Seiteninhalt

Natur- und Umwelt-Erfahrungen sind lebens-notwendig

Kinder brauchen die Natur für ihre Entwicklung. Inzwischen ist es wissenschaftlich belegbar, dass die meisten heutigen Kinder viel zuwenig Kontakt zur Natur haben und deshalb unter einer Natur-Defizit-Störung leiden. Hyperaktivität, die Flucht in virtuelle Welten, Gewalt und Sucht und nicht zuletzt Gleichgültigkeit zu Natur und Umwelt sind die Folgen. Aber auch gesundheitliche Beeinträchtigungen wie Kurzsichtigkeit, eingeschränkte motorische Fähigkeiten und Defizite in der geistig-seelischen Fitness sind mittelfristige Folgen, die lebenslänglich wirken und beeinträchtigen. Mit Fördermitteln will der Landkreis Kindern und Jugendlichen Naturerfahrung ermöglichen und Umweltthemen nahe bringen.

Umweltbildung, Naturerlebnis und Globales Lernen werden im Landkreis besonders gefördert

Seit 2014 gibt es diese Förderung und sie erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit. Im Jahr 2018 werden die Themen um Bausteine des globalen Lernens erweitert. Die inzwischen mehr als 20 verschiedenen (Umwelt-)Bildungsanbieter aus der Region sind mit Stichworten und einem Internet-Link erwähnt: die Themen reichen neben reinen Naturerlebnissen von der Plastikvermüllung über nachhaltige Mobilität und Ernährung bis zu Experimenten rund um Strom und Wärme im Klassenzimmer. Denn Kinder und Jugendliche sind von Natur aus neugierig, sie sind experimentierfreudig und aufgeschlossen. Sie entwickeln schon in frühem Alter Begeisterung und Leidenschaft für Pflanzen und Tiere, aber auch für ungerechte Bedingungen. Diese Motivation will das Klimaschutzmanagement im Landratsamt Starnberg nutzen und fördern, damit Kinder und Jugendliche ein umfassendes Verständnis für den Zusammenhang zwischen ökologischem Handeln und dem Erhalt unserer Lebensgrundlagen gewinnen. Maßnahmen der Umweltbildung, von Naturerlebnissen und des Globalen Lernens mit bis zu 50 % der Kosten für Honorare von Umweltbildnern. Gelegentlich gibt es für verschiedene Themenschwerpunkte eine höhere Förderung. Umweltbildung Flyer 2017
[PDF, 910 kB]

Ergänzungs-Faltblatt Globales Lernen
[PDF, 254 kB]
Neu: Förderung von Bausteinen des Globalen Lernens

Der Landkreis möchte – wie viele Kommunen inzwischen auch – Fair-Trade-Landkreis werden und bietet dazu spezielle Bausteine zum sog. Globalen Lernen für die Schulen, Kindertageseinrichtungen, aber auch für den Jugendfreizeitbereich. . Bitte beachten Sie, dass der Zuschuss-Antrag vor der jeweiligen Maßnahme beim Landratsamt gestellt werden muss. Fragen der Globalen Gerechtigkeit und das breite Portfolio von Nachhaltigkeitsthemen sind absolut zukunftsrelevant und sollen auch Kindern und Jugendlichen nahe gebracht werden. Das zählt zum Beispiel alles dazu:

  • Gerechte Erzeugerpreise und fairer Handel
  • Konsum und Lebensstil
  • Rohstoffgewinnung und Abfallentsorgung
  • Mode und Kleiderproduktion
  • Schattenseiten von Handy und IT
  • Ökologischer Fußabdruck
  • ausbeuterische Produktionsbedingungen, Kinderarbeit u. a. m.

In der Summe sind dies alles Themen, die die UN 2015 in ihrer AGENDA 2030 mit den sog. Nachhaltigen Entwicklungszielen verabschiedet hat. Diese Themen und Anbieter haben wir nun in einem Faltblatt zusammengestellt. Sie können in der Regel mit 50% gefördert werden. Zur fairen Woche ab dem 17.09.2018 bis 31.10.2018 gewähren wir dafür ausnahmsweise 80% Zuschuss. Bitte in jedem Fall vorher den Antrag losschicken.

