Seiteninhalt

Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit



Hinweis zur aktuellen Situation: Zugang ins Landratsamt weiterhin nur nach Terminvereinbarung

Liebe Besucherinnen und Besucher,

wie wir aufgrund des aktuellen Ausbruchsgeschehens im Landkreis derzeit erleben müssen, ist Corona noch lange nicht überstanden. Es gilt nach wie vor achtsam zu sein und zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Wir bitten Sie im Rahmen unserer Öffnungszeiten vorab Termine zu vereinbaren und zu prüfen, ob eine Vorsprache in der Behörde wirklich nötig ist, oder ob das Anliegen nicht telefonisch oder per Mail erledigt werden kann. Für Anliegen, die eine persönliche Vorsprache erfordern, werden jetzt in gewohntem Umfang wieder Termine vergeben. Die Ansprechpartner der Fachbereiche finden Sie unter » Ansprechpartner.
Als verantwortungsbewusste Behörde, steht der Schutz der Mitarbeiter sowie Kunden für das Landratsamt an erster Stelle. Sie werden daher gebeten, nur mit Mund-Nasen-Bedeckung zu ihren Terminen zu erscheinen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme!

Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit

Ein Deutscher wird auf seinen Antrag aus der Staatsangehörigkeit entlassen, wenn er
den Erwerb einer ausländischen Staatsangehörigkeit beantragt und ihm die zuständige Stelle die Verleihung zugesichert hat.

 

Erwerb einer ausländischen Staatsangehörigkeit

Die deutsche Staatsangehörigkeit verliert, wer auf eigenen Antrag eine fremde Staatsangehörigkeit erwirbt z. B. durch Einbürgerung im Ausland.

 

Verzicht auf die deutsche Staatsangehörigkeit

Ein deutscher Staatsangehöriger, der mehrere Staatsangehörigkeiten besitzt, kann auf seine deutsche Staatsangehörigkeit verzichten. Der Verzicht muss genehmigt werden um wirksam zu werden.

 

Adoption als Kind durch einen Ausländer

Die deutsche Staatsangehörigkeit verliert, wer von einem Ausländer nach deutschen Gesetzen wirksam als Kind angenommen wird, dabei die ausländische Staatsangehörigkeit des Annehmenden erwirbt und nicht mit einem deutschen Elternteil verwandt bleibt.

 

Eintritt in die Streitkräfte eines ausländischen Staates

Ein deutscher Staatsangehöriger, der neben der deutschen noch eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt, verliert seine deutsche Staatsangehörigkeit in dem Zeitpunkt, in dem er freiwillig in die Streitkräfte oder einen vergleichbaren bewaffneten Verband des ausländischen Staates eintritt, dessen Staatsangehörigkeit er auch besitzt.

 

Erklärung

Deutsch-ausländische Doppelstaater, die als Kind ausländischer Eltern durch Geburt in Deutschland die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben oder nach § 40 b des Staatsangehörigkeitsgesetzes eingebürgert worden sind, müssen zwischen dem 18. und spätestens dem 23. Lebensjahr erklären, ob sie die deutsche oder die ausländische Staatsangehörigkeit behalten wollen.

 

 


Zuständige Stelle

Standesamt, Namens- und Staatsangehörigkeitsrecht
Team 312

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-333
08151 148-11332
staatsangehoerigkeit@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag: 7.30 – 18 Uhr
  • Mittwoch: 7.30 – 14 Uhr
  • Freitag: 7.30 – 16 Uhr

Zugang aufgrund der aktuellen Situation nur nach Terminvereinbarung!

Kontaktaufnahme zur Ausländerbehörde


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche