » mehr erfahren
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte auf »Nein«.

Volltextsuche

Riesenbärenklau

Riesenbärenklau (Heracleum mantegazzianum)

Riesenbärenklau (Heracleum mantegazzianum)Der Riesenbärenklau, oder auch Herkulesstaude genannt, wurde im 19. Jahrhundert als Zierpflanze in Europa eingeführt. Die 2- bis 3-jährige imposante und giftige Staude kann bis zu vier Meter hoch werden. Sie blüht in sehr großen Dolden ab dem zweiten Jahr. Nach der Blüte stirbt die Einzelpflanze ab, bildet jedoch vorher bis zu 50.000 flug- und schwimmfähige Samen aus. Daher kommt es sehr rasch zu Massenbeständen und man findet sie mittlerweile weit verbreitet in unserer Landschaft. Insbesondere auf Straßenböschungen, Waldrändern, Feuchtwiesen und Brachflächen breitet sie sich gerne aus. Auf Grund ihrer Wuchs- und Ausbreitungsdominanz verdrängt sie die ursprünglich heimische Vegetation nahezu flächendeckend und breitet sich zunehmend auch auf naturschutzfachlich wertvollen Biotopen und Schutzgebieten aus.
Beim Kontakt mit der Pflanze, die phototoxische Giftstoffe enthält, kann es zu heftigen Hauterkrankungen kommen, die an starke Verbrennungen erinnern. Für alle die mit der Pflanze in Berührung kommen, insbesondere für spielende Kinder, ist diese Pflanze eine reelle Gefahr.

Zum Schutz der Umwelt, aber auch zum eigenen Schutz sind daher alle Grundstücksbesitzer aufgerufen den Riesenbärenklau auf den eigenen Flächen gezielt zu bekämpfen!

Tipps zur Bekämpfung: Infoblatt (PDF)

Infoblatt Riesenbärenklau

Neophyten: Aktionsjahr gegen nicht heimische Pflanzenarten  Presseinformation vom 09.02.2012:
Neophyten: Aktionsjahr gegen nicht heimische Pflanzenarten (PDF, 107 KB)

Riesenbärenklau im Frühjahr beseitigen  Presseinformation vom 11.04.2012:
Riesenbärenklau im Frühjahr beseitigen (PDF, 175 KB)

 Erfolgsbilanz der Bekämpfung der Herkulesstauden in der Gemeinde Tutzing

 


Ansprechpartnerin

Frau Petra Gansneder

Team 411 Naturschutzrecht und Landschaftspflege
Landschaftspflegeberaterin
Über Hintereingang des Tutzinger Hofes
Schloßbergstraße 1
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-418
Fax: 08151 148-11418
E-Mail: petra.gansneder@LRA-starnberg.de
Raum: 3. Obergeschoss

Ins Adressbuch exportieren

weitere Informationen

Neophyten - Problempflanzen bekämpfen - Machen Sie mit! [PDF: 1,3 MB]
Neophyten - Problempflanzen bekämpfen - Machen Sie mit!

 

Naturschutzrecht und Landschaftspflege

Team 411
Schloßbergstraße 1
82319 Starnberg
Telefon: 08151 148-371
Fax: 08151 148-473
E-Mail: naturschutz@LRA-starnberg.de
De-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: www.lk-starnberg.de
Raum: 2. Obergeschoss
Ins Adressbuch exportieren
Allgemeine Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?