Seiteninhalt

Verpflichtungserklärung



Hinweis zur aktuellen Situation: Rückkehr zu den üblichen Öffnungszeiten ab 13. Juli, Zugang ins Landratsamt aber weiterhin nun nach Terminvereinbarung

Liebe Besucherinnen und Besucher,

wie wir aufgrund des aktuellen Ausbruchsgeschehens im Landkreis derzeit erleben müssen, ist Corona noch lange nicht überstanden. Es gilt nach wie vor achtsam zu sein und zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Das Landratsamt Starnberg kehrt trotzdem zum 13. Juli auf seine normalen Öffnungszeiten zurück. Wir bitten Sie allerdings, vorab Termine zu vereinbaren und zu prüfen, ob eine Vorsprache in der Behörde wirklich nötig ist, oder ob das Anliegen nicht telefonisch oder per Mail erledigt werden kann. Für Anliegen, die eine persönliche Vorsprache erfordern, werden jetzt in gewohntem Umfang wieder Termine vergeben. Die Ansprechpartner der Fachbereiche finden Sie unter » Ansprechpartner.
Als verantwortungsbewusste Behörde, steht der Schutz der Mitarbeiter sowie Kunden für das Landratsamt an erster Stelle. Sie werden daher gebeten, nur mit Mund-Nasen-Bedeckung zu ihren Terminen zu erscheinen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme!

Sie möchten jemanden zu Besuch einladen, der für die Einreise ein Visum benötigt?

Das Visum wird von der zuständigen deutschen Auslandsvertretung (Botschaft / Generalkonsulat) erteilt. Die Auslandsvertretungen verlangen für die Erteilung eines Besuchervisums regelmäßig die Vorlage einer formellen Verpflichtungserklärung (§ 68 AufenthG). Die Verpflichtungserklärung geben Sie gegenüber der Ausländerbehörde ab.

Allgemeine Hinweise:

  • Sie verpflichten sich, die Kosten für den Lebensunterhalt des Besuchers zu tragen. Das bedeutet, Sie haben sämtliche öffentlichen Mittel zu erstatten, die für den Lebensunterhalt einschließlich der Versorgung mit Wohnraum und der Versorgung im Krankheitsfall und bei Pflegebedürftigkeit aufgewendet werden (§ 68 Abs. 1 AufenthG).
  • Die Unterschrift des sich verpflichtenden Gastgebers muss amtlich beglaubigt werden. Eine persönliche Vorsprache ist deshalb erforderlich. Das Original der Verpflichtungserklärung wird Ihnen ausgehändigt.
  • Die Angaben des Gastgebers über seine wirtschaftlichen Verhältnisse sind freiwillig. Werden hier keine Angaben getätigt oder keine Nachweise über die hier getätigten Angaben vorgelegt, kann lediglich die Unterschrift, nicht aber die finanzielle Leistungsfähigkeit bestätigt werden.
    Das Einkommen von Ehepartnern kann nur bedingt berücksichtigt werden. Für die Bestätigung der finanziellen Leistungsfähigkeit ist die Verpflichtungserklärung deshalb vom "Meistverdiener" abzugeben.
  • Der ausländische Gast muss bei der Auslandsvertretung eine Reisekrankenversicherung nachweisen. Diese kann im Ausland oder vom Gastgeber im Bundesgebiet abgeschlossen werden.
  • Das Schengenvisum für Besucher wird für maximal 90 Tage erteilt. Der Besucher muss das Visum bei der deutschen Auslandsvertretung vor der Einreise für den Zeitraum beantragen, den er tatsächlich in Deutschland verbringen möchte. Bitte weisen Sie Ihren Gast darauf hin, dass eine Verlängerung des Visums in Deutschland in der Regel nicht möglich ist.
  • Zwischen dem Zeitpunkt der Abgabe einer Verpflichtungserklärung und der Visumserteilung sollten nicht mehr als 3 Monate liegen.

Eine Verpflichtungserklärung kann auch zum Nachweis der Sicherung des Lebensunterhalts bei längerfristigen Aufenthalten (z.B. zum Studium, ...) gegenüber der Ausländerbehörde eingesetzt werden.

Formular: Antrag auf Entgegennahme einer Verpflichtungserklärung
[PDF, 118 kB » Formulardaten und Datenschutz]

 

Unser Service für Sie:

Seit dem 01.07.2016 können Sie die Verpflichtungserklärung für Besuchsaufenthalte mit einer Aufenthaltsdauer von maximal 90 Tagen (Kurzaufenthalte) während der Öffnungszeiten in unserem BürgerService abgeben.
Hierfür stehen Ihnen folgende Servicezeiten von Montag bis Freitag zur Verfügung: von 7:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, außer Mittwoch- und Freitagnachmittag.
Informationen hierzu erhalten Sie unter der Telefonnummer 08151 148-148.

Dieser Service besteht ebenfalls in diesen Zeiten für die Aushändigung von elektronischen Aufenthaltstiteln.


Zuständige Stelle

Aufenthaltsrecht
Team 313

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-334
08151 148-11330
auslaenderwesen@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Persönliche Vorsprache ohne Termin:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag sowie Freitag 07:30 Uhr - 12:00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit:
Montag, Dienstag, Donnerstag sowie Freitag 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr


» Aktuelle Hinweise

» Weitere Öffnungszeiten