Seiteninhalt

Wassergefährdende Stoffe



Hinweis: Landratsamt schließt Haus – Zugang nur noch nach Terminvereinbarung.
Ministerpräsident Markus Söder hat am 16.03.2020 um 10 Uhr den Katastrophenfall für Bayern ausgerufen. Grund ist die Dynamik, die die Corona-Epidemie aufgenommen hat. Zum Schutz der Mitarbeiter, der Besucher und auch zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes wird das Landratsamt Starnberg ab sofort geschlossen. Ein Zugang ist nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Termine werden nur für Fälle vergeben, die eine persönliche Vorsprache erfordern. Terminvereinbarungen sind per Telefon oder E-Mail zu treffen. Die Ansprechpartner der Fachbereiche finden Sie unter » Ansprechpartner. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit.

Die Bürger werden um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten. Der aktuelle Katastrophenfall gebietet es, alle öffentlichen Kontakte auszudünnen und das öffentliche Leben zu verlangsamen.


 

Chemikalien (Stoffe und Stoffgruppen), die bei ihrer Herstellung, während oder nach ihrer Lagerung und/ oder Anwendung in die Umwelt gelangen, können Lebewesen, insbesondere den Menschen, gefährden oder schädigen. Zum Schutz von Umwelt und Gesundheit werden Chemikalien auf ihre Gefährlichkeit hin untersucht und eingestuft. Ein wichtiges Kriterium ist die Einstufung nach ihrer Wassergefährdung (Wassergefährdungsklassen - WGK - 1 bis 3).

Wassergefährdend können feste, flüssig und gasförmige Stoffe sein, insbesondere

  • Säuren, Laugen  
  • Alkalimetalle, Siliciumlegierungen mit über 30 von Hundert Silicium, metallorganische Verbindungen, Halogene, Säurehalogene, Metallcarbonyle und Beizsalze  
  • Mineral- und Teeröle sowie deren Produkte  
  • flüssige sowie wasserlösliche Kohlenwasserstoffe, Alkohole, Aldehyde, Ketone, Ester, halogen-, stickstoff- und schwefelhaltige organische Verbindungen  
  • Gifte

die geeignet sind, nachhaltig die physikalische, chemische oder biologische Beschaffenheit des Wassers nachteilig zu verändern.

Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle und Silagesickersäften müssen ebenfalls so beschaffen sein und so eingebaut, aufgestellt, unterhalten und betrieben werden, dass der bestmögliche Schutz des Gewässers gewährleistet ist.

Den Vollzug der Regelungen zum Umgang und der Lagerung dieser wassergefährdenden Stoffe überwacht im Landkreis Starnberg das Landratsamt.

Verwaltungsdienstleistungen im BayernPortal (Bayerischer Behördenwegweiser):

http://www.freistaat.bayern/dokumente/leistung/19552852583

 

Heizölverbraucheranlagen:

Infoblatt_Hinweise für Betreiber von Heizölverbraucheranlagen_AwSV_613_30788_1.PDF
[PDF, 56 kB]

Anzeige über die Inbetriebnahme / wesentliche Änderung einer prüfpflichtigen Heizölverbraucheranlage gemäß § 40 AwSV
[PDF, 138 kB]


Verwaltungsdienstleistungen im BayernPortal (Bayerischer Behördenwegweiser)

BayernPortal

Zuständige Stelle

Wasserrecht
Team 502

Schloßbergstraße 1
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-359
08151 148-473
wasserrecht@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten


Coronavirus
Das Landratsamt ist derzeit geschlossen!

» Zugang nur nach Terminvereinbarung!

Information Kontaktdaten unserer Fachbereiche finden Sie unter Ansprechpartner.

Kontaktformular

 

» Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Presseinformation:
Landratsamt Starnberg derzeit geschlossen - Zugang nur noch nach Terminvereinbarung



» Weitere Öffnungszeiten