Folgende Anbieter können Sie zu ausgewählten Themen anfragen:

Angebote für Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen

Bildungs- und Aktionsangebote rund um die Themen Natur, Umwelt, globale Gerechtigkeit, Ressourcen- und Klimaschutz stellen eine sinnvolle Unterstützung für den Schulunterricht als auch für Projekt- und Wandertage für jede Art von Kinder- und Jugendgruppe dar. Der  Landkreis fördert anlässlich der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ derartige Angebote, indem er Zuschüsse gewährt. Es ist wichtig, dass auch die jungen Landkreisbürgerinnen und -bürger möglichst früh den Zusammenhang zwischen ökologischem Handeln und dem Erhalt der Lebensgrundlagen (Luft, Wasser, Boden, Bienen, Essen, Wohnen, Wärme, Energie, etc.) erkennen.

Machen Sie Ihre Schüler/-innen zu Klimadetektiven: mit einem kostenlosen Angebot der Bayerischen Architektenkammer ist das möglich, das Umweltministerium zeichnet solche Schulklassen mit einem "Klima-Diplom" aus. Eine Verfahrensbeschreibung finden Sie hier: "Klimadetektive" - eine Initiative der Bayer. Architektenkammer
[PDF, 49 kB]
, mehr auch unter Klimadetektive

Ein weiteres sehr kostengünstiges Angebot gibt es im Rahmen des Programms "Engagement global - Bildung trifft Entwicklung": Engagement global: auf diesem bundesweiten Portal sind Referenten in der Region gelistet, die mit allen Methoden der kreativen Lern- und Bildungsarbeit altersgemäße Brücken zwischen Umwelt-, Ressourcen- und Gerechtigkeitsfragen bauen. In unserer Region z. B. die Naturpädagogin Melanie Eben: www.naturweltweit.com.

Dass Landesprogramm "Erlebnis Bauernhof" des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums ist für die dritten und vierten Grundschulklassen sowie alle Klassen der Förderschulen gedacht. Im Landkreis gibt es mehrere Anbieter: Erlebnis Bauernhof

Für kostenpflichtige Angebote folgender Anbieter können Sie Zuschüsse beantragen (die Liste  erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit):

Der Landkreis unterstützt Schulen zudem auch über das Angebot des Medienzentrums am Landratsamt.

Folgende Angebote gibt es kostenlos:

  • Klima

    Titeseite UmweltbildungUnsere Broschüre:

Umweltbildung Flyer 2017
[PDF, 910 kB]

Ergänzungs-Faltblatt Globales Lernen
[PDF, 254 kB]

Merkblatt Förderung Umweltbildung 2017
[PDF, 93 kB]

 

 

 

 

 

 

 

Hintergründe und Anregungen

Mehr Hintergründe und Anregungen über die Rolle von Naturerfahrung und freies Spiel finden Sie auf der Seite des Verbands für handlungsorientierte Pädagogik: http://draussenkinder.info/draussenspiel-warum.

Formulare und Merkblatt
Zuständige Stelle
Energie und Klimaschutz
Stabsfunktion 4.1

Schloßbergstraße 1
Über Hintereingang des Tutzinger Hofes
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-442
08151 148-11442
klimaschutz@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Landratsamtes sind:

Montag, Dienstag und Donnerstag    7.30 - 18 Uhr
Mittwoch    7.30 - 14 Uhr
Freitag    7.30 - 16 Uhr

Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren.


» Weitere Öffnungszeiten

Ihre Rückmeldung
Wie zufrieden sind Sie mit unserem Service ?














 

Online-Barrierefreiheit:


 


 


Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und erkläre mich mit der Verarbeitung, Erhebung und Nutzung meiner Daten durch das Landratsamt Starnberg einverstanden.

 

(Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder)